Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt in Saarbrücken

Die Einsatzfahrt eines Polizeiwagens endet in einem Kreisel in Saarbrücken tragisch. Eine junge Beamtin stirbt bei einem Unfall. Wie es dazu kommen konnte, ist noch völlig unklar.



Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt
Der demolierte Streifenwagen steht an der Unfallstelle in Saarbrücken.   Foto: Becker & Bredel

Eine junge Polizisten ist bei einem Unfall mit einem Streifenwagen im Saarland ums Leben gekommen. Die 22-Jährige erlag noch am Unfallort im Saarbrücker Stadtteil Güdingen ihren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

Sie saß auf dem Beifahrersitz. Ihr Kollege am Steuer wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen war den Angaben zufolge an einem Kreisverkehr von der Fahrbahn abgekommen, andere Fahrzeuge waren nicht beteiligt. Vertreter aus der Landespolitik zeigten sich tief betroffen.

Der Streifenwagen war an einer Fahndung nach einem vermutlich betrunkenen Autofahrer in Saarbrücken beteiligt gewesen. Zeugen hatten der Polizei einen Wagen mit französischem Kennzeichen und einem «total betrunkenen» Fahrer gemeldet, der auf dem Weg ins nahe Frankreich gewesen sein soll. An der Suche nach ihm beteiligten sich auch französische Ermittler. Der Mann wurde im Verlauf des Samstags gefunden - wo genau, war nicht bekannt. Laut Polizei handelt es sich um einen 25-Jährigen aus Frankreich. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Warum es zum dem Unfall des Streifenwagens kam, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter damit, den genauen Hergang aufzuklären. Die Feuerwehr hatte die 22 Jahre alte Kommissarin noch aus dem auf dem Dach liegenden Autowrack befreit. Zum Alter des Polizisten am Steuer machte die Polizei keine Angaben.

«Diese schlimme Nachricht lässt Angehörige, Freunde, Kolleginnen und Kollegen fassungslos zurück», hieß es in einer Mitteilung des Landespolizeipräsidiums. Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sagte: «Ich bin erschüttert über den tragischen Tod einer saarländischen Polizistin im Einsatz.»

Innenminister Klaus Bouillon (CDU) bekundete sein tiefes Mitgefühl. Die Vorsitzende des Ausschusses für Inneres und Sport im Saar-Landtag, Petra Berg, sagte: «Durch diesen Unfall wird uns tragisch vor Augen geführt, dass Polizistinnen und Polizisten täglich ihr Leben für unsere Sicherheit riskieren.»

Landespolizeipräsident Norbert Rupp zeigte sich tief erschüttert. Er half bei der Betreuung von Polizisten aus der betroffenen Dienststelle sowie von denen, die an dem Einsatz beteiligt waren. Der Mitteilung zufolge sollten an den Streifenwagen im Land Trauerflore angebracht werden.

In Sachsen war zuletzt ein Polizist im Einsatz verunglückt: Ein 54-Jähriger wurde dort am Freitag bei der Aufnahme eines Unfalls auf der A72 angefahren und schwer verletzt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2019
18:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beamte Betrunkenheit Bouillon CDU Klaus Bouillon Norbert Rupp Petra Berg Polizei Polizeipräsidenten Polizistinnen und Polizisten Schwerverletzte Streifenwagen Tobias Hans Tod und Trauer Tragik Twitter Unfallorte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Proteste in Belarus

12.09.2020

Belarus: Polizeigewalt gegen Frauen und viele Festnahmen

Zu Tausenden demonstrieren Frauen in Belarus nach der Festnahme der Oppositionsführerin Maria Kolesnikowa gegen Behördenwillkür. Die Sicherheitskräfte gehen diesmal härter vor als sonst. Wohl auch wegen eines Machtworts ... » mehr

Demonstration nach Räumung von besetztem Haus

07.09.2020

Krawalle in Leipzig: Verfassungsschutz zeigt sich besorgt

Der Verfassungsschutz in Sachsen zeigt sich besorgt über die Entwicklungen in Leipzigs linksextremistischer Szene. Verletzungen von Menschen würden billigend in Kauf genommen. Wie geht es nach den tagelangen Krawallen in... » mehr

Reichstagsgebäude

31.08.2020

Bundespräsident dankt am Bundestag eingesetzen Polizisten

Auch am Tag 2 nach der Besetzung der Treppe des Reichstagsgebäudes durch vorwiegend rechte Demonstranten ist die Empörung groß. Die einhellige Meinung lautet: Das darf sich nicht wiederholen. Der Bundespräsident trifft a... » mehr

Nach dem umstrittenen Polizeieinsatz in Düsseldorf

17.08.2020

Polizeigewalt oder berechtigter Einsatz?

Ein Video aus der Düsseldorfer Altstadt sorgt für Debatten: Ein Augenzeuge filmt, wie ein Beamter einen 15-Jährigen bei einem Polizeieinsatz mit dem Knie am Kopf zu Boden drückt. Selbst der Innenminister zeigt sich ersch... » mehr

«Querdenken 711»-Demonstration in Berlin

26.08.2020

Demonstration gegen Corona-Politik in Berlin verboten

Nach der Demonstration gegen die Corona-Regeln am 1. August in Berlin wollten die Protestierer noch einen draufsetzen: Es sollten noch mehr Menschen gegen Masken und Abstände auf die Straße gehen. Der Senat macht da nich... » mehr

Nach Krawallen in Frankfurt

19.07.2020

Nächtliche Krawalle in Frankfurt: Gewalt gegen Beamte

Bei einem Ausbruch von Gewalt mitten in Frankfurt werden mindestens fünf Polizisten verletzt. Fast 40 Menschen werden festgenommen. Die Randale hinterlässt Scherben und eine neue Debatte. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schaeffler Aktionstag in Eltmann Eltmann

Schaeffler Aktionstag in Eltmann | 16.09.2020 Eltmann
» 7 Bilder ansehen

WG: Totschlags-Prozess Coburg

Gerichtsprozess in Coburg | 14.09.2020 Coburg
» 16 Bilder ansehen

Schwerer Unfall auf der A 70 Wonfurt

Sattelzug rammt Pannenfahrzeug von Autobahn | 10.09.2020 Wonfurt
» 14 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2019
18:27 Uhr



^