Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Corona stürzt Schaeffler in die roten Zahlen

Die Corona-Krise hat die Autozulieferer fest im Griff - das spürt auch der fränkische Familienkonzern. Das Unternehmen geriet in den ersten drei Monaten in die roten Zahlen. Das zweite Quartal dürfte noch schwieriger werden.



Schaeffler
Der Automobilzulieferer Schaeffler stürzt in die roten Zahlen.   Foto: Daniel Karmann/dpa

Die Folgen der Coronavirus-Pandemie haben den Auto- und Industriezulieferer Schaeffler im ersten Quartal tief in die roten Zahlen gerissen.

Das Geschäft mit den Automobilherstellern läuft so schlecht, dass der Wert der Sparte Automotive gemindert werden musste. Die Wertminderung und zusätzliche Kosten für weiteren Stellenabbau führten bei den Franken zu einem Verlust von unter dem Strich 184 Millionen Euro im ersten Quartal. Im Vorjahr hatte noch ein Überschuss von 137 Millionen Euro zu Buche gestanden, wie das im SDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Herzogenaurach mitteilte.

«Die Coronavirus-Pandemie stellt uns vor bislang ungekannte Herausforderungen», sagte Konzernchef Klaus Rosenfeld. Und damit nicht genug. Das nächste Quartal dürfte noch schwieriger werden. Die Umsätze gingen in den Regionen China, Asien/Pazifik und Europa um jeweils etwa zehn Prozent zurück - in Amerika nur um sechs Prozent. Letzteres dürfte sich ändern, weil die Corona-Krise in den USA später angekommen ist.

Während der Umsatz im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent auf 3,28 Milliarden Euro sank, sackte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um rund ein Fünftel auf 215 Millionen Euro.

Wegen der Corona-Krise hatte Schaeffler bereits im März seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr ausgesetzt. Eine konkrete Vorhersage sei weiterhin nicht möglich, hieß es nun. Zudem teilten die Franken mit, dass der Konzern jetzt 1900 Stellen in Europa auf freiwilliger Basis abbauen will - nicht mehr nur 1300, wie bisher geplant.

Das Unternehmen ist an 170 Standorten in 50 Ländern der Welt aktiv und fertigt unter anderem Getriebe- und Antriebslösungen sowie Kupplungen für Autos und die Industrie. Insgesamt beschäftigt Schaeffler derzeit weltweit mehr als 86 000 Mitarbeiter. Im Jahr 2019 erwirtschaftete der Technologiekonzern einen Umsatz von rund 14,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen gilt als einer der größten Familienbetriebe der Welt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 05. 2020
12:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Autobranche Autofirmen Autozulieferer Euro Familienkonzerne Klaus Rosenfeld Schäden und Verluste Technologiekonzerne Unternehmen Unternehmensverluste
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kürzungspläne in der deutschen Autobranche

05.10.2020

Die Kürzungspläne in der deutschen Autobranche

Corona hat die angespannte Lage bei Autoherstellern und -zulieferern verschärft. Vor allem in kleineren Firmen wurde aus den Problemen des Strukturwandels eine existenzielle Krise. Aber auch die Großen müssen sparen - un... » mehr

Opel-Chef Michael Lohscheller

31.08.2020

Opel-Chef grundsätzlich offen für Vier-Tage-Woche

Die Autobranche ist im Umbruch wie kaum eine andere Industrie. Kann eine Reduzierung der Arbeitszeit helfen, Jobs zu sichern? Das Opel-Management ist zumindest bereit, darüber zu diskutieren. » mehr

BASF

09.10.2020

BASF schreibt wegen Corona Milliarden ab

Die Corona-Krise setzt dem Chemiekonzern am Rhein zu - schon im zweiten Quartal hatte das Unternehmen herbe Verluste zu verzeichnen. Wegen geringerer Nachfrage aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie werden nun Milliar... » mehr

Automobilzulieferer Schaeffler

09.09.2020

Schaeffler baut Tausende Stellen in Deutschland ab

Nach Continental nun auch Schaeffler: Der nächste große Zulieferer kündigt in der Auto- und Coronakrise den Abbau vieler Stellen an - vorrangig in Deutschland. » mehr

Frans Timmermans

19.11.2020

Timmermans verteidigt Abgasnorm

Der Vorschlag liegt noch gar nicht auf dem Tisch, aber schon jetzt gibt es heftige Kritik an der neuen Abgasnorm Euro 7. Der EU-Kommissionsvize hält an den Plänen fest. » mehr

Schaeffler

10.03.2020

Autozulieferer Schaeffler sieht Licht am Ende des Tunnels

Der fränkische Kugellagerhersteller Schaeffler rechnet dieses Jahr mit einem weiteren Dämpfer und einer Erholung des chinesischen Markts ab dem Sommer. In Deutschland plant er keine Kurzarbeit. Allerdings einen Stellenab... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schulbus kollidiert mit Lkw Rügheim

Schulbus kollidiert mit Lastwagen | 23.11.2020 Rügheim
» 12 Bilder ansehen

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) Kiel

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) | 21.11.2020 Kiel
» 78 Bilder ansehen

Nutzfahrzeug auf Flugplatz fängt Feuer

Nutzfahrzeug fängt auf Flugplatz Feuer |
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 05. 2020
12:03 Uhr



^