Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Faktencheck

Coronavirus und Bill Gates: Falschbehauptungen im Umlauf

Im Internet kursieren wilde Spekulationen über die Herkunft des Coronavirus. So soll einer der reichsten Männer der Welt verantwortlich sein. Ein Faktencheck.



Untersuchungen zum Coronavirus
Ein Laborant arbeitet an der Charité in Berlin an Proben.   Foto: Christophe Gateau/dpa

Seit Wochen hält der Erreger einer neuen Lungenkrankheit die Welt in Atem. Mit der derzeitigen Ausbreitung des Coronavirus werden im Netz massiv falsche Theorien verbreitet.

Besonders im Fokus: die Stiftung von Microsoft-Gründer Bill Gates. Die Deutsche Presse-Agentur hat zwei Behauptungen gecheckt:

BEHAUPTUNG I: Ein von der Gates-Stiftung unterstütztes Institut hält ein Patent auf das aktuelle Coronavirus.

BEWERTUNG: Dafür gibt es keinerlei Anhaltspunkte.

FAKTEN: Erste Infektionen der aus China stammenden Lungenkrankheit werden im Dezember 2019 bekannt. Es wird davon ausgegangen, dass das dafür verantwortliche Coronavirus in der Form 2019-nCoV auf einen Markt in der Millionenstadt Wuhan zurückgeht.

Artikel im Netz und Nutzer in sozialen Medien stellen die Mutmaßung auf, das Virus habe keinen natürlichen Ursprung, sondern stehe in Verbindung mit Gates. Dessen Stiftung soll etwa die Entwicklung des Erregers finanziert haben.

Als angeblicher Beweis dafür wird vielfach ein Patent vorgebracht, das 2015 vom Pirbright Institut angemeldet wurde. Zu den Finanzierern dieser wissenschaftlichen Einrichtung gehört neben dem britischen Umweltministerium, der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der EU-Kommission auch die Bill und Melinda Gates Stiftung.

Es gibt tatsächlich ein Patent von 2015 mit dem Titel «Coronavirus» des Pirbright Instituts. Allerdings handelt es sich um ein Patent zur Impfstoffentwicklung gegen ein Geflügelvirus. Diese Forschungen haben nichts mit der derzeitigen Ausbreitung zu tun. Der aktuelle Erreger 2019-nCoV gehört auch zur Familie der Coronaviren. Weitere sind etwa das Sars- und das Mers-Virus.

In der Immunologie ist es üblich, dass Forscher das Erbgut von Krankheitserregern verändern, um sie weniger gefährlich zu machen. Diese eignen sich dann zur Herstellung von Impfstoffen. Darin sind Bruchstücke von Viren oder die Erreger selbst in abgeschwächter Form vorhanden. Der geimpfte Organismus soll Abwehrmechanismen gegen die Viren entwickeln.

Nach Angaben des Europäischen Patentamts (EPA) beinhaltet ein Patent keine Erlaubnis, «eine Erfindung zu benutzen, in den Verkehr oder - wie im Fall von Medikamenten - auf dem Markt zu bringen», teilte ein EPA-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur mit. «Dies regeln andere Gesetze.»

Gates ist häufig Zielscheibe von Verschwörungstheoretikern. Vor allem Impfgegner arbeiten sich an dem US-Multimilliardär ab. Die Gates-Stiftung finanziert weltweit unter anderem Gesundheitsprojekte, darunter auch Impfprogramme.

BEHAUPTUNG II: Die Gates-Stiftung soll Wochen vor dem aktuellen Coronavirus-Ausbruch 65 Millionen Tote prognostiziert haben.

BEWERTUNG: Das ist falsch.

Am 18. Oktober 2019 hält ein ranghohes Expertengremium in New York die Simulationsübung «Event 201» ab. Veranstalter sind das Johns Hopkins Center for Health Security, das Weltwirtschaftsforum und die Gates-Stiftung. Die Übung hat nach Angaben der Veranstalter das Ziel, die Einsatzbereitschaft von Behörden und privaten Organisationen im Falle einer weltweiten Epidemie (Pandemie) zu verbessern, um größere Schäden für Wirtschaft und Bevölkerung zu verhindern.

Vergangene Woche widerspricht das Johns Hopkins Center den Behauptungen, man habe im Oktober einen bevorstehenden Virus-Ausbruch vorhergesagt oder 65 Millionen Tote durch das aktuelle Coronavirus «prognostiziert». Vielmehr habe man für die Veranstaltung ein Szenario entworfen. Darin ging man von einer Gesamtzahl von 65 Millionen Toten aus, wenn keine Abwehrmaßnahmen gegen eine Pandemie weltweit koordiniert werden würden.

Veröffentlicht am:
30. 01. 2020
13:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bill Gates Deutsche Presseagentur Epidemien Europäische Kommission Europäisches Patentamt Forschung Impfungen Infektionskrankheiten John Hopkins Krankheitserreger Mers-Viren Pandemien Patentämter Weltgesundheitsorganisation Weltwirtschaftsforum Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bill Gates

27.04.2020

Bill Gates: Was in Sachen Corona über ihn behauptet wird

Ein Patent auf das Coronavirus, Mikrochips zur Kontrolle der Menschheit: Allerhand Behauptungen kursieren über den Microsoft-Gründer. Ein Faktencheck. » mehr

Coronavirus in China

22.01.2020

Lungenkrankheit in China: Droht ein zweites Sars?

Die neue Lungenkrankheit in China weckt Erinnerungen an Sars. Die Epidemie war 2002/2003 verheerend: Menschen in Quarantäne, Hotels in Asien menschenleer. Doch ist ein Vergleich angemessen? » mehr

Freibad

14.05.2020

Coronavirus: Darf ich im Sommer baden gehen?

Wenn es heiß wird, zieht es die Menschen ins kühle Nass. In Zeiten von Corona stellt sich aber die Frage: Ist das gefährlich? » mehr

Bargeld

17.03.2020

Faktencheck: Werden Coronaviren durch Bargeld übertragen?

Ein Schweizer Seuchenschützer warnt vor einer möglichen Corona-Infizierung über kontaminierte Banknoten. Müssen deshalb alle auf kontaktloses Bezahlen per Karte umstellen? » mehr

In Schutzkleidung

Aktualisiert am 18.04.2020

Coronavirus aus dem Labor? Warum das nicht plausibel ist

Die Hypothese kam fast zeitgleich mit dem Erreger auf: Seit Monaten schwirrt die Behauptung herum, das neuartige Coronavirus sei gar nicht natürlichen Ursprungs, sondern menschengemacht - als eine Art Biowaffe. Ist da et... » mehr

Weltgesundheitsorganisation

15.04.2020

Coronavirus: Hat es die WHO «vermasselt»?

Die WHO hat es wirklich vermasselt», hat Donald Trump jüngst getwittert und in der Corona-Pandemie den Schwarzen Peter der Weltgesundheitsorganisation zugeschoben. Was ist dran? » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
30. 01. 2020
13:05 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.