Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Gabelstapler-Hersteller Kion profitiert von Online-Handel

Der Gabelstapler-Hersteller Kion rechnet im laufenden Jahr weiter mit guten Geschäften und geht von einem moderaten Umsatzanstieg aus.



Kion-Konzernzentrale
Ein gläserner Turm mit einem Gabelstapler steht vor der Konzernzentrale der Kion Group in Frankfurt.   Foto: Arne Dedert/dpa

Das Unternehmen profitiert vom boomenden Online-Handel und den daraus folgenden umfangreichen Investitionen in Lager- und Logistikflächen der Kunden. Daher dürfte die Marktdynamik in der Sparte Lieferkettenlösungen anhalten, teilte der im MDax notierte Konzern in Frankfurt mit.

Kion rechnet 2020 mit einem Umsatz zwischen 8,65 und 9,25 Milliarden Euro, nach 8,81 Milliarden im Vorjahr. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) soll zwischen 770 und 850 Millionen Euro liegen und damit bestenfalls auf Höhe des Niveaus 2019. Auswirkungen des neuartigen Coronavirus seien dabei allerdings nicht eingerechnet. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erzielte der Konzern einen Gewinn von knapp 445 Millionen Euro und damit 10,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im laufenden Jahr will das Management verstärkt in beide Segmente, Flurförderzeuge und Lieferkettenlogistik, investieren, wobei der Ausbau des Geschäfts in China eine Schlüsselrolle spielt. 100 Millionen Euro gibt Kion für den Bau eines zusätzlichen Werks für Schwerlastgabelstapler im ostchinesischen Jinan aus. Dafür hat Kion mit dem Anker-Investor Weichai Power eine neue Gesellschaft gegründet. Für 120 Millionen Euro kauft Kion zudem eine auf Logistikanwendungen spezialisierte britische Software-Firma.

Kion mit rund 34.000 Mitarbeitern und Sitz in Frankfurt ist in mehr als 100 Ländern aktiv. Kion-Lösungen kommen etwa in Fabriken und Lagerhäusern zum Einsatz, um dort den Warenfluss zu optimieren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 03. 2020
10:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Euro Fabriken Geschäfte Geschäftsjahre Kunden MDax Milliarden Euro Millionen Euro Mitarbeiter und Personal
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Delivery Hero

28.04.2020

Delivery Hero setzt in Corona-Krise auf Zusatzgeschäfte

Bestellen statt selber kochen - das ist auch in der Krise stark gefragt, wie sich am Lieferdienst Delivery Hero zeigt. Künftig könnten häufiger auch andere Produkte bis an die Haustür gebracht werden. » mehr

Carl Zeiss AG

19.05.2020

Optikkonzern Zeiss erzielt mehr Gewinn

Trotz Corona-Krise ist Carl Zeiss gut ins Geschäftsjahr gestartet. Dennoch sind auch bei dem Optikkonzern die Auswirkungen der Pandemie spürbar. » mehr

Deutsche Post

Aktualisiert am 08.07.2020

Post will Mitarbeitern 300 Euro Bonus zahlen

Die Post wagt sich wieder aus der Deckung. Hatte man im April die Prognose für 2020 komplett kassiert, nennt das Unternehmen jetzt wieder konkrete Erwartungen. Eine Erholung ist erkennbar - solange kein neuer Rückschlag ... » mehr

Saturn

14.05.2020

Media Markt und Saturn spüren Nachholbedarf der Kunden

Nach der Wiedereröffnung stauten sich die Kunden vor vielen Läden. Dennoch rechnet der Mutterkonzern Ceconomy in den nächsten Monaten eher mit einer flauen Nachfrage. Doch weiß der Handelsriese schon, womit er die Konsum... » mehr

ThyssenKrupp Aufzüge

25.02.2020

Thyssenkrupp: Verkauf der Aufzugssparte auf der Zielgeraden

Bekannt ist Thyssenkrupp für Stahl. Geld verdient der Konzern momentan aber fast nur im Geschäft mit Aufzügen. Weil sich die Finanzlage der Essener immer mehr zugespitzt hat, muss die Ertragsperle verkauft werden - und z... » mehr

Fahrstuhlschacht

25.02.2020

Verkauf der Aufzugssparte von Thyssenkrupp auf Zielgeraden

Bekannt ist Thyssenkrupp für Stahl. Geld verdient der Konzern momentan aber fast nur im Geschäft mit Aufzügen. Weil sich die Finanzlage der Essener immer mehr zugespitzt hat, muss die Ertragsperle verkauft werden - und z... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 03. 2020
10:29 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.