Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

Vermisstes Mädchen Nora ist tot

Zehn Tage lang wird im dichten Dschungel von Malaysia nach der 15-jährigen Nora gesucht. Die Eltern des Mädchens setzen 10.000 Euro Belohnung aus. Dann wird eine Leiche entdeckt.



Vermisstes Mädchen Nora
An der zehntägigen Suche haben sich etwa 350 Einsatzkräfte und Freiwillige beteiligt. Foto: Dusa Abas/Bernama   Foto: dpa

Der Traumurlaub im Dschungel mit der Tochter ist für ein Elternpaar zum Alptraum geworden: Die seit mehr als einer Woche in Malaysia vermisste Nora ist tot.

Dies bestätigten die Eltern der 15-Jährigen, wie die Hilfsorganisation Lucie Blackman Trust am Dienstag mitteilte. Sie betreut die Eltern seit Noras Verschwinden. Die nackte Leiche wurde nahe eines Bachs entdeckt.

Die Jugendliche aus London hatte mit ihren Eltern in einem Öko-Resort im bergigen Hinterland der Hauptstadt Kuala Lumpur Urlaub machen wollen. Doch kurz nach der Ankunft verschwand sie aus ihrem Zimmer.

Nora war nach Angaben der Eltern mit einem Gehirndefekt auf die Welt gekommen, sie war geistig etwas zurückgeblieben und hatte Probleme beim Gehen. Ihre Eltern beschrieben sie als fröhlich und anhänglich.

War Nora trotzdem weggelaufen, fiel sie einem Verbrechen zum Opfer? Zur Todesursache machten die Behörden des südostasiatischen Landes zunächst keine Angaben. Nora wurde nur 2,5 Kilometer vom Hotel entfernt von einem Einheimischen gefunden. Ein Helikopter brachte die Leiche in ein Krankenhaus, wo die Eltern sie identifizierten. An diesem Mittwoch soll die Obduktion beginnen.

Die Eltern äußerten mehrfach die Vermutung, dass ihre Tochter entführt wurde. Nora sei schon im Alltag auf Hilfe angewiesen und würde niemals allein in den Dschungel gehen, hieß es. Die Polizei in Malaysia behandelte das Verschwinden allerdings als Vermisstenfall.

An der zehntägigen Suche hatten sich etwa 350 Einsatzkräfte, Freiwillige und Berichten zufolge sogar ein Schamane beteiligt. Sie beschallten den dichten Dschungel per Lautsprecher mit einer Aufnahme, auf der die Mutter ruft: «Nora Liebling, ich liebe Dich, hier ist Mama.» Auch Hubschrauber waren bei der Suche im Einsatz.

Die Mutter ist Irin, der Vater Franzose. Die 1,55 Meter große Nora hatte beide Staatsbürgerschaften. Die Familie lebt seit vielen Jahren in der britischen Hauptstadt. Der irische Premierminister Leo Varadkar sprach den Eltern und Geschwistern sein Beileid aus. Das französische Außenministerium zeigte sich traurig über den Tod des Mädchens und sprach der Familie sein Beileid aus.

«Die französischen Behörden stehen den malaysischen Behörden zur Verfügung, um sicherzustellen, dass die Umstände des Todes vollständig geklärt werden», hieß es in einer Mitteilung. Man sei den malaysischen Behörden sehr dankbar für ihren Einsatz. «Wir begrüßen auch die Solidarität der Bewohner, die ihre Hilfe freiwillig geleistet haben.»

Kurz bevor die Tote entdeckt wurde, hatten die Eltern noch umgerechnet etwa 10.000 Euro Belohnung für Hinweise auf Nora ausgesetzt. Um die Suche nach dem Teenager zu unterstützen, hatten Verwandte außerdem zwei Spendenaktionen initiiert. In kürzester Zeit waren umgerechnet weit über 100.000 Euro zusammengekommen.

Der Fall erinnert an das Verschwinden der dreijährigen Maddie in einer Ferienanlage in Portugal. Von ihr fehlt seit dem Jahr 2007 jede Spur. Die Eltern waren in einem nahe gelegenen Restaurant essen, als Maddie aus dem Appartement verschwand. Die Ermittler gehen von einer Entführung aus. Zunächst standen auch die Eltern unter Verdacht. Die Britin müsste inzwischen 15 Jahre alt sein - falls sie noch lebt.

Veröffentlicht am:
13. 08. 2019
18:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Außenministerien Eltern Entführung Entführungsopfer Familien Französisches Außenministerium Irische Premierminister Leichen Mädchen Mütter Polizei Tote
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Verschwinden von 43 Studenten in Mexiko

30.06.2020

43 verschwundene Studenten: Menschliche Überreste gefunden

Auch nach fast sechs Jahren wissen die Familien nicht, was den 43 verschleppten Studenten in Mexiko passiert ist. Eine Festnahme, neue Haftbefehle und ein Fund von menschlichen Überresten könnten nun helfen, der Wahrheit... » mehr

Vergewaltiger verurteilt

12.06.2020

Studentin verschleppt und vergewaltigt: Zwölf Jahre Haft

Er entführt, vergewaltigt und lässt sie dann auf einem Feldweg liegen. Dafür muss ein 43-Jähriger jetzt viele Jahre hinter Gitter. Die Verteidigerin ist mit dem Urteil nicht einverstanden. » mehr

Lawinenunglück

30.12.2019

Lawinenunglück in Südtirol: Ermittlungen gegen fünf Personen

Ein Lawinenexperte soll Klarheit schaffen: Wer war für das Unglück in Südtirol verantwortlich, bei dem eine Frau und zwei Kinder auf der Piste von einem Schneebrett verschüttet wurden? Die Staatsanwaltschaft gibt jetzt e... » mehr

Ecuador

26.04.2020

Ecuador: Für tot erklärte Corona-Patientin ist am Leben

Die Verwechslung zweier Corona-Patienten sorgt in Ecuador für Aufsehen: Eine 74 Jahre alte Frau, die Ende März für tot erklärt worden war, tauchte nun lebendig wieder auf, wie Medien in dem südamerikanischen Land bericht... » mehr

Suche nach Maddie

11.07.2020

Medien: Portugals Polizei suchte auch in Brunnen nach Maddie

Die portugiesische Polizei hat Medienberichten zufolge auch in drei Brunnen nach der seit mehr als 13 Jahren verschwundenen Madeleine «Maddie» McCann gesucht. » mehr

Zwei Tote in Dormagen

26.04.2020

Vater getötet - Polizei erschießt Sohn

Ein Sohn tötet seinen Vater im Haus der Familie in Dormagen - und stirbt anschließend selbst durch einen Schuss von Polizisten. Noch steht nicht fest, was genau geschah. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
13. 08. 2019
18:17 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.