Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Inflation schwächt sich im Januar ab

Verbraucher merken es beim Tanken und Heizölkauf: Energie ist zum Jahresstart Ökonomen zufolge billiger geworden. Das dämpft den Anstieg der Lebenshaltungskosten insgesamt.



Euro-Scheine
Früheren Angaben zufolge hatte die Teuerungsrate im Dezember 1,7 Prozent betragen. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise im Januar um 0,8 Prozent.   Foto: Jens Büttner

Gesunkene Energiekosten haben den Preisauftrieb in Deutschland zum Jahresbeginn gedämpft. Die Jahresinflationsrate lag im Januar bei 1,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in einer ersten Schätzung mitteilte.

Früheren Angaben zufolge hatte die Teuerungsrate im Dezember 1,7 Prozent betragen. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise im Januar um 0,8 Prozent.

Ökonomen führten die Abschwächung vor allem auf niedrigere Energiekosten zurück. «Die gesunkenen Benzin- und Heizölpreise sorgen für niedrige Inflation, Tendenz fallend», erläuterte der Chefvolkswirt der staatlichen Förderbank KfW, Jörg Zeuner. Seit Oktober sei der Rohölpreis um fast ein Drittel gefallen sei.

Hinzu kommt, dass die Versorgung per Tankschiff inzwischen wieder normal läuft. Das Niedrigwasser vor allem im Rhein hatte zeitweise für Probleme gesorgt. «Mit den höheren Pegelständen in den Flüssen sind die niedrigen Ölpreise inzwischen in der deutschen Volkswirtschaft angekommen», argumentierte ING Deutschland-Chefvolkswirt Carsten Brzeski.

Nähere Details zur Preisentwicklung im Januar will die Wiesbadener Behörde mit der Veröffentlichung des endgültigen Ergebnisses am 21. Februar nennen. Hintergrund ist die Neugewichtung des Warenkorbes, die die Statistiker regelmäßig vornehmen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent im Euroraum an, bei der sie Preisstabilität gewahrt sieht. Von diesem Ziel hat sich die Rate in Deutschland jetzt wieder etwas entfernt.

Im Gesamtjahr 2018 hatten gestiegene Energiepreise die Inflation in Europa größter Volkswirtschaft früheren Angaben zufolge auf den höchsten Stand seit sechs Jahren getrieben. Im Jahresdurchschnitt lagen die Verbraucherpreise demnach um 1,9 Prozent über dem Vorjahresniveau. Einen stärkeren Zuwachs der Teuerungsrate hatte es zuletzt 2012 mit 2,0 Prozent gegeben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 01. 2019
15:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Europäische Zentralbank Heizölkauf Inflation KfW Bankengruppe Statistisches Bundesamt Verbraucherpreise Wirtschaftswissenschaftler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Inflation

29.06.2020

Inflation in Deutschland zieht wieder an

Die Verbraucherpreise sind im Juni wieder kräftiger gestiegen. Nach Einschätzung von Volkswirten könnte sich das schon im nächsten Monat umkehren: Dann ist eine Inflation nahe der Nullmarke nicht unwahrscheinlich. » mehr

Inflation

14.07.2020

Verbraucherpreise gestiegen - Inflation bei 0,9 Prozent

Das Leben in Deutschland ist im Juni etwas teurer geworden. Volkswirte sehen darin keinen generellen Trend - im Gegenteil. Eine Inflation nahe der Nullmarke scheint in nächster Zeit nicht ausgeschlossen. » mehr

Verbraucherpreise

14.05.2020

Verbraucherpreise steigen kaum noch

Obst und Gemüse kosten mehr. Sprit und Heizöl sind im April dagegen deutlich billiger. Die Corona-Krise hinterlässt Spuren bei den Verbraucherpreisen. » mehr

Teuerungsrate

16.01.2020

Inflation in Deutschland auf tiefstem Stand seit drei Jahren

Die Verbraucherpreise sind auch 2019 gestiegen. Die Inflationsrate ist aber nicht mehr so hoch wie in den Jahren zuvor. » mehr

EZB - Christine Lagarde

vor 3 Stunden

EZB hält Leitzins im Euroraum auf null Prozent

Europas Währungshüter kämpfen mit Milliarden gegen die schwere Wirtschaftskrise infolge der Corona-Pandemie. Jetzt will die EZB die Wirkung erst einmal abwarten. » mehr

Lebensmittel

30.03.2020

Inflation sinkt in der Coronakrise

Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich inmitten der Coronakrise verlangsamt. Im März lag die Jahresinflationsrate bei 1,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt anhand erster Daten mitteilte. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 01. 2019
15:39 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.