Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Epidemie drückt Dax unter 13.000 Punkte

Zum Ende einer ohnehin sehr schwachen Börsenwoche ist der deutsche Aktienmarkt am Freitag erneut unter Druck geraten. Die ungebremste Ausweitung des Coronavirus lastete wie schon am Vortag schwer auf der Stimmung am Markt.



Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.   Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Der Dax rutschte unter die Marke von 13.000 Punkten. Am Ende büßte das Börsenbarometer 1,33 Prozent auf 12.981,97 Punkte ein. Der MDax der mittelgroßen Titel gab mit 0,72 Prozent auf 27.984,32 Zähler nicht ganz so stark nach.

«Eine Epidemie ist immer ein Risiko für die Weltwirtschaft», sagte Volkswirt Edgar Walk vom Bankhaus Metzler. Vieles spreche gegenwärtig dafür, dass sich eine weltweite Ausbreitung des Coronavirus kaum vermeiden lassen werde. Sollte das der Fall sein, seien große volkswirtschaftliche Schäden nicht auszuschließen. Investoren flüchteten daher in als sicher geltende Anlagen: Zehnjährige Bundesanleihen stiegen auf den höchsten Stand seit Oktober vergangenen Jahres.

Der Dax sackte dagegen im Laufe der Woche um mehr als vier Prozent ab, es war die schwächste Börsenwoche seit August vergangenen Jahres. Für den Monat Januar steht für den Dax ein Minus von zwei Prozent zu Buche.

Im Leitindex gab es am Freitag keinen Kursgewinner. Bei Bayer hielt sich der Kursverlust mit 0,6 Prozent noch in Grenzen. Die US-Umweltbehörde EPA hält das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat im Gegensatz zu einigen Gerichtsurteilen weiterhin nicht für krebserregend. Bayer kann Unterstützung gut gebrauchen, der Konzern sieht sich in den USA einer Flut von Klagen ausgesetzt.

Im MDax blieben Aktien von K+S mit plus 1,5 Prozent auf Erholungskurs. Rückenwind gab hier die Spekulation eines Börsenbriefes, dass der Salz- und Düngemittelkonzern zum Übernahmeziel werden könnte.

Am MDax-Ende verloren Aktien von Thyssenkrupp 4,6 Prozent. Auf der Hauptversammlung des Industrie- und Stahlkonzerns sah Konzernchefin Martina Merz das Unternehmen «in einer außerordentlich angespannten Lage».

Im SDax sorgte die Lkw-Tochter Traton von VW für Gesprächsstoff. Sie will in den USA den Lkw-Hersteller Navistar komplett übernehmen. Dessen Aktien schossen daraufhin um mehr als 50 Prozent nach oben. Traton-Aktien gaben um 0,11 Prozent nach.

Europaweit standen die Börsen unter Druck: Der Eurozone-Leitindex büßte 1,35 Prozent auf 3640,91 Zähler ein. Ähnlich hoch waren die Verluste des Pariser Cac 40 Index und des Londoner FTSE 100. Der Dow Jones Index verlor zum Handelsschluss in Europa 1,5 Prozent.

Der Eurokurs trotzte am Freitag schwachen Konjunkturdaten aus der Eurozone. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1082 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1052 US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9048 Euro gekostet.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen legten weiter zu. Die gegenläufige Umlaufrendite fiel daher von minus 0,40 Prozent am Vortag auf minus 0,42 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 144,88 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,43 Prozent auf 175,06 Zähler.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2020
18:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bank of America Banken Bankhaus Metzler Bund Future Deutsche Bank Deutscher Aktien Index Deutscher Aktienmarkt Dow Jones Europäische Zentralbank FTSE 100 K+S Aktiengesellschaft Landesbank Baden-Württemberg MDax SDax Société Générale Thomas Meißner VW Weltgesundheitsorganisation Wertpapierbörsen Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dax

15.04.2020

Gewinnmitnahmen nach Börsenrally lassen Dax absacken

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben nach der jüngsten Börsenrally im großen Stil Kasse gemacht. » mehr

Dax

24.04.2020

Dax beendet triste Woche mit Verlust

Tristesse hat am Freitag am deutschen Aktienmarkt geherrscht. Der Dax verlor 1,69 Prozent auf 10.336,09 Punkte und verbuchte auf Wochensicht ein Minus von 2,7 Prozent. » mehr

Dax

26.05.2020

Erholungsrally treibt Dax über 11.500 Punkte

Lockerungen in der Corona-Krise und die damit einhergehende Hoffnung auf eine Wirtschaftsbelebung haben deutsche Aktien am Dienstag weiter angeschoben. Der Dax knüpfte mit einem Zugewinn von 1,00 Prozent auf 11.504,65 Pu... » mehr

Dax

20.04.2020

Dax legt zu - Erholung verliert aber an Schwung

Nach einem Auf und Ab im Verlauf des Tages am deutschen Aktienmarkt hat der Dax im Plus geschlossen. An die kräftige Erholung vom Freitag konnte der Leitindex aber nicht ganz anknüpfen. » mehr

Dax

14.05.2020

Dax beschleunigt Talfahrt

Zunehmende Sorgen um die Konjunkturentwicklung und den US-chinesischen Handelsstreit haben den Dax weiter auf Talfahrt geschickt. » mehr

Dax

03.06.2020

Dax bügelt Corona-Crash immer mehr aus

Weitere Vorschusslorbeeren von Anlegern für die Weltwirtschaft in Zeiten des Coronavirus haben den deutschen Aktienmarkt auch am Mittwoch kräftig angetrieben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lastwagen auf Staatsstraße umgestürzt

Lastwagen auf Staatsstraße umgestürzt | 05.06.2020 Neustadt
» 15 Bilder ansehen

Graffiti-Serie im Coburger Stadtgebiet

Graffiti-Serie im Coburger Stadtgebiet | 04.06.2020 Coburg
» 5 Bilder ansehen

Segelflieger muss notlanden Coburg

Segelflieger muss notlanden | 01.06.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2020
18:20 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.