Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Hintergründe

Wichtige Gründe für Kurz' Wahlerfolg: Auftreten und Klarheit

Die konservative ÖVP in Österreich erlebt im Gegensatz zu ihrer deutschen Schwesterpartei CDU einen spektakulären Höhenflug. Als Sebastian Kurz die Partei im Sommer 2017 übernahm, stand die ÖVP in Umfragen bei 20 Prozent und war nur Juniorpartner in einer Koalition mit der SPÖ.



Sebastian Kurz
Der große Sieger: ÖVP-Chef Sebastian Kurz beruft sich bei seinen Analysen gerne auf den «Hausverstand», was in Deutschland der «gesunde Menschenverstand» wäre. Die Bürger honorieren das.   Foto: Matthias Schrader/AP

Heute dominiert die ÖVP das politische Geschehen im Land und hat politisch alle Karten in der Hand. Kurz ist unter seinen vielen Anhängern Kult. Die Gründe:

KLARE BOTSCHAFTEN: Der 33-Jährige ist ein Meister einer aufs Wesentliche reduzierten Kommunikation. Seine Botschaften sind zum Leidwesen von Journalisten oft formelhaft, prägen sich aber ein. Kurz redet oft nur kurz. Dabei hätte er Stoff genug. Die ÖVP hat ein 39-seitiges Wahlprogramm mit 100 Punkten. Kurz beruft sich bei seinen Analysen gerne auf den «Hausverstand», was in Deutschland der «gesunde Menschenverstand» wäre. Die Bürger honorieren das.

THEMEN: Kurz hat im Wahlkampf sein altes Erfolgsthema Migration mit weiteren Themen flankiert. Dabei kamen ihm die gute Konjunktur und die in weiten Teilen der Bevölkerung positiv abgespeicherten eineinhalb Jahre Regierungszeit entgegen. Mit den Schlagworten «Steuern gesenkt», «Schuldenpolitik beendet», «illegale Migration reduziert» warb die ÖVP für eine Fortsetzung des Kurses von Kurz.

INTEGRATION: Kurz sieht Integration sehr fordernd als eine Bringschuld der Zuwanderer. Dazu gehört die Einschränkung von Sozialleistungen für Migranten bei ungenügenden Deutschkenntnissen. Der Anspruch bringt ihm bei vielen Österreichern Sympathien.

HALTUNG: Kurz scheut sich nicht, auch dann zu widersprechen, wenn im Publikum kein Beifall zu erwarten ist. Als er in einer TV-Diskussion zum Thema Kopftuchverbot für bis zu 14-jährige Mädchen von einer Betroffenen scharf kritisiert wurde, hielt er freundlich, aber sehr bestimmt dagegen. Das wichtige Signal: Ich verbiege mich nicht, auch wenn ich für Konzilianz gegenüber der Jugendlichen jetzt Applaus bekommen würde.

AUFTRETEN: Kurz schafft es oft, bei persönlichen Begegnungen sehr gewinnend zu wirken. Er ist authentisch höflich, wendet sich wirklich zu, sucht den Blickkontakt. Im fast immer gleichen Look - Slimfit-Anzug, weißes offenes Hemd, nach hinten gegelte Haare - wird er als dynamischer Macher wahrgenommen. Er ist der Typ Politiker, dem der Wähler etwas zutraut.

GLÜCK: Der Erfolg ist zu einem Teil auch gegründet auf die massiven Probleme der politischen Gegner. Die FPÖ hat sich mit dem Ibiza-Video und der jüngsten Spesen-Affäre selbst geschadet und der ÖVP in Scharen enttäuschte Wähler zugetrieben. Die SPÖ hat mit ihrer Vorsitzenden Pamela Rendi-Wagner zwar eine redlich bemühte Frau an der Spitze, der aber das Regierungsamt einfach nicht zugetraut wird. Diese Wahlkampfstrategie wird in der CDU als Grundlage für den Wahlerfolg gesehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
15:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bevölkerung Bürger CDU Freiheitliche Partei Österreichs Kinder und Jugendliche Migranten Migration Mädchen SPÖ Sebastian Kurz Steuern und staatliche Abgaben Wähler Österreichische Volkspartei
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kramp-Karrenbauer und Kurz

30.09.2019

Der konservative Überflieger Kurz als Vorbild für die CDU?

Von Sebastian Kurz lernen, heißt siegen lernen? Die guten Ratschläge an die CDU-Spitze kamen nach dem Wahlsieg der konservativen ÖVP umgehend. Doch ist ein Abkupfern der Methode Kurz so einfach? » mehr

Heinz-Christian Strache

29.09.2019

FPÖ-Krise im Finale und beste Karten für Kurz

Die Ibiza-Affäre um Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache war der Auslöser der vorzeitigen Wahl in Österreich. In den letzten Tagen vor dem Urnengang spielte der 50-Jährige wieder eine ganz wichtige Rolle. » mehr

Parlamentswahl in Österreich

01.10.2019

Sebastian Kurz: Kanzler ohne Konkurrenz

Sebastian Kurz steht für Erfolg. Seitdem er die ÖVP übernommen hat, geht es spektakulär aufwärts mit den Konservativen. Ihm ist es gelungen, einer Traditionspartei einen modernen Anstrich zu geben. » mehr

Sebastian Kurz

20.05.2019

Misstrauensanträge könnten Kurz den Job kosten

Kanzler Sebastian Kurz hat das Heft des Handelns verloren. Die SPÖ möchte ultimativ seinen Sturz. Es drohen zwei Misstrauensanträge. Die Staatskrise ist perfekt. » mehr

Kurz und Strache

18.05.2019

Kurz wehrt sich gegen Abwärtsstrudel

Nach Bekanntwerden eines peinlichen Videos dauerte es nur 18 Stunden bis zum Rücktritt von FPÖ-Chef Strache. Die Folgen des Skandals werden dagegen noch lange nachwirken. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz sucht nach ein... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schwerer Unfall bei Ebensfeld Ebensfeld

Schwerer Unfall in Ebensfeld | 14.11.2019 Ebensfeld
» 9 Bilder ansehen

Festakt 30 Jahre Mauerfall in Ludwigsstadt

Festakt 30 Jahre Mauerfall | 13.11.2019 Probstzella
» 25 Bilder ansehen

Neugestaltung Bahnhof Coburg

Neugestaltung Bahnhof Coburg | 13.11.2019 Coburg
» 6 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
15:13 Uhr



^