Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Schäuble bringt Verkürzung der Sommerferien ins Spiel

Die Sommerferien verkürzen, um den wegen der Corona-Pandemie ausgefallenen Unterricht teilweise nachzuholen - klingt eigentlich plausibel. Das findet auch Bundestagspräsident Schäuble. Die zuständigen Länder-Kultusminister sehen das anders.



Leeres Klassenzimmer
Seit Wochen stehen die Klassenzimmer in Deutschland leer.   Foto: Kay Nietfeld/dpa

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat eine Verkürzung der Sommerferien ins Gespräch gebracht, dafür aber umgehend eine Absage aus vielen Ländern erhalten.

«Bis auf Ausnahmen bleiben die Schulen noch einige Zeit geschlossen. Daher frage ich mich, ob die Verantwortlichen in den Ländern darüber nachdenken, die Schulferien in der Sommerzeit etwas zu verkürzen», sagte Schäuble der «Augsburger Allgemeinen» (Freitag). Ein solcher Schritt böte Schülern die Gelegenheit, den durch die Corona-Pandemie versäumten Stoff nachzuholen. Stellvertretend für viele Kultusminister lehnte Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) den Vorstoß als «nicht sinnvoll» ab.

Die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, Stefanie Hubig (SPD), sagte der Deutschen Presse-Agentur, in der KMK gehe es jetzt darum, wie der Wiedereinstieg an den Schulen stufenweise gestaltet werde. Es sei Sache der einzelnen Länder, die Frage kürzerer Sommerferien für sich zu klären. Für ihr Land «steht eine Verkürzung der Sommerferien derzeit nicht zur Diskussion», sagte die rheinland-pfälzische Kultusministerin.

Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) sagte ebenfalls, in ihrem Land würden die Sommerferien nicht verkürzt. Solche Erwägungen gebe es in ihrem Ministerium nicht.

Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Ich persönlich möchte an die Ferien nicht rangehen. Wichtig ist es, sich um die anliegenden Aufgaben zu kümmern und Eltern und Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu unterstützen.»

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) hält es noch zu früh für eine Entscheidung. «Ich will das jetzt nicht bewerten. Es gibt Gründe dafür und auch Gründe dagegen», sagte er in Dresden.

«Keine Lösung» - so lautete die Reaktion von Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU). «Eine Verkürzung der Sommerferien steht bei uns nicht zur Debatte. Ein solcher Schritt würde auch vor dem Hintergrund zahlreicher privater Pläne von Familien und Lehrkräften viele Diskussionen und Unruhe auslösen und letztlich mehr Probleme schaffen als lösen», sagte sie der dpa.

Auch in Schleswig-Holstein hieß es, eine Verkürzung oder Verschiebung der Ferien stehe für das Bildungsministerium derzeit nicht zur Debatte. Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) sagte der dpa: «Wir führen derzeit keine Debatte über die Sommerferien.» Schüler, Lehrer und Unternehmen bräuchten Planungssicherheit. Zwar werde über freiwillige Angebote diskutiert. «Aber eine generelle Verkürzung oder Verschiebung steht nicht an.»

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) betonte, sein Land sei ein Tourismusland. «Die schon jetzt gebeutelte Branche hätte ein noch kürzeres Zeitfenster Umsätze zu generieren. Damit würde eine Erholung von der Corona-Krise nochmals erschwert.» Ein Sprecher des niedersächsischen Kultusministeriums sagte: «Eine Sommerferiendebatte zu führen, ist nicht hilfreich und erhöht nicht die Planungssicherheit.»

Kritik kam auch von Lehrerverbänden wie dem VBE: «Schäubles Vorschlag bringt zum jetzigen Zeitpunkt Unruhe, löst aber keines der eigentlichen Probleme», sagte der Bundesvorsitzende Udo Beckmann.

Ebenfalls ablehnend reagierte der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft: «Unternehmen wie Bürger brauchen Verlässlichkeit und Planbarkeit statt weiterer Verunsicherung durch eine völlig unnötige und unverantwortliche Diskussion, die der Bundestagspräsident heraufbeschwört», sagte Generalsekretär Michael Rabe.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 04. 2020
17:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bildungsministerien CDU Deutsche Presseagentur Deutschlandfunk FDP Freie Wähler Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Harry Glawe Kultus- und Bildungsminister Kultusministerkonferenzen Lehrerinnen und Lehrer Lehrerverbände Marco Tullner Michael Kretschmer Ministerien Regierungschefs Reiner Haseloff SPD Sandra Scheeres Schulen Schulferien Schülerinnen und Schüler Sommerferien Wolfgang Schäuble Yvonne Gebauer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ferienverkehr auf der Autobahn

16.10.2019

Länder streiten über Sommerferienregelung

Für viele sind sie die schönste Zeit des Jahres: Doch wann genau sich Schüler auf die Sommerferien freuen können, ändert sich in den meisten Bundesländern von Jahr zu Jahr. Nun wollen einige neue Wege gehen. » mehr

Schulstart

10.08.2020

Schulstart in weiteren Bundesländern

Das Experiment Schulstart in Corona-Zeiten geht weiter. Mitten in der Sommerhitze hat in drei weiteren Bundesländern das neue Schuljahr begonnen. Die Debatte, ob die Hygieneregeln an den Schulen ausreichen werden, hält a... » mehr

Unterricht

27.04.2020

Kultusminister diskutieren Rückkehr-Vorschlag für Schulen

Küchentisch statt Klassenzimmer: So sah für viele Kinder und Jugendliche der Lernalltag aus in den letzten Wochen. Nach und nach sollen nun immer mehr von ihnen zurückkehren in die Schulen. » mehr

Tablets im Schulunterricht

14.08.2020

Schüler-Flatrate und Lehrer-Laptops geplant

Corona zwingt die Schulen zum Improvisieren. Doch künftig soll es mit digitalem Unterricht zu Hause, wenn er denn wieder nötig wird, besser klappen als im Frühjahr. Bund und Länder wollen dafür viel Geld ausgeben. » mehr

Schule in Corona-Zeiten

vor 20 Stunden

Neues Schuljahr - erste Zwischenbilanz durchwachsen

Rund 11 Millionen Schüler sind zurück in den Klassenzimmern. Das neue Schuljahr läuft in allen Bundesländern - und bisher insgesamt relativ reibungslos. Lehrervertreter bleiben aber skeptisch, ob der Plan unter Pandemieb... » mehr

Schule

18.06.2020

Schule nach den Sommerferien ohne Abstandsregel geplant

Nach dem Ja von Kanzlerin Merkel und den Ministerpräsidenten für eine Rückkehr zum Regelschulbetrieb nach den Sommerferien, haben sich die Kultusminister der Länder nun festgelegt: Die Abstandsregel an den Schulen soll i... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Schaeffler Aktionstag in Eltmann Eltmann

Schaeffler Aktionstag in Eltmann | 16.09.2020 Eltmann
» 7 Bilder ansehen

WG: Totschlags-Prozess Coburg

Gerichtsprozess in Coburg | 14.09.2020 Coburg
» 16 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 04. 2020
17:39 Uhr



^