Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Computer

Snapchat-Gründer: «Ich liebe TikTok»

Snapchat wuchs einst so schnell, dass Experten schon die Dominanz von Facebook in Gefahr sahen. Doch dann nahm das Online-Netzwerk den Aufsteiger den Wind aus den Segeln. Snapchat-Gründer Evan Spiegel sieht inzwischen aber einen neuen Herausforderer für den Primus.



Innovationskonferenz DLD
Liebt TikTok: Evan Spiegel, Gründer und CEO von Snap, hier auf der Innovationskonferenz DLD (Digital Life Design) bei einer Podiumsdiskussion.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Snapchat-Gründer Evan Spiegel zeigt Herz für die Konkurrenz: Er verbringt gern Zeit bei TikTok und ist nicht sauer, dass Facebook seine Ideen kopiert hat.

«Ich liebe TikTok. Ich bin ein großer Fan», bekannte Spiegel bei einem Auftritt auf der Innovationskonferenz DLD in München am Sonntag. Zudem schloss er auf Nachfrage nicht aus, dass die zum chinesischen Bytedance gehörende Videoplattform mit der Zeit größer werden könnte als Facebooks Instagram.

Snapchat war ursprünglich für seine von allein verschwindenden Fotos bekanntgeworden. Später führte der Dienst die sogenannte «Stories»-Funktion ein, in der Nutzer Bilder und Videos für einen Tag mit ihren Freunden teilen können. Instagram und andere Facebook-Dienste kopierten die Funktion und hängten Snapchat bei der Nutzerzahl noch weiter ab. Auf die Frage, ob ihm das zusetze, antwortete Spiegel: «Viel mehr Ärgern würden wir uns, wenn wir nicht noch mehr Ideen hätten.» Vielmehr helfe das, die Idee in der Gesellschaft zu verbreiten. «Wir betrachten Kopieren nicht als Einschränkung für das Wachstum unseres eigenen Geschäfts.»

Instagram hat inzwischen mehr als eine Milliarde Nutzer, Snapchat kam zuletzt im Herbst auf rund 210 Millionen täglich aktive Mitglieder. TikTok hat nach jüngsten Informationen von Herbst mehr als 500 Millionen aktive Nutzer und wächst schnell. Die App hat einen extrem hohen Anteil junger Nutzer - viele sind jünger als 13, das Alter, ab dem man sich bei der App eigentlich anmelden dürfte. TikTok-Kritiker warnen deshalb vor Risiken beim Jugendschutz - sowie bei der Datensicherheit, unter Hinweis darauf, dass die Betreiberfirma aus China kommt. So wurde vor kurzem US-Soldaten verboten, auf Dienst-Telefonen TikTok zu nutzen.

Ein Markenzeichen von TikTok sind selbst gemachte Videos, in denen die Nutzer sich beim Tanzen filmen oder die Lippen zu populären Songs bewegen. Bytedance hatte 2018 die App Musical.ly übernommen, die auf Lipsync-Videos spezialisiert war. Gerade in diesem Bereich sieht Spiegel die langfristige Stärke von TikTok. Man könne sich die Nutzungs-Szenarien von Plattformen für soziale Medien wie eine Pyramide vorstellen - am breitesten sei die Nutzung von Werkzeugen zur Kommunikation, darauf folge die schmalere Schicht von Anwendungen, bei denen es um Status etwa mit «Likes» geht. TikTok sei an der Spitze dieser Pyramide - es erfordere zum Beispiel viel Aufwand, neue Tanzschritte einzuüben. Aber Inhalte, für die man Talent brauche, sind oft interessanter als solche, bei denen Status im Vordergrund stehe. «Das kann Leute von Diensten, bei denen es um Influencer geht, zu Inhalten rüberlocken, die auf Talenten basieren.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 01. 2020
10:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Evan Spiegel Facebook Fotografien Influencerinnen und Influencer Instagram Snapchat Social Media US-Soldaten Videoplattformen Videos
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
TikTok zieht sich aus Hongkong zurück

07.07.2020

Internetriesen fürchten Sicherheitsgesetz in Hongkong

Chinas Sicherheitsgesetz beschneidet die Freiheit in sozialen Medien in Hongkong. TikTok zieht sich zurück. Facebook, Google und Twitter verweigern die Kooperation mit Behörden. Droht ihnen die Sperrung? » mehr

Snapchat

22.04.2020

Snapchat will Werbedollar mit jungen Nutzern anlocken

Snapchat hofft, mit seiner jungen Nutzerschaft gut durch die Corona-Krise zu kommen. Gerade wenn die Werbekunden jeden Dollar zwei Mal umdrehten, biete man den Zugang zu «Konsumenten der Zukunft». Erst einmal schreibt di... » mehr

Instagram

15.11.2019

Instagram testet Verzicht auf Likes-Anzeige jetzt weltweit

Instagram sollte kein Wettbewerb sein, meint die Fotoplattform. Deswegen werden mehr Nutzer testweise nicht mehr sehen, wie populär fremde Bilder und Videos sind. » mehr

Snapchat

23.04.2020

Snap will sich 750 Millionen Dollar über Schuldscheine holen

Die Macher der Foto-App Snapchat wollen sich mitten in der Corona-Krise über Schuldscheine 750 Millionen Dollar (695 Mio Euro) frisches Geld am Markt besorgen. » mehr

Snapchat

12.06.2020

Snapchat eifert chinesischen Super-Apps nach

Snapchat wurde mit automatisch verschwindenden Fotos groß. Jetzt will der Dienst mit täglich 229 Millionen vor allem jungen Nutzern auch zur Plattform für digitalen Handel werden. » mehr

15 Jahre Youtube

14.02.2020

15 Jahre Youtube: Vom Hobbyfilmer-Kanal zum Video-Imperium

Seit anderthalb Jahrzehnten gibt es Youtube. Was mit einem banalen Tiervideo begann, wurde zu einem Milliardengeschäft und einem der größten Portale der Unterhaltungswelt. Doch in Zeiten von Fake News, Hetze und Filterbl... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 01. 2020
10:56 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.