Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

Wirtschaft

Autozulieferer ZF schließt Kurzarbeit nicht aus

Der Auto- und Lkw-Zulieferer ZF Friedrichshafen schließt Kurzarbeit in deutschen Werken für die kommenden Monate nicht aus.



ZF Friedrichshafen
Ein Getriebegehäuse vom Zulieferer ZF.   Foto: Felix Kästle/dpa

Konzernchef Wolf-Henning Scheider sagte im Stuttgarter Wirtschaftspresseclub, er gehe zwar trotz der schwachen Autokonjunktur und der Transformation vom Verbrennungs- zum Elektromotor momentan nicht davon aus, dass Kurzarbeit in den nächsten Wochen herangezogen werden müsse. Zugleich wollte er eine solche Maßnahme ausdrücklich nicht ausschließen. Ob Kurzarbeit nötig sei, hänge auch davon ab, wie das Jahr 2020 anlaufe.

«Wir sind in einer sehr angespannten Situation», betonte Scheider mit Blick auf die Marktlage im Autogeschäft. Er rechne mit einer zwei Jahre dauernden Phase der Stagnation. Derzeit greife man in deutschen Werken auf Flexibilisierungsmaßnahmen wie Zeitkonten und Schließtage zurück. Bei Führungskräften würden Gehaltssteigerungen verschoben.

ZF ist einer der weltweit größten Automobilzulieferer und vor allem auf dem Gebiet der Antriebs- und Fahrwerktechnik aktiv. Zugleich verdient der Konzern aber auch in autofernen Bereichen Geld - etwa mit Getrieben für Windkraftanlagen oder im Baumaschinen-Sektor. Scheider sagte, hier liefen die Geschäfte bestens.

Unter dem Strich werde der Umsatz 2019 bei 36 bis 37 Milliarden Euro liegen. Im April hatte das Unternehmen noch Erlöse zwischen 37 bis 38 Milliarden Euro prognostiziert. «Wir waren vor dem Rückgang der Märkte von einem deutlichen Wachstum ausgegangen», räumte Scheider ein. 2018 lag der Umsatz bei 36,9 Milliarden Euro - nun erwarte man «in etwa eine Stagnation». Der ZF-Chef betonte, auch 2020 werde ein schwieriges Jahr «mit keinen oder geringen Wachstumsraten».

Mit Blick auf Zulieferer-Konkurrenten, die wie Bosch angesichts der Autokrise zum Teil den Abbau von Stellen angekündigt haben, betonte Scheider: «Unsere Abhängigkeit vom Verbrennungsmotor ist im Vergleich zu manch anderem geringer.» ZF beschäftigt weltweit rund 149.000 Mitarbeiter, davon etwa 50.000 in Deutschland.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 12. 2019
18:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Autozulieferer Elektromotoren Konzernchefs Konzerne Kurzarbeit Milliarden Euro Verbrennungsmotoren ZF Friedrichshafen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Übernahmespekulationen bei Thyssenkrupp

23.08.2019

Übernahmespekulationen bei Thyssenkrupp

Es kriselt beim großen Essener Industriekonzern. Weltweit leidet der Stahlmarkt unter einer geringen Nachfrage, an Überkapazitäten und niedrigen Preisen. Spekulationen um eine mögliche Übernahme haben jetzt den Aktienkur... » mehr

Metro Cash & Carry Markt

15.01.2020

Metro rechnet nicht mit Wegfall von 10.000 Stellen bei Real

Der Betriebsrat sieht fast jede Dritte der noch vorhandenen 34.000 Stelle bei der zum Verkauf stehenden Supermarktkette in Gefahr. Doch Konzernchef Koch hält diese Zahl für «zu hoch». » mehr

Joe Kaeser

09.01.2020

Lieferung für Kohlebergbau: Kaeser trifft Klimaaktivistin

Siemens steht wegen einer Lieferung für ein Kohlebergwerk in Australien in der Kritik. Konzernchef Kaeser hat das Geschäft auf den Prüfstand gestellt, die Entscheidung könnte bald fallen. Zuvor trifft sich Kaeser mit Fri... » mehr

Bayer AG

30.10.2019

Bayer bekräftigt Jahresziele - Glyphosat-Klagewelle rollt

Der Streit um das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat verhagelt Bayer die Freude über positive Quartalszahlen. Die Klagewelle gegen das Bayer-Tochterunternehmen Monsanto in den USA reißt nicht ab. » mehr

Condor

26.10.2019

Konzernchef: Condor geht gestärkt aus Krise hervor

Bei Condor hat die Suche nach einem neuen Eigentümer begonnen. Airline-Chef Ralf Teckentrup preist sein Unternehmen und rechnet mit schnellen Ergebnissen. » mehr

Volkswagen

09.04.2019

Weiter schwere Flaute am chinesischen Automarkt

Lange war China für deutsche Autobauer Garant für gute Absatzzahlen. Doch seit Monaten zögern die Chinesen beim Autokauf. Das liegt auch am Zollstreit zwischen Peking und Washington - aber nicht nur. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Joseph Hannesschläger

Diese Prominenten sind 2020 schon gestorben |
» 7 Bilder ansehen

Büttensitzung Zeiler Narrenzunft

Büttensitzung Zeiler Narrenzunft | 20.01.2020 Ralf Naumann
» 12 Bilder ansehen

Büttenabend Wallenfels

Büttenabend in Wallenfels | 20.01.2020 Wallenfels
» 30 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 12. 2019
18:44 Uhr



^