Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage im Missbrauchsfall Münster

Der Missbrauchsfall Münster ist längst nicht zu Ende ermittelt. Viele der entdeckten Datenträger sind nicht einmal entschlüsselt. Doch drei Monate nach Bekanntwerden der Vorwürfe hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage erhoben.



Missbrauchsfall Münster
Eine Videoüberwachungsanlage steht am Eingangstor der Kleingartenanlage, in der sich zum damaligen Zeipunkt eine Gartenlaube befand, in der ein 27 Jahre alter Hauptverdächtiger den zehnjährigen Sohn seiner Lebensgefährtin missbraucht haben soll.   Foto: Marcel Kusch/dpa

Im Missbrauchsfall Münster hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen fünf Beschuldigte erhoben. Dabei steht ein 27-Jähriger im Mittelpunkt.

Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft Münster soll er über Jahre bei mindestens 26 Gelegenheiten den Sohn seiner Lebensgefährtin vergewaltigt haben. Der Tatvorwurf lautet auf schweren sexuellen Missbrauch und Beihilfe. Ein Ort für den Missbrauch war eine in der Zwischenzeit abgerissene Gartenlaube in einem Kleingartenverein in Münster.

Hier sollen sich vier der Angeschuldigten vom 24. bis 26. April getroffen haben. Zwei von ihnen hatten in dieser Zeit Geburtstag. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft war Ziel des Treffens, die beiden Kinder über mehrere Tage schwer sexuell zu missbrauchen. Ein weiterer bekannter Ort ist ein Waldstück bei Köln. Hier soll bei einem Treffen ein Kind in einem Auto vergewaltigt worden sein. Die Opfer sollen nach bisherigen Erkenntnissen zum Teil betäubt worden sein.

Angeklagt sind die 45 Jahre alte Mutter des 27-Jährigen, ein 30 Jahre alter Mann aus Staufenberg in Hessen, ein 42-Jähriger aus Schorfheide in Brandenburg und ein 35-Jähriger aus Hannover. Laut Anklage sollen die Männer zu unterschiedlichen Zeitpunkten mehrere Kinder zum Teil gemeinsam vergewaltigt haben. Der 27-Jährige soll den Jungen dabei über das Internet über spezielle Plattformen angeboten haben. Opfer sollen laut Anklage der fünfjährige Sohn des Mannes aus Staufenberg und der zehn Jahre alte Sohn der Lebensgefährtin des Münsteraners gewesen sein.

Die Anklageschrift umfasst Tatvorwürfe aus den Jahren 2018 bis 2020. Die in U-Haft sitzenden Männer und eine Frau schweigen bislang. Der 27-Jährige ist IT-Fachmann. Seine Computer und Datenspeicher waren hochgradig verschlüsselt. Bislang ist es den Experten nur zu einem Teil gelungen, das Material zu entschlüsseln. Auf das dabei entdeckte Foto- und Videomaterial stützt sich jetzt die Anklage. Allein zur Gartenlaube liegen den Ermittlern 30 Stunden Filmmaterial vor.

Der Mutter des Hauptangeschuldigten gehörte die heute abgerissene Hütte im Norden von Münster. Sie soll die Laube ihrem Sohn in dem Wissen überlassen haben, dass dort Kinder missbraucht werden.

Bei dem Angeschuldigten aus Staufenberg besteht der Verdacht, dass er neben seinem Sohn auch die zwei Jahre jüngere Tochter missbraucht hat. Hier liegen entsprechende Fotos mit einem jungen Mädchen vor. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die damals 5-Jährige auf dem Bild zu sehen ist.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei gelten der Auswertung von weiteren Speichermedien. Auch ist noch die Frage offen, ob die Mütter der zwei betroffenen Kinder sich strafbar gemacht haben.

Über die Zulassung der Anklage muss jetzt das Landgericht Münster entscheiden. Nach Lügde und Bergisch Gladbach ist Münster der dritte große Missbrauchsfall in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Jahren. Durch die Ermittlungen im Missbrauchsfall Münster gab es Festnahmen in weiteren Bundesländern, zuletzt in Dresden und Pirna. Anfang August war ein Franzose (62) in Saarbrücken festgenommen worden. Er soll einen Jungen in Pulheim bei Köln missbraucht haben. Der 27-Jährige aus Münster soll ihm das Kind im Dezember 2018 zugeführt haben.

© dpa-infocom, dpa:200904-99-431318/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 09. 2020
13:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angeklagte Anklage Anklageschriften Datenträger Festnahmen Kindesmissbrauch Landgericht Münster Polizei Sexueller Missbrauch Speichermedien Staatsanwaltschaft Vergewaltigung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sondersitzung zum Missbrauchskomplex Münster

30.06.2020

Weitere Festnahmen im Missbrauchskomplex Münster

In Nordrhein-Westfalen wird ein Missbrauchskomplex nach dem anderen aufgedeckt. Um den jüngsten Fall zu diskutieren, kehren zahlreiche Landtagsabgeordnete aus der Sommerpause zurück. Und erfahren, dass das Ausmaß wohl no... » mehr

Landgericht Göttingen

03.09.2020

Missbrauchsprozess in Göttingen hinter verschlossenen Türen

Fünf Mädchen soll ein 49-Jähriger teils schwer sexuell missbraucht haben. Auf die Spur kamen ihm Fahnder durch den Missbrauchskomplex in Lügde. Einer der Haupttäter von Lügde könnte in dem Prozess eine wichtige Rolle spi... » mehr

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen im Fall Peggy ein

22.10.2020

Fall Peggy «vollständig beendet»

Es ist einer der mysteriösesten Mordfälle in Deutschland. Jahrelang versuchen die Ermittler herauszufinden, wer das neunjährige Mädchen umgebracht hat. Doch der Fall wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. » mehr

Prozess

23.07.2020

Haftstrafen im Freiburger Prozess um Gruppenvergewaltigung

Das aufsehenerregende Verfahren um die Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen ist beendet. Bei mehreren Angeklagten sieht das Gericht den Tatbestand der Vergewaltigung erfüllt und verurteilt sie zu Haftstrafen. Das Opfe... » mehr

Vor Gericht

07.07.2020

Neugeborenes Baby zum Sterben ausgesetzt: Mutter vor Gericht

Sie soll ihr Baby gleich nach der Geburt zum Sterben in einer Wiese ausgesetzt haben. Nach eineinhalb Tagen fand ein Mann das wimmernde Baby. Ärzte konnten den kleinen Jungen retten. Nun steht die Mutter vor Gericht. » mehr

Angeklagter

08.10.2020

Urteil im Missbrauchs-Prozess gegen Ehepaar erwartet

Ausgerechnet in einer Wohngruppe für Kinder aus problematischen Verhältnissen sollen die Betreuer ihre Schützlinge sexuell missbraucht und misshandelt haben. Die angeklagten Taten liegen mehr als zehn Jahre zurück. Muss ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lastwagen-Unfall auf der B 303 bei Ebersdorf Ebersdorf

Lastwagen-Unfall auf der B 303 bei Ebersdorf | 20.10.2020 Ebersdorf
» 9 Bilder ansehen

Unfall bei Eschenau

Unfall bei Eschenau | 20.10.2020 Ebern
» 6 Bilder ansehen

HSC 2000 Coburg - Nordhorn-Lingen 26:29 Coburg

HSC 2000 Coburg - Nordhorn-Lingen 26:29 | 18.10.2020 Coburg
» 94 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 09. 2020
13:48 Uhr



^