Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Industrieproduktion in Deutschland bricht ein

Gestörte Lieferketten, sinkende Nachfrage und Produktion: Die Corona-Krise belastet die deutsche Industrie. Es gibt aber auch Lichtblicke.



Produktion bei Ford
Roboter des Roboterbauers Kuka bauen im Ford-Werk in Köln eine Karosserie zusammen. (.   Foto: Oliver Berg/dpa

Die Corona-Krise hinterlässt immer tiefere Spuren in der deutschen Wirtschaft. Die Industrieproduktion brach im März ein, bei Maschinenbauern gingen weniger Bestellungen ein.

Die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe sackte zum Februar um 9,2 Prozent ab, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Dies sei der stärkste Rückgang seit Beginn der Zeitreihe im Januar 1991. Im Vergleich zum März 2019 war der Einbruch mit 11,6 Prozent sogar noch stärker.

Die deutschen Maschinenbauer erreichte die Krise zum Ende des ersten Quartals. Der Auftragseingang sank nach Angaben des Branchenverbandes VDMA im März gegenüber dem Vorjahreszeitraum bereinigt um Preiserhöhungen (real) um 9 Prozent. Ein deutliches Minus von 12 Prozent gab es bei den Auslandsbestellungen. «Dies lässt vermuten, dass sich hier die Ausbreitung der Pandemie zuerst in China und später dann auch in Europa bemerkbar macht», erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. Die Aufträge aus dem Inland verringerten sich nur um 2 Prozent.

Wiechers geht davon aus, dass sich die «volle Wucht der Krise» im Maschinenbau erst in den kommenden Monaten zeigen wird. Die Corona-Pandemie macht nach einem relativ guten Start ins Jahr 2020 die Zuversicht der exportorientierten Schlüsselindustrie zunichte. «Zu Beginn des Jahres waren wir noch guter Hoffnung für einen besseren Jahresverlauf, das hatten die Frühindikatoren so angedeutet», erläuterte Wiechers.

Im gesamten ersten Quartal waren die Bestellungen nur um 2 Prozent gesunken, die Inlandsnachfrage legte sogar um 1 Prozent zu. Die Bestellungen aus dem Ausland verringerten sich dagegen um 4 Prozent. Internationale Handelskonflikte hatten die Branche mit mehr als einer Million Beschäftigten bereits im vergangenen Jahr belastet.

Neben Störungen der Lieferketten beklagten die Maschinenbauer VDMA-Umfragen zufolge zuletzt vor allem eine gesunkene Nachfrage. Gehen bei Unternehmen weniger Bestellungen ein und fehlen ihnen wichtige Produkte für die Herstellung, fahren sie die Produktion herunter.

Im März zog vor allem die Autoindustrie die Industrieproduktion in Deutschland mit einem Rückgang um fast ein Drittel im Vergleich zum Vormonat nach unten. Auch in der Druck- und Bekleidungsindustrie sowie bei pharmazeutischen Erzeugnissen und Investitionsgütern ließ die Produktion um zweistellige Prozentzahlen nach. Nur im Baugewerbe gab es ein leichtes Plus, so die Statistiker.

«Im April dürfte die Produktion noch einmal deutlich fallen, bevor dann im Mai wohl die Erholung einsetzen wird», analysierte Commerzbank-Volkswirt Ralph Solveen. Auch die Ökonomen der VP Bank sind überzeugt: «Die Lockerungsmaßnahmen und das Anfahren der Produktion in den großen deutschen Automobilfabriken verheißt (...) Besserung. Die Industrieproduktion wird im Mai einen Satz nach oben machen.»

Bislang halten viele Unternehmen der Krise aber offenbar noch Stand. Nach einer Erhebung des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) blieb die Zahl der Unternehmenspleiten in Deutschland im März und April 2020 auf Vorjahresniveau. Demnach meldeten wie in den beiden Vorjahresmonaten insgesamt 1936 Personen- und Kapitalgesellschaften Insolvenz an.

IWH-Experte Steffen Müller sieht jedoch keinen Grund zur Entwarnung: «Zum einen verfügen viele Unternehmen über Reserven und melden nicht sofort bei Ausbruch einer Krise Insolvenz an.» Zum anderen dürften staatliche Maßnahmen geholfen haben, eine Pleitewelle zumindest aufzuschieben. Das IWH wertete die aktuellen Insolvenzbekanntmachungen der deutschen Gerichte aus.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 05. 2020
12:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baubranche Deutsche Industrie Handelskonflikte Insolvenzen Maschinenbau Preiserhöhungen Statistisches Bundesamt Wirtschaftsforschung Wirtschaftswissenschaftler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Hamburger Hafen

vor 14 Stunden

Viel Schatten und ein wenig Licht für deutschen Export

Der deutsche Export scheint in der Corona-Krise das Schlimmste überstanden zu haben. Es geht wieder etwas aufwärts. Von Normalität kann allerdings noch keine Rede sein. » mehr

Hamburger Hafen

09.06.2020

Beispielloser Exporteinbruch von mehr als 30 Prozent

Geschlossene Grenzen, Reisebeschränkungen und Störungen der See- und Luftfracht: Deutschlands Exporteure bekommen die Folgen der Corona-Pandemie mit voller Wucht zu spüren. » mehr

Hamburger Hafen

16.05.2020

Corona-Krise trifft Deutschland mit Wucht

Ausgangsbeschränkungen, geschlossene Grenzen und Geschäfte bringen das Wirtschaftsleben weitgehend zum Erliegen. Die Folgen für die Konjunktur sind heftig. Und es könnte noch schlimmer kommen. » mehr

MTU

06.05.2020

Corona-Krise: Deutscher Industrie brechen die Aufträge weg

Die deutsche Industrie hat in der Corona-Krise Aufträge in einem beispiellosen Ausmaß verloren. Wegen des Shutdowns hierzulande und in vielen anderen Staaten brach das Neugeschäft ein. Und die Aussichten sind zunächst tr... » mehr

Maschinenbau

05.09.2019

Auftragsflaute für deutschen Maschinenbau hält an

Die deutschen Maschinenbauer leiden unter den weltweiten Handelskonflikten. Von einem staatlichen Konjunkturprogramm halten sie dennoch wenig. » mehr

Michael Hüther

30.06.2020

Wirtschaft müht sich aus Corona-Krise - Ruf nach mehr Staat

Die Pandemie hat die Konjunktur ausgebremst. Ab dem dritten Quartal soll es wieder aufwärts gehen. Doch nicht alle Branchen werden sich rasch erholen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 05. 2020
12:21 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.