Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Computer

Netzbetreiber bereiten Huawei-Verzicht in Kernnetzen vor

Die Mobilfunkrouter von Huawei sind in der Branche beliebt und sollten eigentlich auch beim 5G-Ausbau in Deutschland Verwendung finden. Doch angesichts des massiven Drucks aus den USA bereiten sich die Provider auf einen Verzicht im Kernbereich der Netze vor.



Huawei
Produktion bei Huawei in Shenzhen, China.   Foto: Vincent Yu/AP/dpa

In der Diskussion um mögliche Sicherheitsrisiken bereiten sich die Netzbetreiber Telekom und Telefónica laut einem Bericht des «Handelsblatt» bereits auf einen Verzicht auf Mobilfunk-Infrastruktur des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei «in ihren Kernnetzen» vor.

Derzeit würden entsprechende Rückbaupläne von beiden Unternehmen ausgearbeitet, erfuhr die Zeitung aus Unternehmenskreisen.

Die Bundesregierung prüft unterdessen, ob konkrete Sicherheitsrisiken durch den Einsatz von Huawei-Infrastruktur entstehen könnten. Die Sicherheit der von Telekommunikationsausrüstern angebotenen Produkte und die Sicherheit des 5G-Netzes «ist für uns alle von hoher Relevanz», sagte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums am Freitag in Berlin. Davon werde sich die Bundesregierung bei ihren Entscheidungen leiten lassen.

Die Willensbildung innerhalb der Regierung zum 5G-Netz sei aber noch nicht abgeschlossen, betonte ein Sprecher des Innenministeriums. Einen genauen Zeitpunkt für die Entscheidung wollte er nicht nennen.

Die beiden Telekommunikationsunternehmen wollen sich mit ihren Vorbereitungen für den Fall rüsten, dass die Bundesregierung den Einsatz von Huawei einschränken sollte, hieß es. Die Konzerne hofften jedoch, dass es nicht zu einem Bann der Huawei-Technik kommen werde. Die Deutsche Telekom hatte als Alternative zuvor bereits eine Art «Sicherheits-TÜV» vorgeschlagen, der auch von den Konkurrenten Vodafone und Telefónica begrüßt wurde. Ein Rückbau von Huawei-Technik sei dagegen sehr aufwendig sagte ein Telefónica-Sprecher der Zeitung. «Hier sprechen wir nicht von wenigen Monaten, sondern von längeren Zeiträumen.»

Zuletzt hatten die USA den Druck auch auf Deutschland verstärkt, sich einem Boykott anzuschließen. Die Trump-Regierung wirft dem chinesischen Konzern unter anderem Spionage vor.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 02. 2019
12:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesministerium für Wirtschaft Deutsche Telekom AG Handelsblatt Huawei Sicherheitsrisiken Telefónica Trump-Regierung Vodafone
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
5G-Mobilfunkstation

17.12.2018

Betriebsräte warnen Politik vor nationaler 5G-Roamingpflicht

Arbeitnehmervertreter der großen deutschen Mobilfunkkonzerne haben die Politik vor den Folgen einer nationalen Roamingpflicht für die Mitarbeiter gewarnt. » mehr

5G-Mobilfunkstation

07.02.2019

5G-Ausbau: Noch keine Entscheidung über Umgang mit Huawei

Viele Provider setzen beim Aufbau der sensiblen Infrastruktur auf Technik des Marktführers Huawei. Doch gegen das chinesische Unternehmen werden immer häufiger Vorbehalte laut. Was macht die Bundesregierung? » mehr

5G-Frequenzen in der Schweiz versteigert

08.02.2019

5G-Frequenzen in der Schweiz versteigert

In der Schweiz sind die ersten 5G-Mobilfunklizenzen versteigert worden. Die Staatskasse nahm damit 380 Millionen Franken (335 Mio Euro) ein, wie die Kommunikationskommission mitteilte. » mehr

Mobilfunkmast

25.01.2019

Vier Mobilfunkfirmen gehen ins Rennen um die 5G-Frequenzen

Das Kürzel 5G ist mit vielen Hoffnungen verbunden. Die deutsche Industrie will dank des Mobilfunkstandards wettbewerbsfähig bleiben, Politiker sehen darin den Schlüssel zum flächendeckenden Highspeed-Netz. Nun ist klar, ... » mehr

United Internet

24.01.2019

1&1 Drillisch will Netzbetreiber werden

Der Telekommunikationskonzern United Internet ist ein rotes Tuch für seine Konkurrenten am deutschen Mobilfunkmarkt - mit einer Niedrigpreis-Strategie setzt die Firma den Platzhirschen zu. Nun fällt das Unternehmen eine ... » mehr

Josef Bednarski

01.01.2019

Telekom-BR sieht bei Roaming-Pflicht viele Jobs in Gefahr

Wer kennt das nicht: Auf der Fahrt im Auto ist plötzlich das Netz weg - und das Telefonat unterbrochen. Also fordern Politiker, dass man mancherorts dann kostenlos ein anderes Netz nutzen soll. Doch gegen das sogenannte ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gesundheitstag in Coburg

Gesundheitstag in Coburg | 17.02.2019 Coburg
» 6 Bilder ansehen

Büttenabend in Rothenkirchen

Büttenabend in Rothenkirchen | 16.02.2019 Rothenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Büttenabend in Kronach

Büttenabend in Kronach | 16.02.2019 Kronach
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 02. 2019
12:18 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".