Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Israels größtes Erdgas-Feld nimmt Betrieb auf

Israel will mit dem Export von Gas aus dem Mittelmeer auch seine Beziehungen zu den arabischen Nachbarn verbessern. Der Betrieb des Leviathan-Gasfeldes sorgt allerdings für Ärger mit Kommunen an der Küste, die eine Gesundheitsgefährdung sehen.



Leviathan Gasfeld
Ölplattform im Mittelmeer vor der israelischen Küste.   Foto: Marc Israel Sellem/Pool Jerusalem Post/AP

Fast ein Jahrzehnt nach der Entdeckung von Israels größtem Erdgasvorkommen im Mittelmeer nimmt das Leviathan-Feld seinen Betrieb auf. Am Montag werde das Gas zu fließen beginnen und für die Versorgung zur Verfügung stehen, teilte das israelische Energieministerium mit.

Die endgültige Genehmigung sei erteilt worden. Kurz nach Beginn der Gasförderung sind Exporte nach Ägypten und Jordanien geplant.

Kurz vor dem Exportbeginn hatte ein israelisches Gericht den Stopp von Arbeiten am Gasfeld Leviathan aufgehoben. Das Bezirksgericht in Jerusalem verwies in seiner Entscheidung auf Regierungsvertreter, die die Gefahr von austretenden giftigen Gasen für die Gesundheit als sehr gering eingestuft hätten. Entsprechende Vorgaben würden das Risiko weiter senken. Daher dürften die Arbeiten wie geplant weitergehen.

Am Donnerstagnachmittag wurde auch eine weitere Petition gegen Arbeiten am Gasfeld abgewiesen. Zu einer dritten Petition solle es eine Anhörung am Sonntag geben.

Hintergrund des vorübergehenden Arbeitsstopps von Dienstagabend an war eine Petition von Kommunen nahe der Küste wegen der Furcht vor giftigen Gasen gewesen, die bei den anstehenden Arbeiten zur Gasförderung austreten sollen. Erst am Montag hatte Israels Energieminister Juval Steinitz den Export von Erdgas ins Nachbarland Ägypten genehmigt.

Die Teilhaber der Gas-Plattform begrüßten die aktuelle Entscheidung des Gerichts. Das Projekt werde von staatlicher Seite streng überwacht, hieß es in einer Stellungnahme. Das natürliche Gas werde die Luftqualität in Israel verbessern, da es Kohle zur Energieerzeugung ersetzen werde.

Steinitz hatte nach Angaben seines Büros betont: «Israel wird zum ersten Mal in seiner Geschichte zum Energie-Exporteur und wichtiger Partner auf dem regionalen Energiemarkt.» Die privat finanzierte Entwicklung des größten Energieprojekts in Israels Geschichte kostete bislang mehr als 13 Milliarden Schekel (3,4 Milliarden Euro).

Leviathan liegt rund 130 Kilometer westlich der Hafenstadt Haifa, in etwa 1700 Metern Meerestiefe. Die Bohranlage mit Plattform liegt zehn Kilometer vor Israels Küste. Teilhaber neben dem US-Unternehmen Noble Energy sind die israelischen Unternehmen Delek und Ratio Oil Exploration.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 12. 2019
14:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Energiegewinnung Energiemarkt Energieminister Erdgas Erdgasförderung Gesundheitsgefahren und Gesundheitsrisiken Israelische Geschichte Kohle Meeresküsten Schekel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gasfeld im Mittelmeer

24.12.2019

Israel verschiebt Start der Gasförderung in letzter Minute

Vor fast zehn Jahren wurde Israels größtes Erdgasfeld Leviathan entdeckt. Israel erhofft sich vom Gasexport auch bessere Beziehungen mit seinen Nachbarn. Küstenbewohner in Israel haben jedoch ganz andere Befürchtungen. » mehr

Putin und Erdogan

08.01.2020

Pipeline Turkish Stream eröffnet: Erdgas auch für Europa

Zuletzt wurde wegen der US-Sanktionen viel über die Ostseepipeline Nord Stream geredet. Für Russland ist eine andere Erdgasleitung über die Türkei ähnlich wichtig. » mehr

Israelischer Erdgas-Export nach Ägypten hat begonnen

15.01.2020

Israelischer Erdgas-Export nach Ägypten hat begonnen

Trotz des Friedensvertrages zwischen Israel und Ägypten ist das Verhältnis unterkühlt. Nun binden sich die Nachbarländer durch ein Gasgeschäft enger aneinander - und hoffen auf wirtschaftliche Vorteile für beide Seiten. » mehr

Energieverbrauch

30.10.2019

Energieverbrauch und CO2-Emissionen gehen zurück

Seit mehr als zehn Jahren sinkt der Energieverbrauch in Deutschland, allerdings unter Schwankungen und nicht in jedem Jahr. Die Tendenz setzt sich 2019 fort. Die Energiebranche selbst meldet bereits, sie habe ihr Klimazi... » mehr

CO2-Debatte

30.07.2019

Energieverbrauch in Deutschland geht zurück

Wirtschaft und private Haushalte sind in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mit weniger Energie ausgekommen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum reduzierte sich der Verbrauch von Primärenergie um 1,7 Prozent auf 223 M... » mehr

Beschluss der «Opec+»-Staaten

07.06.2020

Opec einig über Verlängerung des Öl-Förderlimits

Mit der Drosselung ihrer Ölproduktion wollen große Förderländer dem Preisverfall in der Corona-Krise einen Riegel vorschieben. Die Opec und ihre Kooperationspartner verlängern nun die Förderkürzung. Beim Tanken wird sich... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 12. 2019
14:47 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.