Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Bahlsen schreibt 2018 Verluste - 2019 Gewinn angepeilt

Bahlsen gehört zu den bekanntesten deutschen Gebäckmarken. Nun liegen die Zahlen für 2018 vor. Unter dem Strich steht ein Minus. Woran liegt das - haben die Konsumenten die Lust auf Kekse verloren?



Kekskonzern Bahlsen
Bahlsen machte 2018 unter dem Strich ein Minus von 3,3 Millionen Euro.   Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Der Kekskonzern Bahlsen hat 2018 mit einem Verlust abgeschlossen. Unter dem Strich stand ein Minus von 3,3 Millionen Euro, wie aus dem Jahresabschluss hervorgeht, der vor wenigen Tagen im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde.

Der Umsatz ging demnach 2018 von rund 558,8 Millionen Euro auf rund 545,1 Millionen Euro zurück. Zuvor hatte das «Manager Magazin» über die Zahlen berichtet.

Dem Magazin zufolge soll der Grund für das Minus unter anderem darin liegen, dass Bahlsen wichtige Handelsmarken lange vernachlässigt habe. Handelsmarken sind die Eigenmarken von Supermarktketten, die ebenfalls von bekannten, großen Unternehmen hergestellt werden und qualitativ vergleichbar, aber in der Regel preisgünstiger sind.

Den Vorwurf wies ein Bahlsen-Sprecher am Sonntag zurück. «Wir haben wichtige strategische Entscheidungen getroffen, die unsere Profitabilität steigern werden.» 2019 werde Bahlsen mit einem «ordentlichen Gewinn» abschließen, sagte der Sprecher. Genaue Zahlen konnte er noch nicht nennen.

Dem Vorstand der Bahlsen-Gruppe gehören nach dem Ausscheiden von Firmenpatriarch Werner M. Bahlsen 2018 derzeit drei Mitglieder an, einen Vorstandsvorsitzenden gibt es nicht. Das Unternehmen sei weiter auf der Suche nach einem CEO, sagte der Firmensprecher. Er bestätigte, dass Daniela Mündler (46) als eines der drei Bahlsen-Vorstandsmitglieder den Konzern zum 30. April auf eigenen Wunsch verlassen werde. Mündler ist unter anderem für die Belieferung von Discountern mit Handelsmarken verantwortlich. Grund für ihren Abgang seien «unterschiedliche Auffassungen über die künftige strategische Ausrichtung des Unternehmens».

Der Unternehmenssprecher verwies darauf, dass Bahlsen zum 1. November 2019 das Werk für Handelsmarken in Schneverdingen in der Lüneburger Heide an die Verdener Hans Freitag Gruppe verkauft habe. «Die Produktpalette passte nicht mehr in unsere Strategie.» Das Werk sei relativ klein gewesen, dennoch werde dies 2019 zu einem Umsatzrückgang führen. «Dennoch war 2019 ein erfolgreiches Jahr, weil wir viele wichtige strategische Entscheidungen umgesetzt haben», sagte der Sprecher. Derzeit seien rund 2730 Menschen in der Bahlsen-Gruppe beschäftigt. Stellenstreichungen seien aktuell nicht geplant.

Auch die Darstellung des «Manager Magazin», es gebe in den deutschen Fabriken einen Investitionsstau, wies der Sprecher zurück. «Wir haben in großem Maß investiert.» Gerade im Werk in Barsinghausen bei Hannover sei viel Geld in die Modernisierung geflossen.

Kurz vor Weihnachten hatte Bahlsen erklärt, die Umsätze im Weihnachtsgeschäft lägen auf Vorjahresniveau. Die US-Strafzölle auf bestimmte Lebensmittel träfen das Unternehmen aber hart - die Zölle seien eine große Bürde für das Exportgeschäft, zumal die USA ein vielversprechender Markt mit einem kontinuierlichen Wachstum gewesen seien.

Zuvor hatte Firmenerbin Verena Bahlsen mit Äußerungen zur Beschäftigung von Zwangsarbeitern während der NS-Zeit bei Bahlsen für Wirbel gesorgt. Kurz danach hatte Bahlsen sich für ihre Äußerungen entschuldigt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 01. 2020
16:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bahlsen Barsinghausen Exportgeschäfte Firmenerben Kekse Manager Magazin Managerinnen und Manager Umsatzrückgang Unternehmenssprecher Weihnachtsgeschäfte Zoll (Außenwirtschaft)
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Firmenerben

27.01.2020

Firmenerben: Chefsessel bleibt oft in der Familie

Die Söhne und Töchter von Unternehmern wollen meist ebenfalls Unternehmer werden - am liebsten als Papas Nachfolger. In einigen bekannten Firmen geht der Generationswechsel gerade geräuschlos über die Bühne. » mehr

Henkel

11.05.2020

Henkel kommt bislang mit blauem Auge durch die Corona-Krise

Zwar leidet das Klebstoffgeschäft unter den Produktionsunterbrechungen in der Autoindustrie. Doch dafür brummt in der Pandemie das Geschäft mit Reinigungsmitteln. Hier hat Henkel noch einiges vor. » mehr

Lufthansa

28.04.2020

Nervenkrieg um Lufthansa wird härter

Dass die corona-geschädigte Lufthansa Staatshilfe braucht, ist unstrittig. Einer zu engen politischen Führung will sich das Management aber nicht unterwerfen. » mehr

Autoproduktion

20.04.2020

VW fährt Produktion in Zwickau schrittweise wieder hoch

Die Coronavirus-Pandemie hat große Teile der Produktion bei VW lahmgelegt. Ab heute fährt der Autobauer seine Produktion zunächst in Zwickau wieder hoch - und fordert eine staatliche Kaufprämie. » mehr

Apple

29.01.2020

Rekordzahlen für Apple im Weihnachtsgeschäft

Die iPhone-Erlöse wachsen nach längeren Rückgängen wieder - und schon kann Apple wieder Rekordzahlen vermelden. Zu Weihnachten verkauften sich auch die Apple Watch und die AirPods-Ohrhörer stark. » mehr

Jahreszahlen PSA

26.02.2020

Opel-Mutter PSA mit Rekordgewinn

PSA-Chef Carlos Tavares will dank der geplanten Ehe mit Fiat Chrysler bei den ganz Großen mitspielen. Sein Konzern zeigt sich kostenmäßig gut in Form - aber gilt das auch für den erwählten Partner? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lastwagen auf Staatsstraße umgestürzt

Lastwagen auf Staatsstraße umgestürzt | 05.06.2020 Neustadt
» 15 Bilder ansehen

Graffiti-Serie im Coburger Stadtgebiet

Graffiti-Serie im Coburger Stadtgebiet | 04.06.2020 Coburg
» 5 Bilder ansehen

Segelflieger muss notlanden Coburg

Segelflieger muss notlanden | 01.06.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 01. 2020
16:32 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.