Lade Login-Box.
Corona Ticker zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

Tödlicher Bootsunfall bei Besuch von König Willem-Alexander

Das niederländische Königspaar ist zu Besuch in Indonesien. Bei den Vorbereitungen passiert ein tödliches Bootsunglück. Wie reagiert Willem-Alexander?



Niederländisches Königspaar in Indonesien
Joko Widodo (2.v.r), Präsident von Indonesien, und seine Frau Iriana (r) empfangen Willem-Alexander, König der Niederlande, und Königin Maxima im Präsidentenpalast.   Foto: Achmad Ibrahim/AP/dpa

Ein Bootsunglück mit sieben Toten hat den Besuch des niederländischen Königspaars Willem-Alexander und Maxima in Indonesien überschattet.

Das Unglück passierte bei einer Vorbereitungstour zu einem geplanten Ziel des Paares auf der Insel Borneo. Zwei Boote prallten nach Angaben der Behörden auf einem Fluss in Palangkaraya zusammen. 20 Menschen konnten gerettet werden, wie der Sprecher der Rettungskräfte, Yusuf Latief, am Dienstag sagte.

Willem-Alexander (52) und Maxima (48) sind seit Montag in Indonesien. Sie seien «zutiefst betrübt» über das tragische Bootsunglück, sagte der König am Dienstag laut Redetext beim Treffen mit Präsident Joko Widodo. «Unsere Gedanken sind bei den Familien der Opfer und den Verletzten.» Auf einem der Boote waren laut der Behörden Parkranger, auf dem anderen Garde-Mitglieder des indonesischen Präsidenten. Unter den sieben Toten war demnach der örtliche Militärchef.

Ein Besuch in Palangkaraya stand am Mittwoch auf dem Programm. Dort wollte sich das Königspaar über den Schutz des Regenwaldes informieren. Indonesien war mehr als 300 Jahre unter niederländischer Kolonialherrschaft. Seit der Ausrufung der Unabhängigkeit 1945 ist der muslimisch geprägte Inselstaat eine Präsidialrepublik.

In seiner Rede ging Willem-Alexander auch auf die Geschichte der beiden Länder ein. Er gratulierte Indonesien zu 75 Jahren Unabhängigkeit und erinnerte zugleich an die Gräueltaten der Niederländer in dem südostasiatischen Land. Die Vergangenheit könne nicht ausradiert werden, sie müsse von jeder Generation anerkannt werden, sagte er.

Nach der Unabhängigkeitserklärung, der «Proklamasi», sei eine schmerzhafte Trennung erfolgt, die viele Leben gekostet habe, so Willem-Alexander. Dem Kurs seiner Regierung folgend wolle er sein Bedauern ausdrücken und sich entschuldigen: «für die exzessive Gewalt auf seiten der Niederländer» in jenen Jahren.

Die Holländer hatten damals versucht, das Land zurückzuerobern und Massaker verübt. 2013 entschuldigten sich die Niederlande zum ersten Mal grundsätzlich für die Tausenden Verbrechen, die ihre Truppen bei den Kämpfen gegen die indonesische Befreiungsbewegung zwischen 1945 und 1949 verübten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 03. 2020
11:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bootsunfälle Bootsunglücke Debakel Gewaltdelikte und Gewalttaten Joko Widodo König Willem-Alexander Monarch! Regierungen und Regierungseinrichtungen Twitter Verbrechen und Kriminalität Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
«Alan Kurdi»

13.04.2020

Flüchtlingsboote erreichen Italien - Malta in der Kritik

Malta und Italien schotten sich in der Corona-Krise verstärkt gegen ankommende Migranten ab. Knapp 150 Menschen von der «Alan Kurdi» sollen auf eine Fähre auf See in Quarantäne. Vor Malta starten Spanier eine Rettungsakt... » mehr

Andrzej Duda

25.05.2020

Neue Präsidentin des Obersten Gerichts in Polen

Um das Oberste Gericht in Warschau gab es ein jahrelanges Tauziehen. Nun steht die neue Vorsitzende fest. Anders als ihre prominente Vorgängerin soll Malgorzata Manowska der nationalkonservativen Regierung nahestehen. » mehr

Stockholm

15.05.2020

Verrückt oder genial? - Die Schweden und ihr Corona-Weg

Die einen machten alles dicht, die anderen ließen fast alles offen: Dänemark und Schweden sind in der Corona-Krise völlig unterschiedlich vorgegangen. Während die Dänen Fortschritte machen, bleiben die Zahlen bei den Sch... » mehr

Überschwemmungen in Indonesien

03.01.2020

Dutzende Tote nach Überschwemmungen in Indonesien

In Australien wüten bei großer Trockenheit Waldbrände, im benachbarten Indonesien versinken ganze Landstriche in den Fluten. Um weitere Überschwemmungen zu verhindern, greift der größte Inselstaat der Welt nun zu ungewöh... » mehr

Im Einsatz

03.01.2020

Tausende fliehen vor Feuern in Australien

Die verheerenden Feuer in Australien treiben Tausende Bewohner und Touristen in die Flucht. Die Behörden warnen mit deutlichen Worten davor, in der Gegend zu bleiben. Und am Wochenende drohen neue Feuer. » mehr

Vor der Küste

05.05.2020

«Söldner» in Booten: Invasionsversuch in Venezuela?

Zweiter angeblicher Invasionsversuch mit US-Beteiligung in zwei Tagen: Die Regierung des autoritären venezolanischen Präsidenten Maduro mobilisiert Tausende Soldaten, die Opposition des selbst ernannten Interimspräsident... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bauerndemo in Coburg

Bauerndemo in Coburg | 28.05.2020 Coburg
» 4 Bilder ansehen

Frontal-Crash mit Oldtimer Dippach

Frontal-Crash mit Oldtimer | 22.05.2020 Dippach
» 10 Bilder ansehen

Jan Gorr wird HSC-Geschäftsführer

Jan Gorr wird Geschäftsführer | 22.05.2020 Coburg
» 15 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 03. 2020
11:14 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.