Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

Trump: Merkel «ist wirklich eine fantastische Frau»

US-Präsident Trump spart normalerweise nicht mit Kritik an Deutschland, besonders die Verteidigungsausgaben sind ihm ein Dorn im Auge. Für Kanzlerin Merkel hat Trump trotzdem warme Worte übrig.



Merkel und Trump beim Nato-Gipfel
Merkel und Trump beim Nato-Gipfel in Watford bei London.   Foto: Michael Kappeler/dpa

US-Präsident Donald Trump hat trotz seiner Kritik an den seiner Ansicht nach zu geringen Verteidigungsausgaben Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel gelobt.

«Sie ist wirklich eine fantastische Frau», sagte Trump am Donnerstag (Ortszeit) bei einem Mittagessen mit Botschaftern der im UN-Sicherheitsrat vertretenen Staaten im Weißen Haus. Zum Auftakt des Treffens hatte Trump jene Nato-Staaten kritisiert, die nach seiner Überzeugung hinter den selbstgesteckten Zielen zu Verteidigungsausgaben zurückbleiben - ohne allerdings die betroffenen Länder zu nennen. In der Vergangenheit hatte er ausdrücklich Deutschland kritisiert.

Der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen sorgte in der Runde im Weißen Haus für Gelächter, als er an die Adresse Trumps sagte, er habe sich gefragt, wen der Präsident gemeint habe, als er über die Nato und die seiner Ansicht nach säumigen Zahler gesprochen habe. Trump antwortete: «Das ist eine sehr interessante Diskussion, die wir gestern mit Angela hatten. Sie ist eine fantastische Frau. Sie ist wirklich eine fantastische Frau.» Der US-Präsident und die Kanzlerin waren am Mittwoch beim Nato-Gipfel nahe London zusammengekommen.

Heusgen fügte hinzu, man hoffe außerdem, dass Trump die UN für wichtig halte - und dass die USA ihre Beiträge für die Vereinten Nationen bezahlten. Dort sind die USA im Zahlungsrückstand. Trump antwortete: «Ich denke, die UN haben gewaltiges Potenzial.»

Trump sagte zum Nato-Gipfel: «Wir hatten enormen Erfolg in London und die Nato ist wirklich in sehr guter Verfassung und die Beziehungen zu anderen Ländern sind wirklich außergewöhnlich.» Trump schrieb es erneut seinem Einsatz zu, dass die Nato-Staaten große Zuwächse bei den Verteidigungsausgaben gemeldet haben. «Die Nato ist jetzt finanziell sehr gesund und sehr stark», sagte er. Allerdings gebe es immer noch zahlreiche Nato-Staaten, die «säumig» seien.

In diesem Monat haben die USA die rotierende Präsidentschaft im UN-Sicherheitsrat inne, dem wichtigsten Gremium der Vereinten Nationen. Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Kelly Craft, sagte im Weißen Haus an die Adresse Trumps, es ist eine Ehre, «einem persönlichen Freund und diesem besonderen Präsidenten» zu dienen. Mit Blick auf ihre Kolleginnen und Kollegen sagte sie: «Ich habe mich gefühlt, als würde ich heute alle meine Freunde und die Freundinnen nach Hause bringen, um meine Familie kennenzulernen.»

Bereits beim G7-Gipfel im August im französischen Biarritz hatte Trump Merkel mit Lob überhäuft. «Sie ist eine brillante Frau», sagte er damals bei einem Treffen mit Merkel. Trump hatte damals auch gesagt, er wolle «sehr bald» Deutschland besuchen. Daraus wurde bislang allerdings nichts. Trump war seit seinem Amtsantritt im Januar 2017 - trotz mehrfacher Einladungen - noch nicht zu einem bilateralen Besuch in Deutschland.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 12. 2019
08:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeskanzler der BRD Bundeskanzlerin Angela Merkel Donald Trump G7-Gipfel Kanzler Kritik Militärhaushalt Nationen Nato Nato-Gipfel Präsidenten der USA UN-Sicherheitsrat UNO UNO-Botschafter Weißes Haus
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
US-Präsident Trump verschiebt G7-Gipfel

31.05.2020

Trump will G7-Gipfel auf September verschieben

Erst wollte US-Präsident Trump den als Videokonferenz angesetzten G7-Gipfel doch im Juni stattfinden lassen - nun rudert er zurück. Der Gipfel soll im Herbst stattfinden - und Kremlchef Putin soll daran teilnehmen. » mehr

UN-Sicherheitsrat

10.07.2020

Kompromiss für Syrienhilfe scheitert im UN-Sicherheitsrat

Die humanitäre Hilfe der UN ist seit sechs Jahren eine Lebensader für Millionen notleidende Syrer. Nun könnte sie vor allem wegen des Widerstands Russlands vor dem Aus stehen. Unklar ist, ob ein Gegenvorschlag noch zu ei... » mehr

Christoph Heusgen

01.07.2020

Kampf gegen Klimakrise: Deutschland will UN-Frühwarnsystem

Der Klimawandel verändert die Welt und könnte auch eine Reihe neuer Konflikte auslösen. Deutschland will deshalb einen entsprechenden Frühwarnmechanismus bei den Vereinten Nationen installieren - das Problem ist aber die... » mehr

Mike Pompeo

30.06.2020

US-Außenminister für längeres Iran-Waffenembargo

Wie geht die internationale Staatengemeinschaft weiter mit dem Iran um? Die USA wünschen sich im UN-Sicherheitsrat, dass ein im Oktober auslaufendes Waffenembargo für unbestimmte Zeit verlängert wird. » mehr

Trump bei Nato-Gipfel

23.06.2020

Trump wollte Nato angeblich mit Austritt der USA drohen

Die Trump-Regierung konnte die Veröffentlichung des Enthüllungsbuches von Ex-Sicherheitsberater Bolton nicht verhindern. Bolton berichtet darin auch von einem denkwürdigen Nato-Gipfel, von Trumps Kritik an Deutschland - ... » mehr

UN-Generalsekretär Guterres

10.04.2020

UN: Viren könnten als Terrorwaffe eingesetzt werden

Wochenlang war der UN-Sicherheitsrat beim Thema Corona-Pandemie «ohrenbetäubend still». Die erste Sitzung des Gremiums dazu sieht Außenminister Maas als «ermutigendes Signal». UN-Chef Guterres warnt vor den Folgen der Co... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 12. 2019
08:02 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.