Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Konjunktur und Arbeitsmarkt: Volkswirte sind verhalten

Die deutsche Wirtschaft ist der befürchteten Rezession entkommen. Volkswirte sprechen wieder von «zarten Hoffnungen» für ein vorsichtiges Wachstum. Doch große Sprünge erwartet auch für das nächste Jahr keiner.



Konjunktur
Baukräne in Berlin. Die deutsche Wirtschaft ist vorerst der befürchteten Rezession entkommen.   Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Trotz zuletzt überraschend positiver Signale glauben Volkswirte führender Finanzinstitute nicht an eine rasche Konjunkturbelebung. «Es gibt keinen Grund zum Feiern, weil wir glauben, dass 2020 nicht besser werden wird als 2019», sagte Katharina Utermöhl von der Allianz.

«Die deutsche Wirtschaft wird aus dem Konjunkturtal so schnell nicht heraus kommen», sagte auch der KfW-Arbeitsmarktexperte Martin Müller. Die Bundesagentur für Arbeit wird am kommenden Freitag ihre Arbeitsmarktstatistik für den Monat November bekanntgeben.

Ein Mini-Wachstum der deutschen Wirtschaft im Sommer hatte zuletzt die Hoffnung auf eine Stabilisierung der Konjunktur genährt. Vor allem die Binnenwirtschaft erweist sich als Stütze: Die Bauwirtschaft brummt, viele Verbraucher sind in Kauflaune. Sogar die Exporte zeigen sich ungeachtet internationaler Handelskonflikte robust. Im dritten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt zum Vorquartal um 0,1 Prozent zu, nachdem es im zweiten Quartal einen Rückgang gegeben hatte.

Müller geht nun davon aus, dass sich die Zahl der Arbeitslosen im nächsten Jahr wieder auf 2,34 Millionen erhöhen und damit auf dem Niveau von 2018 liegen wird. Der Abbau um 80.000 Arbeitslose im laufenden Jahr wäre damit egalisiert. Dennoch bleibe der Fachkräftemangel eines der Hauptprobleme und eine Konjunkturbremse, da er die Binnennachfrage hemme. «Für viele Betriebe im Bauhandwerk ist es mittlerweile der Normalfall, dass eine ausgeschriebene Stelle ein halbes Jahr oder länger nicht besetzt werden kann», sagte Müller.

«Die letzten Monate haben gezeigt, dass der Arbeitsmarkt auf der Stelle tritt», sagte Jens-Oliver Niklasch von der Landesbank LBBW. Eine Schwäche im verarbeitenden Gewerbe werde derzeit von den Dienstleistern kompensiert. «Aber die saisontypische Entwicklung der Arbeitslosenzahlen zeigt uns, dass wir im Unterschied zu den Vorjahren insgesamt keine Verbesserung mehr erfahren», betonte Niklasch.

Das Wirtschaftswachstum wird den Prognosen zufolge auch im nächsten Jahr mau ausfallen. Marc Schattenberg von der Deutschen Bank geht - wie auch die Bundesagentur für Arbeit von einem Plus von 1,0 Prozent aus. «Es gibt aber einen positiven Arbeitstageeffekt, der allein schon 0,4 Prozentpunkte ausmachen wird», sagte Schattenberg. Volkswirte gehen davon aus, dass ein Arbeitstag mehr im Kalender - etwa weil ein Feiertag auf einen Sonntag fällt - 0,1 Prozentpunkte beim Wachstum bringt.

Allianz-Volkswirtin Utermöhl sieht ein «Wachstum nahe an der Nulllinie» und tippt auf nur 0,6 Prozent. Es könne auch noch einmal ein negatives Quartal geben, ähnlich wie im zweiten Quartal 2019. «Ein Tweet in die negative Richtung wäre schon Gift», sagte sie mit Blick auf das Ankündigungsverhalten von US-Präsident Donald Trump, etwa zu möglichen Strafzöllen gegen europäische Autobauer. Dennoch: «Einige vorsichtige Zeichen, dass es in der Industrie und im Handel zu einer gewissen Stabilisierung kommt, gibt es», sagte Utermöhl.

Wenngleich weiterhin schwer zu kalkulieren, habe sich die Furcht vor den Einflüssen einer US-amerikanischen Zollkeule und vor einem ungeregelten Brexit aus äußeren Negativfaktoren gemindert. Schattenberg geht von einem geordneten Austritt Großbritanniens aus der EU am 31. Januar aus. Auch Utermöhl sagte: «Das Risiko eines No Deal sehen wir reduziert.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 11. 2019
13:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitslose Arbeitslosenquote Arbeitsmarktstatistiken Brexit Bruttoinlandsprodukt Bundesagentur für Arbeit Deutsche Bank Dienstleister Donald Trump Europäische Union Exportwirtschaft Handelskonflikte Landesbank Baden-Württemberg Martin Müller Strafzölle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Industrieproduktion

07.02.2020

Trotz Rekordjahr: Export verliert deutlich an Schwung

Deutschlands Exportunternehmen haben sich in den Turbulenzen 2019 weitgehend behauptet. Von dem Boom der vergangenen Jahre ist der Außenhandel allerdings weit entfernt. » mehr

Containerhafen

24.11.2019

Studie: Welthandel bleibt schwach

Der Welthandel leidet unter politischen Unsicherheiten und Zöllen. Die deutschen Exporte gehen im internationalen Vergleich zurück. Bei der Konjunktur sehen Volkswirte immerhin einen kleinen Silberstreif am Horizont. » mehr

Container

23.02.2020

Coronavirus könnte Aufschwung bei Konjunktur verzögern

Die Konjunktur in Deutschland ist schon länger zweigeteilt: Dienstleistungen boomen, die Industrie schwächelt. Nun könnte der Coronavirus vor allem das Leiden der Exporteure verlängern. » mehr

Arbeitsmarkt

30.05.2020

Volkswirte befürchten schwere Zeiten für den Arbeitsmarkt

Die Corona-Krise schlägt auf den Arbeitsmarkt durch. Experten gehen davon aus, dass mühsam Erreichtes weggewischt wird. Auch die Zahl der Firmenpleiten könnte nach oben gehen. » mehr

Container Terminal Altenwerder

25.07.2020

Volkswirte: Konjunktur in Deutschland auf Erholungskurs

Die deutsche Wirtschaft könnte sich schneller vom Corona-Schock erholen, als viele dachten. Aufgrund vielversprechender Frühindikatoren sind Volkswirte optimistisch. Sie warnen aber vor vorschnellem Jubel. » mehr

Hamburger Hafen

09.07.2020

Viel Schatten und ein wenig Licht für deutschen Export

Der deutsche Export scheint in der Corona-Krise das Schlimmste überstanden zu haben. Es geht wieder etwas aufwärts. Von Normalität kann allerdings noch keine Rede sein. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 11. 2019
13:01 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.