Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Wirtschaft

Experte sieht Chancen für Deutsche Bank nach Fusions-Aus

Nach den geplatzten Fusionsgesprächen von Deutscher Bank und Commerzbank sieht Bankenexperte Jan Pieter Krahnen Chancen für eine Neuordnung der europäischen Bankenlandschaft.



Deutsche Bank
Wolken ziehen über der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt hinweg.   Foto: Arne Dedert

«Die Idee eines nationalen Champions ist endgültig zu Grabe getragen. Der Weg ist jetzt frei für kreative und zukunftsfähige Lösung, insbesondere für die Deutsche Bank», sagte der Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung an der Goethe-Universität Frankfurt der Deutschen Presse-Agentur.

«Es könnte sinnvoll sein, leistungsfähige Sparten der Deutschen Bank mit den entsprechenden Geschäftsbereichen europäischer Wettbewerber zusammenzulegen.» Als Beispiele nannte Krahnen die Fondstochter DWS und das Investmentbanking.

Deutsche Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammengehen der DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Die Deutsche Bank wolle an der erwarteten Konsolidierung unter den Vermögensverwaltern teilnehmen, hatte der Manager Ende der Woche gesagt. Seit geraumer Zeit grassieren Gerüchte, wonach das Institut die Tochter DWS mit einem Rivalen verschmelzen könnte. Insidern zufolge ist dabei neben Europas größtem Fondsanbieter Amundi vor allem die Schweizer Großbank UBS im Rennen. Die Beteiligten wollten diese Überlegungen bisher nicht kommentieren.

Deutsche Bank und Commerzbank hatten ihre Fusionsgespräche am Donnerstag nach knapp sechs Wochen abgebrochen. Die Commerzbank könnte nach Einschätzung Krahnens als Ganzes für Wettbewerber interessant sein - «vorausgesetzt die Aufstellung des Instituts wird radikal verändert, verbunden mit Stellenabbau». An einem Abbau von Arbeitsplätzen bei beiden Häuser wird aus seiner Sicht auch ohne eine Fusion kein Weg vorbeiführen. «Allein schon wegen des technologischen Wandels steht das Thema auf der Tagesordnung», sagte Krahnen, der Direktor des Forschungszentrums SAFE an der Goethe-Universität ist.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 04. 2019
10:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Banken Christian Sewing Commerzbank Deutsche Bank Deutsche Presseagentur Großbanken Investmentbanken Johann Wolfgang Goethe-Universität Kreditwirtschaft Managerinnen und Manager Personalabbau UBS
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Deutsche Bank

04.09.2019

Deutsche-Bank-Chef sieht Notenbanken in der Sackgasse

Nullzinsen, Strafzinsen, Anleihenkäufe - Europas Währungshüter haben alle Register gezogen. Für Banken kein leichtes Umfeld. Dass die EZB womöglich noch einmal nachlegt, stößt in der Branche auf Kritik. » mehr

Deutsche Bank

26.04.2019

Nach Fusions-Aus - Deutsche Bank schaut sich in Europa um

Ein Zusammenschluss mit der Commerzbank ist geplatzt, das erste Quartal fällt gemischt aus. Dennoch sieht sich die Deutsche Bank auf Kurs. Dabei spielt auch die Fondstochter DWS eine wichtige Rolle. » mehr

Deutsche Bank

01.07.2019

Massiver Stellenabbau bei der Deutschen Bank?

Deutschlands größtes Geldhaus steht vor radikalen Einschnitten. Vor allem im Kapitalmarktgeschäft könnte es einen drastischen Stellenabbau geben. An der Börse kam die Aussicht auf sinkende Kosten gut an. » mehr

Deutsche Bank - Christian Sewing

08.07.2019

Deutsche Bank macht bei drastischem Stellenabbau Tempo

Nun soll alles ganz schnell gehen. Schon am Tag nach der Vorstellung des radikalen Umbauplans schafft die Deutsche Bank erste Fakten. Nun gilt es, Investoren und Aktionäre dauerhaft zu überzeugen. » mehr

Christian Sewing

07.07.2019

Radikaler Umbau: Deutsche Bank streicht rund 18.000 Stellen

Die Deutsche Bank zieht Konsequenzen aus ihrer Dauerkrise und der Talfahrt des Aktienkurses. Ein Jahr vor dem 150. Jubiläum greift der Konzern zu drastischen Mitteln. Schrumpft sich Deutschlands größtes Geldhaus gesund? » mehr

Deutsche Bank - Garth Ritchie

05.07.2019

Deutsche Bank baut um: Ritchie geht, Sewing übernimmt

Der Umbau der Deutschen Bank fordert ein erstes Opfer: Investmentbankchef Ritchie muss gehen. Es werden weitere schmerzliche Einschnitte erwartet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kirchweih Lahm

Kirchweih Lahm | 15.10.2019 Lahm
» 16 Bilder ansehen

Oktobermarkt in Ebern

Oktobermarkt in Ebern | 14.10.2019 Ebern
» 12 Bilder ansehen

Schauübung der Kronacher Feuerwehr

Schauübung der Kronacher Feuerwehr | 14.10.2019 Kronach
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 04. 2019
10:37 Uhr



^