Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Faktencheck

Warum ist Klopapier oft ausverkauft?

Die Bilder leerer Supermarktregale gehen durchs Netz. Besonders betroffen von den Corona-Vorratskäufen: Toilettenpapier. Aber warum eigentlich? Ein Faktencheck.



Wenn es ein Sinnbild für die Corona-Krise in Deutschland gibt, ist es Toilettenpapier. Vielerorts oft ausverkauft, entsteht der Eindruck, es herrsche Knappheit bei dem Hygiene-Artikel. Stimmt das?

Behauptung: Durch Hamsterkäufe werden in Deutschland Hygieneartikel wie Toilettenpapier und auch Lebensmittel knapp.

Bewertung: Hygieneartikel wie Toilettenpapier sind derzeit äußerst stark nachgefragt und deshalb in einigen Läden ausverkauft. Der Handel passt die Lieferketten der Nachfrage an. Von einem Lebensmittelengpass kann Experten zufolge keine Rede sein.

Fakten: Das Toilettenpapier nimmt beim Kaufverhalten der Deutschen eine Sonderstellung ein. Wegen der unbegründeten Angst, man dürfe irgendwann nicht mehr das Haus verlassen, werde gebunkert, erklärt Christian Böttcher, Sprecher des Bundesverbands des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH). Dadurch entstehe eine paradoxe Situation: "Einige wissen nicht, wohin damit. Andere haben zu wenig."

Bei Hygieneartikeln wie Klopapier funktioniert die Logistikkette laut Böttcher etwas anders als bei Lebensmitteln: "Sie werden in der Regel seltener nachbestellt, weil sie normalerweise weniger nachgefragt werden." Das hat sich von Februar zu März 2020 aber deutlich geändert. Beim Toilettenpapier habe es im Vormonatsvergleich eine Steigerung von rund 700 Prozent gegeben, sagt Böttcher: "Das überfordert jede Lieferkette." Die Märkte würden sich nach und nach der hohen Nachfrage anpassen sowie Frequenz und Menge erhöhen.

Das Statistische Bundesamt spricht beim Toilettenpapier für die Woche vom 16. bis 22. März von einer mehr als drei Mal so hohen Nachfrage im Vergleich zu den vorangegangenen sechs Monaten. Die unterschiedlichen Steigerungszahlen erklären sich nach Worten von BVLH-Sprecher Böttcher durch die verschiedenen Datenquellen und Erhebungszeiträume.

Eine "stark gestiegene Nachfrage" nach Hygieneprodukten wie Desinfektions- und Reinigungsmitteln sowie Toilettenpapier hat auch die Drogeriemarktkette dm verzeichnet. "So erklärt sich auch, dass diese Produkte temporär in vielen Märkten nicht verfügbar waren oder sind", sagt Geschäftsführer Sebastian Bayer. Als Konsequenz seien Maßnahmen entlang der gesamten Lieferkette ergriffen worden.

Während es bei Hygieneartikeln teilweise noch an Nachschub mangele, spricht Böttcher bei den haltbaren Lebensmitteln wie Nudeln, Reis, Mehl und Zucker von einer "langsamen Normalisierung der Lage". Die Nachfrage sei zwar immer noch hoch, aber nicht mehr ganz so stark, so der Sprecher. Das hänge auch damit zusammen, dass sich die Kunden mit verschärften Regeln in den Supermärkten - wie bedarfsgerecht einzukaufen - arrangieren. Zudem hätten sich durch die Situation die Einkaufszeiten verschoben. Böttcher: "Viel mehr Kunden gehen derzeit früh einkaufen."

Viele Märkte konnten auf hohe Nachfragen schnell reagieren: In Rewe- und Penny-Märkten etwa könne man dank des digitalen Systems "quasi in Echtzeit" sehen, was gekauft wird - und Bestellungen demententsprechend anpassen, sagt der zuständige Sprecher Andreas Krämer. Nachfrage und Kaufverhalten haben sich auch nach seinen Worten zuletzt "ein Stück weit normalisiert".
 

Autor

Hannah Wagner, Marc Fleischmann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 03. 2020
11:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Echtzeit Hamsterkäufe Kaufverhalten Lebensmittel Lebensmittelengpässe Mehl Nudeln und Pasta Rewe Gruppe Statistisches Bundesamt Supermärkte Wirtschaftlicher Markt Zucker
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Toilettenpapier

26.03.2020

Faktencheck: Warum ist Klopapier oft ausverkauft?

Die Bilder leerer Supermarktregale gehen durchs Netz. Besonders betroffen von den Corona-Vorratskäufen: Toilettenpapier. Kommt es zu ernsthaften Engpässen? Ein Faktencheck. » mehr

Lebensmittelvorrat

17.03.2020

Verursachen Hamsterkäufe Lebensmittelknappheit?

Die Bilder leerer Supermarktregale gehen durchs Netz. Kommt es mit Vorratskäufen wegen des Coronavirus zu ernsthaften Versorgungsengpässen? Nein, sagen Experten. Auf einzelne Produkte muss man mancherorts trotzdem eine W... » mehr

Kurzarbeitergeld

03.04.2020

Sind Kurzarbeitergeld und Hartz IV vergleichbar?

Viele Firmen müssen Mitarbeiter wegen der Corona-Pandemie derzeit in Kurzarbeit schicken. Betroffene bekommen dann weniger als ihren bisherigen Nettolohn. Das entfacht in sozialen Netzwerken eine Neiddebatte. » mehr

Autobahn

14.02.2020

Langsamer über die Autobahn: Was bringt das fürs Klima?

Je schneller unterwegs, desto höher der Benzinverbrauch - und desto mehr CO2 wird in die Luft gepustet. Wie groß der Einspar-Effekt eines Tempolimits ist, darüber herrscht keine Klarheit. » mehr

Tempolimit

11.04.2019

Faktencheck: Nützt ein Tempolimit auf Autobahnen der Umwelt?

Befürworter eines Tempolimits auf Autobahnen argumentieren etwa mit dem Klimaschutz. Geringere Geschwindigkeiten führten zu weniger Abgasausstoß. Nützt das also der Umwelt? » mehr

Autobahnschild

30.01.2019

Faktencheck: Deutsche Autobahnen sicherste Straßen der Welt?

Es ist einzigartig in Europa: Nur auf Autobahnen in Deutschland gibt es kein Tempolimit. Sind sie gleichzeitig auch die sichersten Straßen? Was ist dran an der These des Verkehrsministers? » mehr

Autor

Hannah Wagner, Marc Fleischmann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 03. 2020
11:20 Uhr



^