Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Internationale Handelskonflikte bremsen Maschinenbauer aus

Den fünften Monat in Folge gehen bei den deutschen Maschinenbauern weniger Bestellungen ein. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China belastet die Geschäfte. Auch die Produktion leidet inzwischen.



Generatorständer
Blick auf einen Generatorständer im Siemens-Generatorenwerk.   Foto: Martin Schutt

Rund ein Jahr nach Beginn des Handelskriegs zwischen den USA und China hinterlässt der Konflikt inzwischen deutliche Spuren in den Büchern der deutschen Maschinenbauer. Die Produktion ist im ersten Quartal nicht mehr gewachsen, wie der Branchenverband VDMA mitteilte.

Zudem gingen im April den fünften Monat in Folge weniger Aufträge bei der exportorientierten Branche ein. «Die anhaltenden Handelsstreitigkeiten der großen Wirtschaftsblöcke, aber auch viele regionale politische Krisen sorgen dafür, dass die Investoren verunsichert sind und sich mit neuen Bestellungen zurückhalten», erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers.

Die Bestellungen sanken im April Vergleich zum Vorjahr preisbereinigt (real) um 11 Prozent. Die Produktion der deutschen Schlüsselindustrie verringerte sich im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht um 0,5 Prozent. Für das Gesamtjahr hatte der VDMA in einer gesenkten Prognose zuletzt ein Plus von 1,0 Prozent vorhergesagt.

US-Präsident Donald Trump hatte am 15. Juni 2018 erstmals Strafzölle gegen China verhängt. Seitdem ist der Konflikt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt eskaliert. Das belastet zunehmend die Weltkonjunktur. Zuletzt senkte die Weltbank ihre Prognose für das globale Wirtschaftswachstum.

Der Konflikt trifft exportorientierte deutsche Branchen wie den Maschinenbau. Deutsche Firmen, die in China produzieren und in die USA exportieren, bekommen ihn zu spüren. Zugleich leiden die Ausfuhren von «Made in Germany» in das Reich der Mitte, weil die Auseinandersetzung chinesische Investoren verunsichert, wie Wiechers erläuterte.

Besonders stark schwächelte allerdings im April das Inlandsgeschäft. Der Auftragseingang verringerte sich um 15 Prozent. Der Konjunkturpessimismus in der deutschen Wirtschaft war in den vergangenen Monaten deutlich gewachsen. Aus dem Ausland gingen 9 Prozent weniger Orders bei den Maschinenbauern ein.

Besser als die Produktion entwickelte sich der Umsatz. Bis Ende April verbuchte die Branche nach eigenen Berechnungen ein Umsatzplus von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Unternehmen profitierten aktuell noch vom Auftragsbestand des Vorjahres, erläuterte Wiechers. «Wie lange dieser Effekt vorhält, kann man noch nicht sagen.» Im Maschinenbau sind mehr als 1,3 Millionen Menschen tätig. Damit ist die Branche nach eigenen Angaben der größte industrielle Arbeitgeber im Land.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 06. 2019
13:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Branchenverbände Donald Trump Handelskonflikte Handelskriege Krisen Krisen im Bereich Politik Präsidenten der USA Strafzölle Unternehmen Weltbank
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Trump in Davos

23.01.2020

Trump will sich EU vorknöpfen - und gibt Thunberg Tipps

Trotz eines ersten Gesprächs mit EU-Kommissionschefin von der Leyen gibt sich US-Präsident Trump im Handelsstreit hart. «Sie müssen sich jetzt beeilen», ruft er den Europäern zu. Aber auch für eine andere Kritikerin hat ... » mehr

US-Internetkonzerne

22.01.2020

Felbermayr: Europa könnte im Handelskrieg USA hart treffen

Europa könnte wirtschaftlichem Druck der USA Paroli bieten: Der Wirtschaftswissenschaftler Felbermayr verweist darauf, dass die USA - im Gegensatz zum Güterhandel - im digitalen Dienstleistungsbereich hohe Exportüberschü... » mehr

Erste Einigung

15.01.2020

China und USA besiegeln erstes Handelsabkommen

Rechtzeitig zum US-Wahljahr einigen sich Peking und Washington auf ein erstes Handelsabkommen. Viele Probleme bleiben damit weiter bestehen. Doch vorerst ist keine weitere Eskalation zu befürchten. Und Trump feiert sich ... » mehr

Währung

14.01.2020

Handel zwischen USA und China sackt ab

Der Handelskrieg lässt den Warenaustausch zwischen den USA und China massiv einbrechen. Vor der Unterzeichnung ihres Teilabkommens machen beide Seiten gute Miene - obwohl es ein «langer Marsch» wird. » mehr

US-Flagge in China

01.01.2020

Trump: Unterzeichnung des Abkommens mit China in zwei Wochen

Der Handelskrieg der Großmächte bremst die Weltwirtschaft. Jetzt soll ein erstes Handelsabkommen auch wirklich unterschrieben werden. Das dürfte Präsident Trump zehn Monate vor der Wahl Rückenwind geben. » mehr

Handelskrieg zwischen den USA und China

14.06.2020

Zwei Jahre Handelskrieg: Frostiger Waffenstillstand

Der Handelskrieg der beiden Riesen hat die Weltwirtschaft erschüttert. Inzwischen herrscht zwischen den USA und China ein brüchiger Frieden. Die Corona-Pandemie hat für neue Feindseligkeit gesorgt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 06. 2019
13:37 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.