Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Hintergründe

Der Frieden zwischen Äthiopien und Eritrea

Was Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed im vergangenen Jahr schaffte, galt davor als fast unvorstellbar: Nach rund 20 Jahren Feindschaft, die die ganze Region beeinträchtigte, begrub er das Kriegsbeil mit Erzrivalen Eritrea.



Menschenmenge in Addis Abeba
Auf dem Meskel-Platz in Addis Ababa versammeln sich im Juni 2018 Unterstützer von Ministerpräsident Abiy Ahmed. - Die Vergabe des diesjährigen Friedensnobelpreises an den äthiopischen Regierungschef ist in seiner Heimat mit Jubel aufgenommen worden.   Foto: Mulugeta Ayene/AP/dpa

Äthiopien und Eritrea, das einst zu seinem großen Nachbar gehörte, führten 1998 bis 2000 einen blutigen Grenzkonflikt. Um den Streit der Grenzziehung nach dem Krieg zu lösen, legte eine Expertenkommission 2002 unter anderem eine Kompromiss-Linie fest. Das Abkommen wurde aber nicht akzeptiert und die Staaten blieben verfeindet. Familien wurden getrennt, es gab keine diplomatischen Beziehungen und bewaffnete Oppositionsgruppen etablierten sich in dem jeweiligen Nachbarland.

Im Zuge etlicher Reformen in Äthiopien verkündete Abiy im Juli 2018 dann ganz plötzlich Frieden mit Eritrea. Die Regierung erklärte, man würde das Abkommen, das den Grenzkonflikt damals beendete, akzeptieren und umzusetzen. In einem symbolträchtigen Treffen schüttelten sich Abiy und Eritreas Präsident Isaias Afwerki die Hände, es wurden Botschaften in den beiden Ländern eröffnet und die Grenze wurde geöffnet. Zudem hoben die Vereinten Nationen die rund zehn Jahre lang bestehenden Sanktionen gegen Eritrea auf.

Allerdings hat sich seit den ersten historischen Entwicklungen wenig praktisch getan. Inzwischen sind die Grenzübergänge weitgehend wieder geschlossen. Es gibt bislang noch keine Abkommen etwa zum Handel oder zur Einwanderung. Experten zufolge haben seit vergangenem Sommer kaum Gespräche zwischen Addis Abeba und Asmara stattgefunden.

Vor allem in dem repressiv geführten Staat Eritrea sind wenige Veränderungen spürbar. Experten und Menschenrechtlern zufolge gibt es kaum Anzeichen dafür, dass sich die Menschenrechtslage verbessert hat. Vor allem, wenn es um den nationalen Arbeits- und Wehrdienst geht: Der zeitlich unbegrenzte Dienst wird oftmals als moderne Sklaverei bezeichnet und ist die Hauptfluchtursache der nach UN-Angaben mehr als 500.000 eritreischen Flüchtlinge weltweit.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
15:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Menschenrechtler Menschenrechtslage Nationen Regierungen und Regierungseinrichtungen Regierungschefs UNO
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Merkel zu Besuch in Istanbul

24.01.2020

Merkel bei Erdogan - mit einem Sack voll strittiger Themen

Flüchtlinge, Libyen, inhaftierter Botschaftsanwalt: Die Liste der Themen für den Besuch der Kanzlerin Merkel beim türkischen Präsidenten Erdogan ist lang - und oft konfliktbeladen. » mehr

Gastgeschenk für Merkel

24.01.2020

Merkel in Istanbul: Annäherungsversuch in schwierigen Zeiten

Der Tag in Istanbul begann recht freundlich. Kanzlerin Merkel ist unsere Freundin, sagt der türkische Präsident. Doch am Ende des Tages blieben fast alle bilateralen Probleme ungelöst. » mehr

Geschlossener Bahnhof

23.01.2020

Abschottung einer ganzen Stadt gab es noch nie

Die Abschottung der 11-Millionen-Metropole Wuhan in China wegen der neuartigen Lungenkrankheit ist eine beispiellose Maßnahme. » mehr

Libyen-Konferenz

19.01.2020

Merkels Gipfel gegen Gewalt und Chaos in Libyen

Erdogan, Putin, Pompeo sowie ein General und ein Regierungschef, die sich bekriegen: Es ist eine ungewöhnliche Runde, die am Sonntag bei Kanzlerin Merkel zu Gast ist. Dass dieser Libyen-Gipfel überhaupt stattfindet, ist ... » mehr

Medwedew und Putin

15.01.2020

Putin trennt sich von Regierungschef Medwedew

Das politische Jahr in Russland startet mit einer handfesten Sensation. Kremlchef Putin tut, was viele seit langem fordern: Er trennt sich von seinem treuesten Ergebenen, seinem einstigen Kronprinzen - von Regierungschef... » mehr

Brandenburgs Ex-Regierungschef Stolpe ist tot

30.12.2019

Manfred Stolpe: Kirchenmann, Preuße und Ministerpräsident

Der Name Stolpe ist mit der Stasi-Debatte nach der Wiedervereinigung verbunden. Auch wenn viele Vorwürfe sich nicht belegen ließen, blieb seine Rolle umstritten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare Steinbach am Wald

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare | 26.01.2020 Steinbach am Wald
» 182 Bilder ansehen

Junior-Soccer-Cup in Coburg

Junior-Soccer-Cup in Coburg | 26.01.2020 Coburg
» 5 Bilder ansehen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen | 26.01.2020 Steinwiesen
» 24 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
15:52 Uhr



^