Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

Hintergründe

Kim Jong Un: vom «Raketenmann» zum Verhandlungspartner

Vom «kleinen Raketenmann» zum respektierten Verhandlungspartner: In der Wahrnehmung von US-Präsident Donald Trump hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un innerhalb eines Jahres eine rasche Aufwertung erfahren.



Kim Jong Un winkt vor der Abfahrt nach Hanoi
Kim Jong Un winkt vor der Abfahrt nach Hanoi.   Foto: KCNA via KNS/AP

Das Verhältnis zwischen beiden war lange von gegenseitigen Drohungen bestimmt, die weltweit Befürchtungen vor einem Krieg zwischen beiden Ländern auslösten. Es kam anders.

Mit dem ersten Gipfel im vergangenen Juni in Singapur, der die Grundlage für die atomare Abrüstung Nordkoreas schaffen sollte, wurde Kim von Trump quasi geadelt. Der US-Präsident sprach plötzlich von «sehr guten Beziehungen» und einem «sehr talentierten» Kim, später gar von Zuneigung.

Trump hat Kims rasche Karriere - sein Alter wird auf 35 Jahre geschätzt - imponiert, obwohl dieser kaum etwas dafür getan hatte. Nach dem Tod seines Vaters Kim Jong Il Ende 2011 wurde Kim in rascher Folge zum obersten Führer des Militärs, der Partei und des armen, aber hochgerüsteten Staates ausgerufen. Kim ist der Repräsentant einer Dynastie stalinistisch geprägter Herrscher.

Nach Einschätzung von Experten hat er nach einer Welle «politischer Säuberungen» seine Macht gefestigt. Im Gegensatz zu seinem Vater zeigt er sich gerne in der Öffentlichkeit. Als Hoffnungsschimmer wird sein Kurswandel gesehen - wenngleich vor dem Hintergrund der Atomwaffenentwicklung. Kim schwenkte von Konfrontation auf eine Politik der Annäherung zum Nachbar Südkorea und zu den USA um. 

Ein greifbares Ergebnis beim Gipfel in Vietnam könnte von der Fähigkeit beider abhängen, die Schwächen des anderen auszunutzen, schreibt der amerikanische Korea-Experte Scott Snyder in einem Blog. Trump stehe innenpolitisch unter wachsendem Druck. Aber auch Kim sehe sich zu Hause steigenden Erwartungen für die wirtschaftliche Entwicklung gegenüber.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 02. 2019
11:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Atomabrüstung Blogs Donald Trump Kim Chongun Kim Jong-il (Politiker) Präsidenten der USA Stalinismus
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Trump und Kim

06.02.2019

Zweiter Gipfel zwischen Trump und Kim am 27. und 28. Februar

Die Erwartungen waren groß, als Donald Trump im Juni 2018 den nordkoreanischen Herrscher Kim Jong Un zu Gesprächen über die atomare Abrüstung traf. Doch was folgte, waren Zweifel und Enttäuschungen. Ende Februar wollen s... » mehr

"Grenzübergang"

01.07.2019

Trump in Nordkorea: Schritte für die Geschichtsbücher

US-Präsident Donald Trump betritt nordkoreanischen Boden, schüttelt Machthaber Kim die Hand und parliert mit ihm: Das spontan bekanntgegebene Treffen hat eine enorme Symbolkraft. Doch Kritiker bezweifeln, dass den großen... » mehr

Trump

28.02.2019

Trumps Gipfel-Debakel

Zu Hause steht Donald Trump unter immensem Druck, der Gipfel mit seinem «Freund» Kim Jong Un sollte ein Befreiungsschlag werden. Jetzt kehrt der US-Präsident mit leeren Händen nach Washington zurück - wo schon neuer Ärge... » mehr

Kim und Trump

27.02.2019

Happy Hour in Hanoi: Trump und Kim zelebrieren Wiedersehen

Acht Monate nach dem Gipfel in Singapur nun der zweite Teil der Trump&Kim-Show. Der US-Präsident lobt sein Gegenüber für einen «sehr guten Dialog». Was konkret herauskommt, wird man erst am Donnerstag wissen. » mehr

Kim Jong Un

27.02.2019

Die Akteure im Nordkorea-Konflikt

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un kommen am Mittwoch und Donnerstag in Hanoi zu einem zweitägigen Gipfeltreffen zusammen. » mehr

Panmunjom

30.06.2019

Panmunjom: «Furchterregender Ort» und «Symbol des Friedens»

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton nannte Panmunjom den «furchterregendsten Ort der Erde». Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker sprach vom «letzten Bollwerk des Kalten Kriegs». » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kutschunfall in Weisbrunn

Kutschunfall in Weisbrunn | 21.08.2019 Weisbrunn
» 13 Bilder ansehen

Fränkische Weinkönigin besucht die Haßberge

Fränkische Weinkönigin besucht die Haßberge | 21.08.2019 Haßberge
» 8 Bilder ansehen

Jubiläumsfeier "75 Jahre Befreiung in der Normandie"

Jubiläumsfeier "75 Jahre Befreiung in der Normandie" | 21.08.2019 Trun/Ebern
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 02. 2019
11:24 Uhr



^