Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Schienen an ICE-Schnellfahrstrecke gelöst

Zwischen Frankfurt und Köln fahren ICE-Züge mit Höchstgeschwindigkeit. Nun ist die Strecke gesperrt. Hat es Anschlagsversuch gegeben?



Schienenschrauben an ICE-Strecke entfernt
Die Teißtal-Brücke mit der ICE-Strecke überspannt das Tal. Unweit der Brücke wurden auf einer Länge von 80 Metern Schienenschrauben entfernt.   Foto: Andreas Arnold/dpa » zu den Bildern

Unbekannte haben Befestigungen von Schienen auf der ICE-Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt gelöst. Ein Anschlagsversuch sei nicht ausgeschlossen, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts (LKA): «Ja, das steht im Raum.» Es werde in alle Richtungen ermittelt.

«Unter Umständen sollte ein Zug zum Entgleisen gebracht werden.» Auf etwa 80 Metern seien in der Nähe von Niedernhausen nördlich von Wiesbaden die Befestigungen der Gleise abmontiert worden. Dazu sei spezielles Werkzeug nötig, das nicht Jeder zuhause habe. «Das passiert nicht eben mal», sagte der Sprecher. Möglicherweise seien mehrere Täter beteiligt gewesen.

Die Strecke wurde am Freitagmorgen gesperrt, nach dem die losen Befestigungen einem Lokführer aufgefallen waren, der ein verändertes Fahrverhalten seines ICE bemerkt hatte. Es sei kein Zug entgleist, es sei auch niemand verletzt worden. Zunächst hatte die Polizei von gelösten Schrauben berichtet, dann erklärte sie, es seien Befestigungsschienen gelockert worden.

Nach einem Online-Bericht des «Spiegel» geht es um Schienenschrauben auf einer Strecke von 80 Metern. Mitarbeiter der Bahn hätten festgestellt, dass sich die Schienen auf der Brücke gelöst hatten und fünf Zentimeter mehr auseinander standen als normal. Die Ermittler nähmen den Vorgang ernst. Wenn noch weitere Züge die Brücke passiert hätten, wären sie nach einer ersten Einschätzung möglicherweise entgleist und von der Brücke gestürzt. In Sicherheitskreisen sei von einem «ernsten Vorfall» die Rede, weil es nach einer gut organisierten Tat aussehe.

Unklar blieb zunächst, wo genau die Befestigungen gelöst wurden. Zunächst hatte die Polizei erklärt, dies sei auf der Brücke bei Niedernhausen geschehen. Vor Ort sagte ein Sprecher, es sei weiter in Richtung Frankfurt geschehen.

Die Ermittlungen vor Ort dauerten auch am späten Freitagnachmittag noch an. In einem abgelegenen Waldstück parkten zahlreiche Polizeiautos, der Ort war weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Auch ein Polizeihubschrauber war den Angaben zufolge zwischenzeitlich im Einsatz, um Aufnahmen zu machen. Die Ermittler baten Zeugen, die im Umfeld der Bahnstrecke etwas Verdächtiges gesehen haben, sich zu melden.

Die Deutsche Bahn erklärte, Züge fielen aus oder müssten umgeleitet werden. Techniker seien vor Ort. Die Arbeiten würden voraussichtlich bis in die Nachtstunden dauern. Bei Twitter hatte die Bahn am Vormittag von Vandalismus berichtet.

Die Bahnhöfe Limburg Süd, Montabaur, Siegburg/Bonn und Köln/Bonn Flughafen würden nicht bedient, erklärte die Bahn. Ersatzweise sollten Züge in Koblenz sowie in Bonn Hauptbahnhof und in Bonn-Beuel halten. Reisende müssten mit Verspätungen von voraussichtlich eineinhalb Stunden rechnen. Betroffen sind neben den ICE-Zügen, die über Frankfurt und Köln fahren, auch diejenigen, die von Köln über Wiesbaden und Mannheim nach Stuttgart unterwegs sind.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 03. 2020
19:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bahnhöfe Brücken Deutsche Bahn AG Ermittlerinnen und Ermittler ICE Landeskriminalämter Lokführer Polizei Twitter Verbrecher und Kriminelle Zeugen Züge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zug der Deutschen Bahn

03.08.2020

Bahn will Maskenpflicht auch mit Zug-Verweisen durchsetzen

Wenn andere ohne Mund-Nasen-Bedeckung im ICE sitzen, besorgt das viele Mitreisende. Muss eine härtere Gangart her, um Corona-Vorgaben in Zügen zu garantieren? Bahn und Bund machen eine deutliche Ansage. » mehr

Großbrand nach Zugentgleisung

30.07.2020

Suche nach Ursache für Zugunglück auf Brücke in Arizona

Dichte schwarze Rußwolken stehen über einer Zugbrücke im US-Bundesstaat Arizona. Nach der Entgleisung eines Zuges soll ein Teil der Brücke eingestürzt und Feuer gefangen haben. » mehr

ICE-Strecke wieder frei

21.03.2020

Anschlag auf ICE-Strecke: Festnahme wegen versuchten Mordes

Bei Wiesbaden wurden Schienen einer ICE-Strecke so gelockert, dass ein Zug eine Brücke hätte hinunterstürzen können. Der schnell gefasste Verdächtige muss sich wegen versuchten Mordes verantworten. » mehr

Paris

11.05.2020

Erste Lockerungen in Frankreich

Endlich wieder frei sein - nein, das wäre übertrieben. Erstmals lockert Frankreich seine strengen Ausgangsbeschränkungen. Doch es sind kleine Schritte, die das schwer getroffene Land macht. Und zum Start geht auch nicht ... » mehr

Zugunglück

08.07.2020

Nach Zugunglück im Erzgebirge: Opfer-Identität geklärt

Wohl menschliches Versagen hat das Zugunglück im Erzgebirge verursacht, bei dem am Dienstag zwei Menschen starben. Mehrere Verletzte sind noch im Krankenhaus. Ein Experte fordert eine bessere Absicherung auf den tschechi... » mehr

Zugunglück bei Auggen

03.04.2020

Schwierige Bergungsarbeiten nach Zugunglück bei Freiburg

Eine 100 Tonnen schwere Betonplatte löst sich bei Freiburg von einer Brücke und stürzt auf die Bahnstrecke Karlsruhe-Basel. Ein Güterzug prallt hinein, der Lokführer stirbt. Nun laufen schwierige Bergungsarbeiten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 03. 2020
19:05 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.