Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Brennpunkte

Zuzugsstopp für Berlin? CDU-Politiker löst Kopfschütteln aus

So produziert man Schlagzeilen: Angesichts der vollen Stadt und oft genervter Altberliner hat der CDU-Politiker Gräff eine radikale Idee. Die Reaktionen lassen nicht lange auf sich warten.



Umzugsunternehmen Zapf
Vertrauen ist gut, Zuzugsstopp ist besser? Eine Lenin-Figur wacht in Berlin-Kreuzberg auf dem Hof des Umzugsunternehmens Zapf.   Foto: Jens Kalaene

Mit seiner Forderung nach einem Zuzugsstopp für Berlin, weil die Hauptstadt schon zu voll sei, hat der CDU-Politiker Christian Gräff kollektives Kopfschütteln auch in seiner eigenen Partei ausgelöst.

CDU-Landeschef Kai Wegner sprach am Freitag von einer «Einzelmeinung», Fraktionschef Burkard Dregger erklärte, auch in der CDU-Fraktion stehe Gräff damit allein da. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) meinte, Gräffs Ideen schadeten der Stadt.

Nach den Attacken gegen ihn ruderte der wohnungs- und wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion schließlich zurück: «Das war sicherlich etwas zugespitzt», sagte er am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. «Aber solange es der rot-rot-grüne Senat nicht schafft, ausreichend Wohnungen, Schulen oder Kitas zu bauen, und Vermieter jetzt auch noch mit einem Mietendeckel knebelt, haben wir ein Problem in dieser Stadt. Darauf wollte und will ich hinweisen.»

Angesichts des Wohnungsmangels oder oft übervoller U- oder S-Bahnen hatte Gräff am Donnerstagabend in der rbb-«Abendschau» erklärt: «Ich glaube, dass wir einen Zuzugsstopp nach Berlin brauchen. Solange der Senat hier überhaupt keine neue Infrastruktur schafft - Kitas, Schulen, Verkehrsinfrastruktur, - leiden die Berlinerinnen und Berliner darunter. (...) Das geht so nicht weiter.» Ihm gehe es nicht um ein neues Gesetz, erklärte er. Es müsse aus seiner Sicht jedoch mehr mit Brandenburg zusammengearbeitet werden.

Berlin hat aktuell rund 3,8 Millionen Einwohner und platzt an vielen Stellen aus allen Nähten. Pro Jahr kamen zuletzt durchschnittlich 40.000 Einwohner dazu - also eine Stadt wie Halberstadt, Coburg oder Buxtehude. 2019 hatte sich der Anstieg etwas abgeschwächt, im ersten Halbjahr stieg die Einwohnerzahl um 6000 Menschen. Hinzu kommen wachsende Besucherzahlen, weshalb die Linke jüngst ins Spiel brachte, die Tourismuswerbung einzudampfen.

«Die Äußerungen zu Zuzug und zur Einschränkung von Tourismus schaden unserer Stadt», erklärte Müller am Freitag per Twitter. «Sie zerstören unser Selbstverständnis als europäische Metropole.» Müller weiter: «Und wir wollen auch Zuzug. Es freut uns, wenn Menschen aus aller Welt Berlin als Sehnsuchtsort oder neue Heimat wählen.» Die Neu-Berliner bereicherten die Stadt. Sie sorgten mit dafür, «dass sich hier ein Hotspot für Start-Ups entwickelt, dass sich Unternehmen ansiedeln, Arbeitsplätze schaffen und mit für Wirtschaftswachstum sorgen.»

CDU-Fraktionschef Dregger ließ wissen: «Niemand in der CDU-Fraktion teilt die Auffassung, Berlin brauche einen Zuzugsstopp. Trotz des Versagens von Rot-Rot-Grün, beim Wohnungs-, Kita- und Schulbau kommen jedes Jahr Zehntausende neu in unsere Stadt.» CDU-Landeschef Wegner, erklärte: «Die CDU Berlin glaubt daran, dass der Zuzug gestaltbar und eine Chance für unsere Stadt ist.» Und: «Grenzen haben wir zum Glück vor 30 Jahren überwunden.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
16:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Burkard Dregger Bürgermeister und Oberbürgermeister CDU CDU-Fraktionschefs Christian Gräff Deutsche Presseagentur Hauptstädte von Staaten und Teilregionen Kai Wegner Michael Müller Politiker der CDU Rundfunk Berlin-Brandenburg S-Bahn SPD Senat Städte Tourismuswerbung Twitter Verkehrsinfrastruktur Wirtschaftspolitik
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Protest in Berlin

22.10.2019

Berlin will erstmals explodierende Mieten einfrieren

Die deutsche Hauptstadt geht gegen steigende Wohnkosten neue Wege. Ein Mietendeckel soll den Menschen eine Atempause verschaffen - und Spekulanten in die Schranken weisen. » mehr

Björn Höcke

06.11.2019

Thüringer CDU lehnt Höckes Tolerierungsangebot ab

Keine Zusammenarbeit mit der AfD - dabei soll es für Christdemokraten und Liberale in Thüringen bleiben. Ein Angebot von Thüringens AfD-Chef Höcke schlagen CDU und FDP aus. Doch in der Thüringer CDU rumort es nach ihrer ... » mehr

Landtagsabgeordneter Michael Heym

03.11.2019

Empörung über AfD-Annäherung von Thüringer CDU-Politiker

Die Koalitionsoptionen nach der Landtagswahl in Thüringen sind recht eingeschränkt. Da bricht ein CDU-Landespolitiker mit einem Tabu und schlägt eine Zusammenarbeit mit der AfD vor. Parteifreunde reagieren mit Ausschluss... » mehr

Mietwohnung in Berlin

18.06.2019

Senat beschließt Eckpunkte für Mietendeckel in Berlin

Es wäre ein einmaliger Vorgang in Deutschland: Die Berliner Regierung will die Mieten für fünf Jahre einfrieren und beschließt Eckpunkte. Der Gegenwind ist groß. » mehr

Wohnen in Berlin

26.08.2019

Berlin beharrt auf Mietendeckel - Wirtschaft läuft Sturm

Die Politik im rot-rot-grünen Berlin will der «Gier» von Vermietern eine ganz neues Instrument entgegensetzen. Doch am Mietendeckel scheiden sich die Geister. Die Wohnungswirtschaft läuft schon Sturm. » mehr

Kommt die Grundrente?

03.11.2019

Union und SPD ringen weiter um Grundrente

Seit Monaten verhandeln CDU, CSU und SPD über die milliardenschwere Grundrente. Am Montag sollten eigentlich die Koalitionsspitzen beraten, eine Entscheidung stand im Raum. Die Parteien aber sind von einer Einigung offen... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schwäne werden in die Freiheit entlassen

Schwäne werden in Freiheit entlassen | 11.11.2019 Ebersdorf
» 10 Bilder ansehen

30 Jahre Mauerfall

30 Jahre Mauerfall | 10.11.2019
» 13 Bilder ansehen

Faschingsauftakt in Gehülz

Faschingsauftakt in Gehülz | 10.11.2019 Gehülz
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
16:20 Uhr



^