Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Brennpunkte

Zahl der Opfer nach Erdbeben in Japan steigt weiter

Im Norden Japans gibt es nach dem schweren Erdbeben kaum noch die Hoffnung, noch Überlebende in den Erdmassen und Trümmern zu finden. Derweil gehen die Aufräumarbeiten weiter.



Erdrutsche
Blick auf verschiedene Erdrutsche, die durch das Erdbeben in Japan ausgelöst wurden.   Foto: Takeshi Ueda/Kyodo News » zu den Bildern

Die Zahl der Erdbebenopfer im Norden Japans ist weiter gestiegen. Mindestens 39 Menschen kamen ums Leben, wie der japanische Medien am Sonntag berichtete. Eine Person werde noch vermisst. 

Ministerpräsident Shinzo Abe, der sich gerade im Wahlkampf befindet, verschaffte sich vor Ort ein Bild von der Lage in der Katastrophenregion. Abe will sich in Kürze für eine weitere Amtszeit als Chef seiner Partei LDP wählen lassen und könnte damit Japans am längsten amtierender Regierungschef werden.

Unterdessen ist die Stromversorgung in der nördlichsten Provinz des Landes nahezu vollständig wiederhergestellt, wie der japanische Fernsehsender NHK berichtete. Das Beben der Stärke 6,7 hatte die Menschen am Donnerstagmorgen um kurz nach 3.00 Uhr (Ortszeit) im Schlaf überrascht. In drei Millionen Haushalten fiel der Strom aus.

Aus Sorge vor möglicherweise erneuten Stromausfällen wurde die Bevölkerung aufgerufen, sparsam mit der Elektrizität umzugehen. Die Region wird von der Gefahr weiterer Nachbeben in Atem gehalten. Derweil gehen die Bergungsarbeiten weiter. Der zwischenzeitlich geschlossene wichtigste Flughafen auf Hokkaido nahm am Samstag wieder den internationalen Flugverkehr auf, wie örtliche Medien weiter meldeten.

Die meisten Opfer des Erdbebens, darunter auch die fast 400 Verletzten, stammen aus der Stadt Atsuma. Dort hatten massive Erdrutsche in Folge des Erdbebens zahlreiche Häuser verschüttert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 09. 2018
11:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erdbeben in Japan Opferzahlen Polizei Shinzo Abe Tote Trümmerteile Überlebende
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Unter Wasser

26.10.2019

Tote nach sintflutartigen Regenfällen in Japan

Die Natur lässt Japan nicht zur Ruhe kommen. Kaum hat der schwerste Taifun seit Jahrzehnten Dutzende in den Tod gerissen, sorgen erneut schwere Regenfälle für Schäden. Und wieder sterben Menschen. » mehr

Überschwemmtes Gebiet in Nagano

14.10.2019

Zahl der Toten in Japan steigt nach Taifun auf über 50

Nach dem Abzug des Extrem-Taifuns in Japan werden in den Überschwemmungsgebieten noch immer Menschen vermisst. Tausende müssen derweil weiter in Evakuierungslagern ausharren. » mehr

Erdbeben

29.10.2019

Mindestens sechs Tote nach Erdbeben auf Philippinen

Mit Erdbeben haben die Menschen auf den Philippinen Erfahrung. Doch nach dem zweiten schweren Beben in nicht einmal zwei Wochen ist die Furcht vor weiteren Erschütterungen nun groß. » mehr

Suche nach Opfern

25.12.2018

Schwierige Rettungsarbeiten nach Tsunami

Drei Tage nach dem Tsunami in Indonesien finden Helfer viele weitere Opfer. Heftiger Regen behindert die Bergungsarbeiten. Wie viele Tote und Verletzte in abgelegenen Dörfern wurden noch gar nicht gefunden? » mehr

Erdbeben in China

18.06.2019

Tote und viele Verletzte bei Erdbeben in Chinas Südwesten

In der Provinz Sichuan bebt am späten Abend die Erde. Häuser stürzen ein, Menschen laufen in Panik nach draußen, verbringen die Nacht im Freien. Betroffene berichten von sehr starken Erdstößen. » mehr

Nach dem Erdbeben in Indonesien

02.10.2018

Neue Bilanz: Mehr als 1300 Tote in Indonesien

Langsam wird das Ausmaß der Tsunami-Katastrophe in Indonesien deutlich: Mehr als 1300 Menschen sind tot. Aber es wird wohl noch schlimmer. Auf der Insel Sulawesi wächst das Chaos. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coburger Weihnachtsbaum 2019

Anlieferung Coburger Weihnachtsbaum | 18.11.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 09. 2018
11:33 Uhr



^