Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Corona-Einbruch bei VW-Verkäufen im Juni etwas abgemildert

Ist das Schlimmste bald schon vorbei? Bei den Verkäufen liegt die coronagebeutelte Autoindustrie weiter deutlich im Minus, auch bei VW mehren sich nun aber Anzeichen einer Stabilisierung. Besonders im Ursprungsland der Pandemie gibt man sich wieder optimistisch.



Volkswagen
Volkswagen-Golf-Neufahrzeuge: Der coronabedingte Verkaufseinbruch im VW-Konzern hat sich im Juni etwas abgeschwächt.   Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Im VW-Konzern fangen sich die wegen der Corona-Krise abgestürzten Verkäufe wieder - vor allem im wichtigen China-Geschäft will der weltgrößte Autohersteller aufholen.

Im Juni gingen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahresmonat weltweit um 17,5 Prozent auf etwa 804 000 Fahrzeuge zurück, wie das Unternehmen am Freitag berichtete. Das entspricht einer Stabilisierung gegenüber dem Mai, als das Minus noch rund ein Drittel (33,7 Prozent) betragen hatte. Für das gesamte erste Halbjahr steht eine Abnahme der Verkäufe um 27,4 Prozent auf knapp 3,9 Millionen Wagen in der Absatzstatistik.

Während sich das chinesische Geschäft zuletzt weiter erholte (minus 3,9 Prozent) und für die gesamte übrige Region Asien-Pazifik sogar eine leichte Steigerung zustande kam (plus 0,2 Prozent), blieben die Verkaufsrückgänge im Heimatmarkt Westeuropa (minus 29,9) sowie in Südamerika (minus 27,0) und Nordamerika (minus 22,8) beträchtlich. Die Werte waren aber nicht mehr so dramatisch wie noch im Vormonat.

Unter den einzelnen Volkswagen-Konzernmarken mussten im Juni vor allem Seat (40,5 Prozent) und der Lastwagenbauer Scania (41,3 Prozent) erneut deutliche Verluste bei den Auslieferungen hinnehmen. Die VW-Kernmarke verbesserte sich von einem Rückgang um 29,7 Prozent im Mai auf ein Minus von 17,6 Prozent. Bei Skoda nahmen die Verkäufe um 16,0 Prozent ab, bei Audi um 8,1 Prozent. Porsche war mit 1,8 Prozent weniger Auslieferungen kaum noch betroffen, MAN (minus 33,3 Prozent) und die leichten VW-Nutzfahrzeuge (minus 26,2 Prozent) dafür umso mehr. Letztere sind in China allerdings auch nicht vertreten.

In der Volksrepublik blickt Volkswagen mittlerweile zuversichtlicher auf die weitere Entwicklung. «Alle unsere Marken schlagen sich ziemlich gut», sagte Stephan Wöllenstein, Chef von VW in China, am Freitag in Peking. Die VW-Gruppe könne in der zweiten Jahreshälfte wohl wieder ähnlich abschneiden wie im zweiten Halbjahr 2019.

Der Markt war im ersten Quartal infolge der Corona-Beschränkungen stark eingebrochen. Inzwischen sei man in einer «V-förmigen» Erholung, so Wöllenstein. Nachdem die Verkäufe im ersten Jahresviertel im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent abgesackt waren, lag das Minus zum Ende des ersten Halbjahres noch bei 17 Prozent. Das zeige, dass viel Geschäft aufgeholt werden konnte, sagte der Manager.

Trotz der Besserung wird es laut Wöllenstein nicht zu schaffen sein, sämtliche Einbußen bis zum Jahresende aufzuholen. Man erwarte für 2020 insgesamt ein Minus beim Absatz im einstelligen Bereich. Jedoch würden die Wolfsburger wahrscheinlich Marktanteile gewinnen, weil sich die Gesamtbranche in China schwächer entwickle als Volkswagen. Das Land ist für die Autoindustrie der global wichtigste Markt. Im Oberklasse-Geschäft sei ein Plus möglich. Gut entwickle sich aber auch die für chinesische Kunden konzipierte Einstiegsmarke Jetta.

© dpa-infocom, dpa:200717-99-827833/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2020
13:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Audi Autobranche Autofirmen MAN AG Porsche Scania Seat VW Volkswagen AG Škoda
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
VW nennt Fahrplan für zweites neues Elektroauto ID.4

17.09.2020

VW will mit ID.4 bis Jahresende E-Flotte ausbauen

Schon bald nach dem ID.3 kommt der ID.4, so der Plan von Volkswagen zur Erweiterung der Elektro-Strategie. Auch beim Kompakt-SUV steht für den Konzern viel auf dem Spiel. Die Führung hofft, dass der Marktanlauf gelingt -... » mehr

Volkswagen

30.07.2020

VW-Konzern schreibt Milliardenverlust und spart an Dividende

Geschlossene Autohäuser, stillgelegte Fabriken, maue Absatzmärkte: Volkswagen bekommt die Corona-Krise zu spüren. Ganz abschreiben will der Konzern das Jahr aber nicht. » mehr

Volkswagen

24.03.2020

Kurzarbeit für rund 80.000 VW-Beschäftigte in Deutschland

Dass es wegen der Werksschließungen so kommen würde, war absehbar. Jetzt ist bei der Volkswagen-Kernmarke Kurzarbeit für Zehntausende Mitarbeiter angezeigt. Bei den Töchtern gibt es ähnliche Schritte. » mehr

VW

18.03.2020

VW erwartet nach gutem Jahr harte Belastung

Die Unsicherheit ist groß, die Produktion wird heruntergefahren: VW muss auch in Europa wegen der Coronakrise vorerst die Notbremse ziehen. Dabei soll 2020 das große Jahr des Durchbruchs in der E-Mobilität werden. Lässt ... » mehr

Volkswagen

19.03.2020

Werke des VW-Konzerns in Europa vorübergehend lahmgelegt

Markteinbruch, Lieferprobleme, Infektionsrisiken: Die Corona-Pandemie trifft die Autoindustrie hart, auch VW unterbricht die Produktion. In Deutschland und weiteren europäischen Ländern läuft ab jetzt erst einmal nichts ... » mehr

Bilanz BMW

18.03.2020

Virus legt die Autoindustrie lahm

Zwei Monate nach dem Einbruch von Autoproduktion und Nachfrage in China droht der Industrie jetzt in Europa und Nordamerika das gleiche Szenario. Wie bereits andere Konzerne müssen auch BMW, Porsche, General Motors, Ford... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Schaeffler Aktionstag in Eltmann Eltmann

Schaeffler Aktionstag in Eltmann | 16.09.2020 Eltmann
» 7 Bilder ansehen

WG: Totschlags-Prozess Coburg

Gerichtsprozess in Coburg | 14.09.2020 Coburg
» 16 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2020
13:44 Uhr



^