Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Faktencheck

Coronavirus aus dem Labor? Warum das nicht plausibel ist

Die Hypothese kam fast zeitgleich mit dem Erreger auf: Seit Monaten schwirrt die Behauptung herum, das neuartige Coronavirus sei gar nicht natürlichen Ursprungs, sondern menschengemacht - als eine Art Biowaffe. Ist da etwas dran?



In Schutzkleidung
Wurde das Sars-CoV-2-Virus im Labor gezüchtet? Virologen und andere Wissenschaftler halten nichts von dieser Theorie.   Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

BEHAUPTUNG: Das Coronavirus sei ein Labor-Produkt, glaubt einer Umfrage zufolge fast jeder dritte US-Amerikaner - ein Großteil davon meint sogar, der Erreger sei absichtlich gezüchtet worden.

BEWERTUNG: Wissenschaftler halten das für nicht plausibel.

FAKTEN: Tatsächlich fehlen bis heute abschließende Erkenntnisse, wie sich der Mensch ursprünglich genau mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben könnte. Schnell war klar: Der Erreger ist ein Typ aus der seit Jahrzehnten bekannten Gruppe der Coronaviren. Schon lange wissen Experten, dass diese hochvariablen Viren zwischen Tieren und vom Tier auf den Menschen überspringen können.

Mittlerweile gibt es aber wissenschaftliche Fortschritte: Mitte März veröffentlichten Forscher um den schwedischen Mikrobiologie-Professor Kristian Andersen ihre Analyse der Corona-Familie. Darin ging das Team gezielt der Frage nach, ob das Virus künstlich hergestellt worden sein könnte.

Dazu untersuchten sie die Spike-Proteine, die aus der Virus-Oberfläche herausragen. Diese Stacheln nutzt der Erreger, um an eine Wirtszelle in Lunge oder Rachen anzudocken und in sie einzudringen. Die Untersuchung zeigt dabei insbesondere zwei wichtige Unterschiede zwischen Sars-CoV-2 und seinen Verwandten: Vereinfacht gesprochen hat das Protein einen abweichenden Aufbau und eine andere Zusammensetzung seiner Aminosäuren.

Die Forscher betonen, anhand der untersuchten Merkmale könne das neue Virus zwar besonders leicht menschliche Zellen befallen. Allerdings sei das Ganze nicht so optimal gestaltet, wie man es von einer künstlich hergestellten Biowaffe erwarten würde. «Dies ist ein starker Beweis dafür, dass Sars-CoV-2 nicht das Produkt einer gezielten Manipulation ist», heißt es in der Analyse.

Zudem sei es überhaupt nicht nachvollziehbar, warum man Sars-CoV-2 aus einem bislang für Menschen harmlosen Virus entwickelt haben sollte und nicht aus lange bekannten gefährlichen Corona-Verwandten wie Mers oder Sars. Die Wissenschaftler halten ein Labor-Szenario daher für nicht plausibel.

Für sie kommt nur eine natürliche Übertragung auf den Menschen in Frage: Entweder könnte das Virus direkt von Fledermäusen übergesprungen sein oder einen tierischen Zwischenwirt genutzt haben. Noch unklar ist aber, ob Sars-CoV-2 schon davor so mutierte, dass es leichter an menschliche Zellen andockt - oder erst später, als es womöglich bereits unerkannt unter den Menschen zirkulierte.

Auch der Berliner Virologe Christian Drosten und mehr als zwei Dutzend weitere Forscher und Wissenschaftlerinnen lehnen in einem Artikel von Anfang März die Theorie des Labor-Ursprungs strikt ab.

Chinas Behörden sehen es als wahrscheinlich an, dass die Virenverbreitung von dem Verkauf der Wildtiere auf dem Huannan-Markt in der als erstes betroffenen Millionen-Metropole Wuhan ausgegangen ist. Viele der ersten Fälle der Infektionen wurden auf diesen Markt zurückgeführt. Eine weitere Studie chinesischer Wissenschaftler hält es allerdings für möglich, dass der Markt nicht die originäre Quelle war, sondern das Virus von anderswo dorthin geschleppt worden ist.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 04. 2020
19:09 Uhr

Aktualisiert am:
18. 04. 2020
16:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aminosäuren Chinesische Behörden Chinesische Wissenschaftler Coronavirus Coronavirus 19 Infektionskrankheiten Krankheitserreger Proteine Virologen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wissenschaftliche Hypothesen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Weltgesundheitsorganisation

15.04.2020

Coronavirus: Hat es die WHO «vermasselt»?

Die WHO hat es wirklich vermasselt», hat Donald Trump jüngst getwittert und in der Corona-Pandemie den Schwarzen Peter der Weltgesundheitsorganisation zugeschoben. Was ist dran? » mehr

Coronavirus - China

Aktualisiert am 23.03.2020

Alles «Panikmache»? Thesen eines Lungenarztes im Faktencheck

Die Coronakrise ein «Hype» von unverantwortlichen Politikern und «Panikmacher»-Ärzten, die Geld machen wollen? Die Behauptungen eines Arztes und Ex-Politikers werden derzeit in sozialen Netzwerken weit geteilt. Fachleute... » mehr

Bill Gates

27.04.2020

Bill Gates: Was in Sachen Corona über ihn behauptet wird

Ein Patent auf das Coronavirus, Mikrochips zur Kontrolle der Menschheit: Allerhand Behauptungen kursieren über den Microsoft-Gründer. Ein Faktencheck. » mehr

Untersuchungen zum Coronavirus

30.01.2020

Coronavirus und Bill Gates: Falschbehauptungen im Umlauf

Im Internet kursieren wilde Spekulationen über die Herkunft des Coronavirus. So soll einer der reichsten Männer der Welt verantwortlich sein. Ein Faktencheck. » mehr

Protest in Zeiten von Corona

12.06.2020

Demos: Mit der Lautstärke wächst die Infektionsgefahr

Wer derzeit demonstrieren will, steht vor einem Dilemma: Handelt man unverantwortlich, wenn man auf die Straße geht und seine Meinung vertritt? Eher nicht, meinen Experten. All zu laut sollte es aber nicht sein. » mehr

Trump mit Visier

09.06.2020

Taugen Visiere als Ersatz für die Atemschutzmaske? 

Wer keine Lust auf Maske hat, greift in der Corona-Krise eben zum Visier. Doch helfen die beliebten Plastikkonstruktionen bei der Eindämmung des Virus? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 04. 2020
19:09 Uhr

Aktualisiert am:
18. 04. 2020
16:43 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.