Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Faktencheck

Sind die USA tatsächlich führend bei der CO2-Reduzierung?

In der Klimaschutz-Erklärung der G20-Industrienationen brüsten sich die USA, bei der Reduktion von Kohlendioxid-Emissionen weltweit zu den führenden Nationen zu gehören. Stimmt das?



US-Energieministerium
Nach Angaben des US-Energieministeriums verringerten sich die CO2-Emissionen des Landes zwischen 2005 und 2017 um 14 Prozent, 2018 stieg der CO2-Ausstoß aber wieder an.   Foto: Rainer Jensen

BEHAUPTUNG: «Die Vereinigten Staaten sind weltweit Führungsnation bei der Reduzierung von Emissionen», heißt es auf Drängen Washingtons im G20-Kompromiss. Die energiebezogenen CO2-Emissionen seien zwischen 2005 und 2017 um 14 Prozent gesunken.

BEWERTUNG: Die 14-Prozent-Reduzierung stimmt, doch stiegen 2018 die CO2-Emissionen wieder. Doch nicht einmal unter den G20-Staaten sind die USA bei der Ausstoßreduktion spitze.

FAKTEN: Nach Angaben des US-Energieministeriums verringerten sich die CO2-Emissionen des Landes zwischen 2005 (5990 Millionen Tonnen) und 2017 (5131 Mio. Tonnen) tatsächlich um 14 Prozent. Allerdings stieg 2018, im zweiten Jahr der Regierung von US-Präsident Donald Trump, der Ausstoß nach Angaben des Ministeriums wieder an: auf 5268 Millionen Tonnen.

Emissionsdaten für die USA etwa der Internationalen Energieagentur IEA und des britischen Mineralölkonzerns BP bestätigen in der Tendenz - wenn auch mit anderen Ausstoßwerten und abweichenden Zeiträumen - die Entwicklung, die das US-Energieministerium angibt.

Doch ist an den IEA-Daten abzulesen, dass unter den G20-Staaten Italien, Frankreich und Großbritannien von 2005 bis 2016 (neue Zahlen gibt es dort nicht) prozentual mehr CO2 eingespart haben als die USA. Nach einer aktuellen BP-Analyse, die die jährlichen CO2-Emissionen pro Land zwischen 2008 und 2018 aufführt, haben in dem Zeitraum neben diesen drei EU-Ländern auch Deutschland und Japan ihren Ausstoß prozentual stärker verringert als die Vereinigten Staaten.

Experten geben an, dass der Rückgang in den USA bis 2017 auf die zeitweise schwache Konjunktur, aber auch auf die klimafreundlichere Politik von Trumps Vorgänger Barack Obama zurückgeht. Dieser hatte eine Wende zu Erdgas-, Wind- und Solarenergie eingeleitet. Trump setzt nun wieder auf Kohle, die ein erheblicher CO2-Faktor ist.

Hinter China liegen die USA mit dem weltweit höchsten CO2-Gesamtausstoß auf Platz zwei. Der IEA zufolge bläst die Volksrepublik aber pro Einwohner viel weniger CO2 in die Luft als die USA.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 06. 2019
17:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
BP Barack Obama Donald Trump G-20 Mineralölkonzerne Präsidenten der USA Staaten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Umstrittene AfD-Studie präsentiert

19.11.2019

Fakten statt Fake News? - Umstrittene AfD-Studie präsentiert

«Alternative Fakten» wurde zum Unwort des Jahres 2017 gewählt. Experten sagen: Fake News und Verschwörungstheorien haben heute Hochkonjunktur. Die AfD hat jetzt eine umstrittene Faktensammlung veröffentlicht. » mehr

Kohlekraftwerk Mehrum

20.09.2019

Ein Klimasünder unter vielen? CO2-Emissionen in Deutschland

Sollen doch erstmal die größten Klimasünder ihr Haus in Ordnung bringen - ein einzelnes Land wie Deutschland könne dem Klimawandel kaum etwas entgegenstellen, heißt es oft. Zu gering scheint der Anteil an klimaschädliche... » mehr

Vom Winde verweht

05.02.2020

Präsident Trump rühmt sich vieler Erfolge - zu Recht?

Neun Monate vor der Präsidentenwahl rühmt sich Trump vieler Erfolge. Doch manche seiner Errungenschaften sind nicht ganz so rekordverdächtig wie behauptet. » mehr

Ein US-Transportflugzeug starten von Spangdahlem

30.07.2020

Ist Deutschland bei seinem Beitrag zur Nato «sehr säumig»?

Zahlreiche US-Soldaten sollen künftig in Belgien und Italien statt in Deutschland ihren Dienst tun. Lässt sich das wirklich mit Deutschlands niedrigen Verteidigungsausgaben erklären? » mehr

Trump und Selenskyj in New York

26.09.2019

Deutschland hat der Ukraine mit fast 1,4 Milliarden geholfen

US-Präsident Donald Trump hat in dem umstrittenen Telefonat mit seinem ukrainischen Kollegen Wolodymyr Selenskyj Ende Juli Vorwürfe gegen Deutschland und Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie gegen europäische Staaten erho... » mehr

Hydroxychloroquin

19.05.2020

Corona-Vorbeugung von Hydroxychloroquin noch nicht erforscht

Donald Trump preist es als «Geschenk Gottes»: Eigenen Angaben zufolge nimmt der US-Präsident das Malaria-Medikament Hydroxychloroquin ein, um sich in der Corona-Pandemie zu schützen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 06. 2019
17:40 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.