Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

In Bedrängnis geratene Swedbank entlässt Chefin Bonnesen

Eine Razzia und ausgeweitete Voruntersuchungen brachten das Fass zum Überlaufen bei der schwedischen Bank. Nun muss die dänische Vorstandschefin ihren Platz räumen - obwohl ihr vor wenigen Tagen noch das Vertrauen ausgesprochen worden war.



Swedbank
Die Niederlassung der Swedbank in Lettlands Hauptstadt Riga. Swedbank Chefin Birgitte Bonnesen muss gehen.   Foto: Alexander Welscher

Die mutmaßlich in den Danske-Skandal verwickelte Swedbank hat ihre Chefin Birgitte Bonnesen entlassen.

Die Entwicklungen der vergangenen Tage hätten einen enormen Druck auf die Bank erzeugt, weshalb entschieden worden sei, Bonnesen von ihrem Posten abzusetzen, teilte der Verwaltungsrat der schwedischen Bank mit.

Erst Ende vergangener Woche hatte der Rat ihr noch das Vertrauen ausgesprochen. Die Entwicklungen des vergangenen Tages seien dann aber zu viel gewesen, sagte der Ratsvorsitzende Lars Idermark. Das Vertrauen sei beschädigt worden.

Bonnesens Aufgaben übernimmt bis auf Weiteres Finanzchef Anders Karlsson. Der Verwaltungsrat sucht nach einem dauerhaften Nachfolger für die Dänin, die seit 2016 an der Spitze der Swedbank gestanden hatte.

Die schwedische Behörde für Wirtschaftskriminalität hatte ihre Voruntersuchungen gegen die Swedbank nach einer Razzia in der Bankenzentrale am Mittwoch auf den Verdacht des schweren Betrugs ausgeweitet.

Bislang hatte sie nur wegen Verdachts des unerlaubten Offenlegens von Insider-Informationen ermittelt. Der schwedische Rundfunksender SVT hatte im Februar Geldwäschevorwürfe gegen die Bank erhoben, die mit dem Skandal bei der dänischen Danske Bank in Estland zusammenhingen.

Der Aktienkurs der Bank rauschte daraufhin rapide in den Keller. Die Talfahrt setzte sich fort, woraufhin die Swedbank-Aktie vom Markt genommen wurde. Nachdem sie am Nachmittag wieder in den Handel kam, verlor sie weiter an Wert.

Die Swedbank ist nach eigenen Angaben die größte Bank in Schweden und im Baltikum. Dass den Aktionären auf der Jahreshauptversammlung der Bank am Donnerstag eine Dividende von 14,20 schwedischen Kronen (1,35 Euro) pro Aktie zugesprochen wurde, dürfte sie angesichts des Ärgers des Geldhauses kaum besänftigen. Dennoch entlasteten sie den Verwaltungsrat um Idermark auf der Versammlung - Bonnesen dagegen nicht.

Bonnesen sagte der Zeitung «Expressen», die vergangenen sechs Monate seien anstrengend gewesen. Alles werde sich aber klären.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 03. 2019
17:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktienkurse Aktionäre Baltikum Betrug Dividenden Razzien Rundfunksender Skandale und Affären Ärger
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Commerzbank

13.02.2020

Commerzbank feilt nach Gewinneinbruch an Sparprogramm

Weniger Gewinn, weniger Dividende - dennoch zeigt sich das Commerzbank-Management zufrieden mit dem Abschneiden im vergangenen Jahr. Dennoch soll weiter gespart werden. » mehr

Nestle

13.02.2020

Nestlé verliert zum Jahresende an Schwung

Nestlé ist 2019 so schnell gewachsen wie seit 2015 nicht mehr. Der Gewinnzuwachs profitierte vom Verkauf der Hautpflegesparte. Damit ist auch eine leichte Tempo-Delle zum Jahresschluss ausgeglichen. » mehr

Daimler

11.02.2020

Herber Gewinneinbruch für Daimler

Daimler bleibt mit seiner Bilanz für 2019 nicht nur deutlich hinter dem Vorjahr zurück, sondern auch weit hinter seinen eigenen Erwartungen. Vorstandschef Källenius verspricht Besserung - aber viele Unwägbarkeiten bleibe... » mehr

Nissan

13.02.2020

Nissan mit Gewinneinbruch - Jahresprognose gesenkt

Krisenstimmung beim japanischen Renault-Partner Nissan. Nicht nur der Skandal um den geflohenen Ex-Verwaltungsratschef Ghosn belastet Japans zweitgrößten Autobauer. Auch das Geschäft läuft schlecht. » mehr

Tui Jahreszahlen 2019

11.12.2019

Tui-Gewinn bricht um fast die Hälfte ein

Das Flugverbot für die Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max kostet den Reisekonzern Tui Hunderte Millionen Euro. Beim Geschäft mit Kreuzfahrten und Hotels legt Tui zwar zu. Doch die Unsicherheit wegen des Pannenfliegers bel... » mehr

Handelskonzern Metro

01.11.2019

Tschechische Kretinsky-Holding wird größter Metro-Aktionär

Im August hatte der tschechische Unternehmer Kretinsky versucht, den deutschen Handelskonzern Metro zu übernehmen und war gescheitert. Jetzt schlägt er erneut zu - allerdings etwas vorsichtiger. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Büttenabend Ludwigsstadt

Büttenabend Ludwigsstadt | 17.02.2020 Ludwigsstadt
» 10 Bilder ansehen

Faschingsumzug Baunach

Faschingsumzug Baunach | 17.02.2020 Baunach
» 11 Bilder ansehen

BBC Coburg - Baunach Young Pikes 57:90 Coburg

BBC Coburg - Baunach Young Pikes 57:90 | 15.02.2020 Coburg
» 39 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 03. 2019
17:03 Uhr



^