Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Audi und BMW verkaufen mehr Autos

Von Krise keine Spur - im Gegenteil: Deutsche Oberklasseautos sind weltweit weiter gefragt, die Verkaufszahlen legen deutlich zu. Aber es gibt deutliche Unterschiede.



Audi steigert Auslieferung
Audi hat seine Auslieferungen im Oktober um 26,8 Prozent gesteigert.   Foto: Andreas Gebert/dpa

Nach Mercedes-Benz haben auch BMW und Audi starke Absatzzahlen vorgelegt. Auf den ersten Blick überwältigend war der Zuwachs bei Audi - fast 27 Prozent legten die Auslieferungen im Oktober zu.

Allerdings war die Verkaufszahl der Ingolstädter VW-Tochter vor einem Jahr eingebrochen, weil Modellen die Zulassung nach dem neuen Abgas-Messstandard WLTP fehlte. Jetzt lag der Absatz in Europa fast 69 Prozent über dem Vorjahr, wie Audi mitteilte. Vertriebschefin Hildegard Wortmann sagte: «In einem zunehmend herausfordernden Marktumfeld haben wir unsere Auslieferungen weiter stabilisiert.»

In China legte der Verkauf im Oktober um 6 Prozent zu, in den USA um gut 19 Prozent. Weltweit verkaufte Audi im Oktober 149.150 Autos.

Auch BMW war im Oktober gut unterwegs. Der Absatz der Autos der Stammmarke stieg um 3,0 Prozent auf 176.300. Vor allem die Nachfrage in den USA und in China zog kräftig an. In Europa dagegen gaben die Verkaufszahlen leicht nach. Noch besser war Mercedes-Benz im Oktober unterwegs: Die Stuttgarter legten in allen drei Hauptverkaufsregionen zu und kamen mit 199.000 verkauften Autos auf ein Plus von 4,9 Prozent.

Nach zehn Monaten hat Mercedes die Nummer-eins-Position damit klar verteidigt - obwohl BMW schneller unterwegs ist. Die Stuttgarter haben seit Januar ihren Absatz um 1,0 Prozent auf 1,925 Millionen Fahrzeuge gesteigert, vor allem dank der Zuwächse in China. Bis August hatte der Absatz wegen Modellumstellungen und Problemen beim Produktionsanlauf neuer SUV-Modelle unter dem Vorjahr gelegen, erst der September brachte die Wende.

BMW liegt mit einem Zuwachs von 2,3 Prozent und 1,778 Millionen verkauften Autos auf Platz zwei. Vor allem die renditestarken SUV- und Luxusmodelle liefen stark. Positive Zahlen vermeldeten die Münchener mit Blick auf ihre Elektroautos, deren Absatz um 8,6 Prozent stieg. Audi ist mit einem Rückgang der Verkäufe um 1,2 Prozent auf 1,506 Millionen Autos weiter zurückgefallen.

Alle drei Autobauer peilen für das Gesamtjahr ein leichtes Plus bei den Verkaufszahlen an, auch die Ingolstädter. Wortmann sagte: «Auch für den Jahresendspurt sind wir gut aufgestellt.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 11. 2019
16:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Audi Auto Autofirmen BMW Mercedes-Benz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
BMW fährt Werke wieder an

24.04.2020

BMW fährt Werke in Europa und den USA wieder an

Die Autobauer gehen vorsichtig wieder an die Arbeit. Jetzt hat auch BMW seine Pläne offengelegt. » mehr

BMW

05.08.2020

BMW nach Verlust «vorsichtig zuversichtlich»

Autowerke und Autohäuser waren monatelang geschlossen - auch BMW ist nun in die roten Zahlen gerutscht. Der Konzern spart und wappnet sich für verschiedene Szenarien. Aber langsam geht es wieder aufwärts. Im Juli gibt es... » mehr

Volkswagen

02.07.2020

VW und BMW mit deutlichem Absatzminus

Die Autohäuser geschlossen, die Kunden sitzen zu Hause fest: Für die Autobranche ist die Corona-Krise extrem belastend. Auch wenn das Geschäft im zweiten Quartal nicht komplett kollabierte - die Verkaufszahlen sehen mies... » mehr

VW in China

17.02.2020

Coronavirus dürfte Autobranche besonders stark treffen

Umstellung auf Elektro-Autos, Absatzschwäche, Diesel-Krise: Die Autoindustrie hat an vielen Fronten zu kämpfen. Nun kommt noch das Coronavirus dazu. Die Folgen für die Branche könnten schmerzhaft sein, warnen Berater. » mehr

Daimler

17.07.2020

Daimler kämpft mit Personaleinsparung gegen Krise

Ein Stellenabbau bei Daimler ist lange bekannt, nur die Größenordnung steht nach wie vor nicht fest. Es geht nun um bis zu 20 000 Beschäftigte. Beim Autoverkauf sah es zuletzt gar nicht so schlecht aus. » mehr

Produktion bei Audi

31.07.2020

Audi will bis Jahresende wieder aus der Verlustzone sein

Die Corona-Pandemie hat auch die Ingolstädter VW-Tochter schwer getroffen. Aktuell scheint sich die Lage zu stabilisieren. Ein weiterer Stellenabbau ist für Audi-Chef Duesmann kein Thema - er führt im Konzern gerade «ein... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 11. 2019
16:04 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.