Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Chemie-Industrie verliert an Fahrt

Die konjunktursensible Chemiebranche leidet darunter, dass sich wichtige Industriekunden wie die Autokonzerne zurückhalten. Auch der Handelsstreit unter Trump verunsichert. Ein schlechtes Omen für die Wirtschaft?



Chemische Industrie
Der Verband der Chemischen Industrie VCI teilt Zahlen zur Chemiekonjunktur im dritten Quartal mit.   Foto: Swen Pförtner

Eine schwächelnde Industriekonjunktur in Deutschland und weniger Schwung der Weltwirtschaft belasten die Chemiebranche. Die deutsche Schlüsselindustrie bekam im dritten Quartal die Probleme wichtiger Kunden wie der Autohersteller zu spüren, die in der Abgaskrise stecken.

Wie der Branchenverband VCI erklärte, drückt zudem der internationale Handelsstreit auf die Stimmung. Allerdings verhalfen der Branche steigende Preise für Chemieprodukte noch zu Umsatzzuwächsen in nahezu allen Sparten.

«In der deutschen und europäischen Wirtschaft werden immer stärkere Bremsspuren sichtbar», sagte VCI-Präsident Hans Van Bylen. Bedeutsame Kunden wie die Auto- und Kunststoffindustrie hätten die Produktion gedrosselt, die Nachfrage nach Chemieprodukten werde schwächer. Der Zollstreit zwischen den USA und China sowie der nahende Brexit sorgten überdies für eine wachsende Verunsicherung.

Im dritten Quartal sei die drittgrößte Industriebranche hierzulande mit fast 460.000 Mitarbeitern kaum gewachsen, teilte der VCI mit. Rechne man die boomende Pharmabranche heraus, sei die Produktion gemessen am Vorjahresquartal sogar gesunken.

Vor allem weil die Preise für Chemieprodukte mit dem Anstieg der Ölpreise kräftig kletterten, liefen die Geschäfte insgesamt solide. Rohöl ist der wichtigste Grundstoff der Chemie. Der Umsatz wuchs so um 3,4 Prozent gemessen am Vorjahresquartal, die Produktion stieg unter hoher Auslastung um 2,4 Prozent. Im ersten Halbjahr waren die Wachstumsraten allerdings noch höher gewesen. Die Chemieunternehmen seien mit ihrer Geschäftslage überwiegend noch zufrieden, erklärte der Branchenverband, doch die Erwartungen trübten sich ein.

Während das Auslandsgeschäft - etwa mit den USA - weiter stark lief, wuchs der Umsatz in Deutschland deutlich schwächer. Auch in der EU und in China verlor der Aufschwung an Dynamik, was die zyklische Chemie traf. Als Lieferant für die Auto-, Bau- und Konsumgüterbranche ist sie konjunkturabhängig und ein Signalgeber für die Wirtschaft.

An seiner Prognose für das Gesamtjahr hält der VCI indes fest: Er rechnet mit einem Umsatzwachstum von 4,5 Prozent auf den Rekordwert von 204 Milliarden Euro. Die Produktion soll um 3,5 Prozent zulegen, bei den Erzeugerpreisen wird ein Plus von 1,5 Prozent erwartet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 11. 2018
11:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autofirmen Branchenverbände Chemikalien als Wirtschaftsgüter und chemische Produkte Chemische Industrie Handelskonflikte Industriekunden Konsumgüterbranche Pharmabranche
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Christian Kullmann

03.12.2019

Chemie-Branche erwartet schwierige Zeiten

Deutschlands wichtige Chemie- und Pharmaindustrie rechnet 2020 kaum mit Wachstum. Handelskonflikte und die maue Konjunktur machen ihr zu schaffen. Nun soll ein neuer Verbandspräsident der Branche mehr Gehör verschaffen. » mehr

Chemiebranche

06.11.2019

Kein Lichtblick für Deutschlands Chemiebranche

Schwächelnde Weltkonjunktur, Handelskonflikte und Nachfrage-Flaute: Die fetten Jahre für Deutschlands Chemieindustrie sind erst einmal vorbei. Die Aussichten bleiben trübe. » mehr

Deutsche Industrie

06.02.2020

Gegenwind für Industrie hält an: Auftragsflaute im Dezember

Die exportorientierte Industrie in Deutschland macht schwere Zeiten durch. Ende 2019 hält die Schwäche an. Das ist keine gutes Vorzeichen für das laufende Jahr. » mehr

Maschinenbau

06.02.2020

Trübes Jahr 2019 für Maschinenbau: Bestellungen gesunken

Maschinenbau-Kunden halten sich mit Aufträgen zurück. Die exportorientierte Branche blickt auf ein mageres Jahr zurück. Das hat Folgen für 2020. » mehr

Tarifgespräche in der Chemie- und Pharmabranche

05.09.2018

Chemie-Tarifverhandlungen für 580.000 Beschäftigte vertagt

Die Chemiebranche spürt nach einem Jahresauftakt mit Umsatzrekorden Gegenwind. Konjunkturrisiken verunsichern wichtige Industriekunden. Trübere Aussichten könnten nun die Tarifverhandlungen erschweren. Die erste bundeswe... » mehr

Coronavirus - Finanzmärkte

04.02.2020

Coronavirus trifft Konjunktur in einer Schwächephase

Das Coronavirus breitet sich immer schneller in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt aus. Die Maßnahmen Pekings sind drastisch. Das könnte die Weltwirtschaft und damit auch die deutsche Konjunktur empfindlich treffe... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

VfL Gummersbach - HSC 2000 Coburg 24:24 (10:12) Gummersbach

VfL Gummersbach - HSC 2000 Coburg 24:24 (10:12) | 18.02.2020 Gummersbach
» 79 Bilder ansehen

Größte Jura-Schildkröte der Welt in Oberfranken Bamberg/Landkreis

Größte Jura-Schildkröte der Welt in Oberfranken | 18.02.2020 Bamberg/Landkreis
» 5 Bilder ansehen

Autonomes Fahren in der Region

Autonomes Fahren: Shuttle-Bus-Präsentation in Kronach | 18.02.2020 Kronach
» 45 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 11. 2018
11:30 Uhr



^