Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Steinmeier: Demokratie braucht selbstbewusste Bürger

Viele Fragen wirft der Bundespräsident in seiner Weihnachtsansprache auf: Und wer von ihm eine salbungsvolle Antwort erwartet, sieht sich getäuscht. «Denn die Antwort geben Sie. Sie alle», nimmt der Bundespräsident auch die Bürger in die demokratische Pflicht.



Bundespräsidenten
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue.   Foto: Kay Nietfeld/dpa

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat an Bürgerinnen und Bürger appelliert, ihre Verantwortung für die Demokratie wahrzunehmen.

Deutschland lebe seit 30 Jahren «in Einheit, Freiheit und Demokratie. Nur: Nehmen wir das bitte nicht als selbstverständlich! Wir brauchen die Demokratie - aber ich glaube: derzeit braucht die Demokratie vor allem uns», sagte Steinmeier in seiner Weihnachtsansprache (25. Dezember).

Der Bundespräsident unterstrich: «Was die Demokratie braucht, sind selbstbewusste Bürgerinnen und Bürger - mit Zuversicht und Tatkraft, mit Vernunft, Anstand und Solidarität.» Und er fügte zuversichtlich hinzu: «Ich weiß: Alles das steckt in uns, steckt in Ihnen, steckt in dieser gesamten Gesellschaft. Und deshalb glaube ich an uns. Deshalb glaube ich an dieses Land.»

Steinmeier argumentierte weiter: «Sie alle sind Teil dieser Demokratie. Indem Sie wählen gehen, indem Sie sich politisch einmischen - auf einer Straßendemo oder in einer Partei oder in einem Gemeinderat, wo an vielen Orten heute so dringend Nachwuchs gesucht wird. Kurzum: Sie alle haben ein Stück Deutschland in Ihrer Hand!»

Der Bundespräsident erinnerte an den Anschlag auf eine Synagoge in Halle. Dieses Bild der Eingangstür der Synagoge «hat sich mir tief eingeprägt». Es sei ein Wunder, dass sie den 20 Schüssen des Angreifers standgehalten habe. Diese Tür stehe aber für noch mehr. «Sie steht auch für uns. Sind wir stark und wehrhaft? Stehen wir genügend beieinander und fest zueinander?»

Und er nahm die Bürgerinnen und Bürger auch ein Stück weit in die Verantwortung: «Die Antwort, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die geben auch Sie. Sie stehen auf und halten dagegen, wenn im Bus Schwächere angepöbelt werden; wenn jemand, der anders aussieht, beleidigt wird; wenn auf dem Schulhof, in der Kneipe rassistische Sprüche fallen.»

Und weiter: «Sie haben Ihre Stimme im Netz und auch in den Sozialen Medien. Sie entscheiden, ob die krassesten und lautesten Parolen mit immer neuen Klicks belohnt werden oder ob Sie auf Fakten, Vernunft und bessere Argumente setzen. Sie packen an: ob in der Nachbarschaft oder im Verein, ob im Ehrenamt oder im Hauptamt. Auch heute Abend wieder: Tausende, Zehntausende auf den Polizeiwachen, in Krankenhäusern oder in Pflegeheimen.»

Erwartungen, «dass der Bundespräsident in einer Weihnachtsansprache auf all diese Fragen eine salbungsvolle Antwort» geben könne, hielt Steinmeier entgegen: Das kann der Bundespräsident nicht. Er kann es vor allen Dingen nicht allein. Denn die Antwort geben Sie. Sie alle.»

Nach seiner Mahnung vom vergangenen Jahr, auch mal mit Menschen anderer Meinung zu reden, habe er heute den Eindruck, dass «tatsächlich in diesem Jahr - landauf, landab - mehr miteinander gesprochen, auch mehr miteinander gestritten» werde. Aber: «Wie wird aus Reibung wieder Respekt? Wie wird aus Dauerempörung eine ordentliche Streitkultur?», fragt der Präsident die Bürger. Manche stellten sie die Frage: «Trennt uns inzwischen sogar mehr als uns miteinander verbindet?»

Der Präsident schloss mit aufmunternden Worten aus der Weihnachtsgeschichte: ««Fürchtet euch nicht!» ... Mut und Zuversicht - das wünsche ich Ihnen und uns allen für das kommende Jahr. Gesegnete Weihnachten!»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 12. 2019
18:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundespräsident Steinmeier Bürger Demokratie Frank-Walter Steinmeier Krankenhäuser und Kliniken Pflegeheime Solidarität Vernunft Weihnachten Weihnachtsansprachen Weihnachtsgeschichten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zeichen der Solidarität

17.09.2020

Steinmeier: Beziehungen zu Italien vertiefen

Felice Perani kann seine Tränen kaum unterdrücken. «Deutschland hat mein Leben gerettet», sagt er. Perani war der erste Corona-Patient, der im März von Bergamo nach Leipzig gebracht wurde - und überlebte. » mehr

Zeichen der Solidarität

17.09.2020

Steinmeier will mit Italien-Reise Solidarität zeigen

Die Bilder von Transportern, die in der Dunkelheit Särge aus Bergamo bringen, sind noch im Kopf. Italien fühlte sich in der Corona-Krise allein gelassen. Der Ärger war groß. Jetzt will Bundespräsident Steinmeier ein Zeic... » mehr

Staatsoberhaupt

26.03.2020

Steinmeier zur Corona-Krise: Solidarität jetzt existenziell wichtig

Angesichts der weltweiten Corona-Epidemie hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Bundesbürger und die Staatengemeinschaft zum Zusammenstehen aufgerufen. » mehr

Fernsehansprache des Bundespräsidenten

11.04.2020

Bundespräsident ruft zu Geduld und Solidarität auf

Frank-Walter Steinmeier wendet sich in einer außergewöhnlichen Fernsehansprache an das Volk. Das Staatsoberhaupt würdigt die Menschen dafür, wie sie mit den harten Einschränkungen leben. Fast noch wichtiger ist sein Appe... » mehr

Frank-Walter Steinmeier

01.04.2020

Staatsoberhäupter rufen zu «globaler Allianz» auf

Die Welt im Corona-Fieber: Staaten machen die Grenzen dicht. Exportbeschränkungen für Schutzkleidung werden erlassen. Eine deutsche Impfstoff-Firma weckt Begehrlichkeiten in den USA. Das ist genau der falsche Weg, sagen ... » mehr

Staatsoberhaupt

02.05.2020

Steinmeier begrüßt Debatte über Ausmaß der Corona-Einschränkungen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Diskussionen über das Ausmaß der Beschränkungen in der Corona-Krise als wichtig bezeichnet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 12. 2019
18:05 Uhr



^