Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Wirtschaft

Deutsche Bank baut um: Ritchie geht, Sewing übernimmt

Der Umbau der Deutschen Bank fordert ein erstes Opfer: Investmentbankchef Ritchie muss gehen. Es werden weitere schmerzliche Einschnitte erwartet.



Deutsche Bank - Garth Ritchie
Deutsche Bank-Manager Garth Ritchie.   Foto: Arne Dedert

Die Deutsche Bank stellt die Führung ihrer zuletzt schwächelnden Investmentbank neu auf. Konzernchef Christian Sewing wird im Vorstand die Verantwortung für die Unternehmens- und Investmentbank übernehmen.

Das teilte der Dax-Konzern mitten in den Beratungen über einen grundlegenden Umbau des Instituts am Freitag in Frankfurt mit.

Der derzeitige Chef der Sparte, der Brite Garth Ritchie, werde die Bank «in gegenseitigem Einvernehmen» verlassen und zum 31. Juli als Vorstandsmitglied zurücktreten. Er stehe der Bank aber noch bis Ende November 2019 beratend zu regulatorischen Fragen rund um den Brexit zur Verfügung.

Der im Jahr 1968 geborene Ritchie war erst im April 2018 vom Aufsichtsrat zu einem von zwei Stellvertretern des damals auf den Chefposten beförderten Sewing ernannt worden. Vorstandsmitglied war Ritchie, der 1996 zur Deutschen Bank gekommen war, seit dem 1. Januar 2016.

Doch die Geschäfte in seiner Sparte liefen unter dem Strich zuletzt schlecht. Für viel Kritik auf Aktionärsseite sorgte zudem die vergleichsweise üppige Bezahlung Ritchies.

8,6 Millionen Euro kassierte der Manager inklusive Boni für das Geschäftsjahr 2018 - mehr als Sewing (7 Mio Euro) und fast genauso viel wie die sieben Vorstände der Commerzbank zusammen, die beinahe zum Fusionspartner der Deutschen Bank geworden wäre. Allein 3 Millionen gestand der Aufsichtsrat Ritchie wegen dessen federführender Rolle bei den Brexit-Vorbereitungen des größten deutschen Geldhauses zu.

Bei der Deutschen Bank laufen derzeit Beratungen über einen radikalen Umbau. In Medienberichten wird seit Tagen über den Abbau von 15.000 bis 20.000 Vollzeitstellen spekuliert. Einschnitte werden vor allem im Investmentbanking erwartet.

Dazu zählen traditionell der Handel mit Wertpapieren und Devisen aller Art sowie die Betreuung von Firmenübernahmen, Fusionen und Börsengängen. Vor allem das US-Geschäft der Deutsche Bank könnte weiter zusammengestrichen werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 07. 2019
16:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Banken Brexit Börsengänge Christian Sewing Commerzbank Dax-Konzerne Deutsche Bank Firmenübernahmen Investmentbanken Konzernchefs
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Deutsche Bank

27.10.2019

Deutsche Bank vor weiterem Verlustjahr

Die Deutsche Bank sucht den Ausweg aus der Dauerkrise. Seit Juli liegt der Plan des Vorstands auf dem Tisch. Doch die Trendwende gestaltet sich schwierig. » mehr

Michael Ilgner

01.11.2019

Sporthilfe-Vorstandschef Ilgner wechselt zur Deutschen Bank

Die Deutsche Bank geht neue Wege: Ein ehemaliger Wasserballer wird Personalchef. Doch zunächst geht der gewaltige Stellenabbau weiter. » mehr

Deutsche Bank

30.10.2019

Deutsche Bank erneut in den roten Zahlen

Weihnachtsfeier für Pensionäre gestrichen, Abbau Tausender Stellen - bei der Deutschen Bank bleibt kein Stein auf dem anderen. Der Konzernumbau kostet zunächst aber viel Geld. » mehr

Deutsche Bank

07.07.2019

Radikaler Umbau: Deutsche Bank streicht rund 18.000 Stellen

Die Deutsche Bank zieht Konsequenzen aus ihrer Dauerkrise und der Talfahrt des Aktienkurses. Ein Jahr vor dem 150. Jubiläum greift der Konzern zu drastischen Mitteln. Schrumpft sich Deutschlands größtes Geldhaus gesund? » mehr

Deutsche Bank

01.07.2019

Massiver Stellenabbau bei der Deutschen Bank?

Deutschlands größtes Geldhaus steht vor radikalen Einschnitten. Vor allem im Kapitalmarktgeschäft könnte es einen drastischen Stellenabbau geben. An der Börse kam die Aussicht auf sinkende Kosten gut an. » mehr

Deutsche Bank

12.11.2019

Stimmung Deutscher-Bank-Mitarbeiter hellt sich auf

Trotz des radikalen Konzernumbaus hat sich die Stimmung in der Belegschaft der Deutschen Bank in diesem Jahr einer Mitarbeiterbefragung zufolge etwas verbessert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

VfL Lübeck-Schwartau - HSC 2000 Coburg

VfL Lübeck-Schwartau - HSC 2000 Coburg | 06.12.2019 Lübeck
» 65 Bilder ansehen

Frankenwald-Advent in Nordhalben

Frankenwald-Advent in Nordhalben | 04.12.2019 Nordhalben
» 18 Bilder ansehen

Weihnachtsmarkt in Mitwitz

Weihnachtsmarkt in Mitwitz | 30.11.2019 Mitwitz
» 33 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 07. 2019
16:46 Uhr



^