Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Wirtschaft

Dax gibt nach

Der Dax hat am Mittwoch an seinen jüngsten Abwärtstrend angeknüpft. Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell vor dem Finanzausschuss des US-Repräsentantenhauses hatten den deutschen Leitindex nur kurz ins Plus drehen lassen.



Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.   Foto: Fredrik von Erichsen

Das Börsenbarometer schloss 0,51 Prozent tiefer bei 12.373,41 Punkten. Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, verlor 0,01 Prozent auf 25.821,19 Punkte.

Powell hatte die Tür für eine baldige Leitzinssenkung in den USA weit offen gelassen. «Die Unsicherheit um Handelskonflikte und Sorgen um die Weltwirtschaft lasteten zuletzt auf dem Ausblick für die US-Wirtschaft», sagte der Notenbanker. Die Aussagen bestätigen aber letztlich nur die Erwartungen an den Finanzmärkten, dass die Fed ihren Leitzins Ende Juli senken wird. Gerechnet wird weiterhin mit einer Leitzinssenkung um 0,25 Prozentpunkte.

Am Dax-Ende versammelten sich mit Daimler und Continental zwei Unternehmen aus der Autobranche, die aktuell stark unter den von Powell angesprochenen Unsicherheiten leidet. Die Anteilscheine büßten jeweils mehr als 1,5 Prozent ein.

Dagegen stiegen die Aktien von Infineon um gut 1,4 Prozent. Börsianer verweisen auf positive Nachrichten aus dem Sektor: Der Halbleiterhersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing Company hatte im zweiten Quartal einen überraschend hohen Umsatz erwirtschaftet. Die Papiere der Deutschen Bank stoppten ihren Abwärtstrend der vergangenen beiden Tage zunächst und legten moderat zu.

Unter den weiteren Einzelwerten standen die Aktien von Leoni mit einer rasanten Achterbahnfahrt im Fokus. Unter Aktionären kursieren weiterhin Spekulationen um eine mögliche Kapitalerhöhung. Daran änderte am Mittwoch auch die angekündigte mögliche Trennung von der Sparte für die Produktion von Kabeln und Verbindungslösungen nichts. Im frühen Handel waren die Papiere noch um mehr als 8 Prozent gestiegen, dann aber um rund 4 Prozent gefallen. Am Ende stand ein Abschlag von etwas mehr als 0,7 Prozent.

Der jüngste Kursrutsch der Deutz-Aktien kannte auch am Mittwoch kein Halten: Mit einem weiteren Verlust von fast 7 Prozent beläuft sich das Minus seit dem vorsichtigen Interview des Vorstandschefs vor zwei Tagen nun bereits auf gut 26 Prozent. Frank Hiller hatte gesagt, dass sich die Nachfrage nach Motoren abkühle und der Höhepunkt wohl erreicht sei. Öl ins Feuer goss nun Analystin Charlotte Friedrichs von der Berenberg Bank mit der Streichung ihrer Kaufempfehlung für die Papiere des Motorenbauers.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,23 Prozent tiefer bei 3501,52 Punkten. Der Pariser Cac 40 und der Londoner FTSE 100 gaben jeweils minimal nach.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,36 Prozent auf minus 0,31 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,22 Prozent auf 144,63 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,42 Prozent auf 172,44 Punkte. Der Kurs des Euro profitierte nachhaltig von den Aussagen Powells und notierte zuletzt bei 1,1262 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1220 (Dienstag: 1,1205) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8913 (0,8925) Euro gekostet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 07. 2019
18:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
BASF AG Berenberg Bank Bund Future Börsenexperten Comdirect Bank Commerzbank Daimler AG Deutsche Bank Deutscher Aktien Index Euro-Kurs Europäische Zentralbank FTSE 100 Federal Reserve Board Infineon Technologies AG Infineon-Aktien Leoni AG MDax Notenbanker Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten STOXX Vonovia Wertpapierbörse Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dax

10.09.2019

Vorfreude auf lockere EZB-Geldpolitik treibt Aktienkurse

Vor der mit Spannung erwarteten EZB-Sitzung hat sich der Dax erneut von seiner freundlichen Seite gezeigt. Anleger setzen darauf, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die geldpolitischen Zügel weiter lockert. » mehr

Dax

11.09.2019

Dax steigt vor Zinsentscheid über 12.300 Punkte

Der Dax hat es am Mittwoch erstmals seit Juli wieder über die Marke von 12.300 Punkten geschafft. Am Tag vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank ging es für den deutschen Leitindex um 0... » mehr

Dax

26.11.2019

Dax stagniert und MDax steigt auf Rekordhoch

Kurz vor zwei wichtigen Einkaufstagen in den USA haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag das Pulver trocken gehalten. » mehr

Dax

22.08.2019

Dax schließt im Minus - Thyssenkrupp Tagessieger

Nach einem weitgehend unentschlossenen Verlauf hat sich der Dax am Donnerstag für den Weg in die Verlustzone entschieden. Einmal mehr war am Nachmittag die Wall Street der Taktgeber. Mit einem Minus von 0,47 Prozent auf ... » mehr

Dax

19.09.2019

Dax im Plus - Anleger nach Fed-Entscheidungen optimistisch

Die Hoffnung auf ein weiterhin moderates Wirtschaftswachstum in den USA hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag gestützt. » mehr

Dax

04.10.2019

Dax zum Wochenschluss über 12.000 Punkten

Der unverändert robuste Arbeitsmarkt in den USA hat den deutschen Aktien am Freitag etwas Rückenwind verliehen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenwald-Advent in Nordhalben

Frankenwald-Advent in Nordhalben | 04.12.2019 Nordhalben
» 18 Bilder ansehen

Weihnachtsmarkt in Mitwitz

Weihnachtsmarkt in Mitwitz | 30.11.2019 Mitwitz
» 33 Bilder ansehen

Krippenausstellung in Kronach

Krippenausstellung in Kronach | 01.12.2019 Kronach
» 19 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 07. 2019
18:53 Uhr



^