Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Tote und Verletzte bei Anschlägen in Kabul

Bei zwei Anschlägen in der afghanischen Hauptstadt Kabul sterben mindestens drei Menschen, viele werden verletzt. Auch in den Provinzen geht der Konflikt gewaltsam weiter.



Selbstmordanschlag
Afghanische Spezialkräfte am Stadtrand von Kabul Wache. Hier hat sich am frühen Morgen ein Selbstmordanschlag ereignet, bei dem mindestens drei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden sind.   Foto: Rahmat Gul/AP/dpa

Bei zwei Anschlägen in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens drei Menschen getötet und viele weitere verletzt worden.

Am frühen Morgen tötete ein Selbstmordattentäter drei Menschen und verletzte 15 weitere vor einem Stützpunkt der afghanischen Spezialkräfte, wie ein Sprecher des Innenministeriums am Mittwoch sagte. Unter den Opfern hätten sich sowohl Zivilisten als auch Angehörige der Streitkräfte befunden, sagte ein Kommandant.

Am Vortag hatten der Kommandeur der Nato-Truppen, General Austin Scott Miller, und Afghanistans Verteidigungsminister den Stützpunkt noch besucht.

Drei weitere Zivilisten seien bei einem Angriff mit einer Magnetbombe auf ein Fahrzeug im Zentrum Kabuls verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Keine Gruppe bekannte sich zu den Anschlägen, die nur wenige Tage nach Beginn des Fastenmonats Ramadan erfolgten.

In der Nordprovinz Samangan wurden in der Nacht außerdem neun Männer einer regierungstreuen Miliz getötet. Sieben weitere wurden nach Angaben von Provinzräten bei dem mutmaßlichen Taliban-Angriff verletzt.

Die USA hatten mit den Taliban am 29. Februar in Doha (Katar) ein Abkommen unterzeichnet. Es sieht einen Abzug der internationalen Truppen sowie einen Gefangenenaustausch vor und soll den Weg für innerafghanische Friedensgespräche bereiten. Die Regierung in Kabul war nicht daran beteiligt worden, weil die Taliban direkte Gespräche mit ihr bisher abgelehnt hatten. Der Konflikt im Land geht weiter.

In Afghanistan sind laut einem UN-Bericht im ersten Quartal mehr als 500 Zivilisten getötet worden. In der Hauptstadt Kabul starben im laufenden Jahr bei zwei großen Anschlägen bereits Dutzende Menschen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 04. 2020
13:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Friedensverhandlungen Innenministerien Kommandanten Militär Polizeisprecher Regierungen und Regierungseinrichtungen Selbstmordattentäter Taliban Truppen Verteidigungsminister
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Große Ratsversammlung in Kabul

09.08.2020

Kabul: Ratsversammlung macht Weg für Friedensgespräche frei

Die Freilassung von 400 als besonders gefährlich eingestuften Taliban-Gefangenen galt als letzte Hürde vor innerafghanischen Friedensgesprächen. Eine große Ratsversammlung stimmte ihr jetzt zu. Endet der jahrzehntelange ... » mehr

Loja Dschirga

07.08.2020

Wie die Taliban eine Weltmacht überdauerten

In Afghanistan könnten bald Friedensgespräche der Regierung mit den Taliban den jahrzehntelangen erbitterten Konflikt im Land beenden. Dabei geht es um die politische Zukunft und die Neuverteilung von Macht. Doch wie sta... » mehr

Anschlag in Kabul

30.07.2020

100.000 Kriegsvertriebene in Afghanistan seit Jahresbeginn

Das Schicksal derer, die im eigenen Land vertrieben werden, wird oft zu wenig beachtet. In Afghanistan sind allein seit Jahresbeginn mehr als 100.000 Menschen vor Konflikten geflohen - überwiegend Kinder und Jugendliche. » mehr

US-Airbase Ramstein

25.06.2020

Trump: Abgezogene Truppen sollen teilweise nach Polen

US-Präsident Trump will Berlin abstrafen und die Zahl der US-Soldaten in Deutschland verringern. Bei einem Besuch des polnischen Präsidenten Duda macht er deutlich, wohin ein Teil der Truppen verlegt werden soll. » mehr

Sicherheitskräfte

03.08.2020

IS-Kämpfer stürmen Gefängnis in Afghanistan

Erst zünden Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat eine Autobombe, dann stürmen sie ein Gefängnis im Osten Afghanistans. Rund 23 Stunden lieferten sie sich Gefechte mit Sicherheitskräften. War der Angriff eine Rach... » mehr

Tote bei Bombenexplosion in Afghanistan

31.07.2020

Blutige Stunden vor dreitägiger Waffenruhe in Afghanistan

Für das islamische Opferfest einigten sich die Taliban und Afghanistans Regierung auf eine Waffenruhe. Doch kurz zuvor werden viele Menschen bei einem Anschlag getötet, an der Grenze zu Pakistan gibt es einen Zwischenfal... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC Coburg: Training und Media Day

HSC Coburg: Training und Media Day | 12.08.2020 Coburg
» 25 Bilder ansehen

WG: HSC - mögliche Aufmacher

WG: HSC - mögliche Aufmacher | 12.08.2020 Coburg
» 26 Bilder ansehen

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 04. 2020
13:27 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.