Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Wirtschaft

Koordinator: Maritime Wirtschaft hat nationale Bedeutung

Ob Werften, Häfen, Reedereien oder Zulieferbetriebe - eine Vielzahl von Arbeitsplätzen hängt an der Schifffahrt. Vor der anstehenden Nationalen Maritimen Konferenz in Friedrichshafen hat der zuständige Koordinator der Bundesregierung an die große Bedeutung der maritimen Wirtschaft erinnert.



Hamburger Hafen
Containerschiffe am Terminal Burchardkai im Hamburger Hafen.   Foto: Daniel Reinhardt

Kurz vor der Nationalen Maritimen Konferenz hat der Maritime Koordinator der Bundesregierung, Norbert Brackmann, an die Bedeutung der Branche erinnert.

Von der maritimen Wirtschaft - das sind Häfen, Reedereien, Werften, Zulieferer und diverse Dienstleister rund um die Schifffahrt - profitiere der gesamte Wirtschaftsstandort Deutschland. «Die maritime Wirtschaft ist nicht nur eine Angelegenheit Norddeutschlands», sagte Brackmann der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

So seien zum Beispiel süddeutsche Unternehmen stark im Schiffbau engagiert. Rund 80 Prozent der Wertschöpfung eines neuen Schiffs entfallen auf Zulieferungen. Bayern und Baden-Württemberg halten jeweils Anteile von mehr als 20 Prozent an der deutschen Schiffbau-Zulieferindustrie. Auch deshalb tagt die 11. Nationale Maritime Konferenz (22./23.5.) erstmals im Binnenland, in Friedrichshafen am Bodensee.

Drei Schlagworte bestimmen den Inhalt der Konferenz: Global, smart, green. «Wir wollen ein internationales Signal setzen; deshalb ist auch mein französischer Kollege dabei», sagte Brackmann. Geplant sei die Verabschiedung eines europapolitischen Papiers für eine noch bessere Zusammenarbeit in Europa, vor allem im Bereich der Forschung.

Die Digitalisierung der Häfen, Schiffe und produzierenden Betriebe sei das zweite große Thema der Konferenz. «Digitalisierung führt auch im maritimen Sektor zu neuen Wertschöpfungsketten», sagte Brackmann. Der Zugriff und der Umgang mit den wertvollen Daten müsse geregelt werden.

Schließlich werde die Klimapolitik und die Dekarbonisierung der Schifffahrt, der Verzicht auf fossile Brennstoffe, eine große Rolle spielen. «Das wird uns noch für Jahrzehnte beschäftigen», sagte der Koordinator. Wer jedoch heute in Schiffe investiere, die mit verflüssigtem Erdgas (LNG) fahren, könne auf die Sicherheit seiner Investition setzen. Denn LNG könne nicht nur aus Erdgas, sondern auf biologischer Grundlage auch als Bio-LNG hergestellt werden.

Zu den Nationalen Maritimen Konferenz werden rund 800 Teilnehmer aus allen maritimen Branchen erwartet. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Wirtschaftsminister Peter Altmaier und EU-Kommissar Günther Oettinger (alle CDU) werden als Gastredner sprechen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 05. 2019
09:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeskanzler der BRD Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU Deutsche Presseagentur Dienstleister EU-Kommissare Günther Oettinger Häfen Norbert Brackmann Peter Altmaier Reedereien Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Schiffe Schiffsbau und Werftwirtschaft Wasserverkehr Werften
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Schifffahrt - Hapag-Lloyd

16.05.2019

Schifffahrt fordert bessere Rahmenbedingungen

Die deutsche Schifffahrt hat in den vergangenen zehn Jahren einen Höllenritt hinter sich gebracht und rund ein Drittel der Flotte eingebüßt. Um ihre Position zu halten, fordern die Reeder mehr staatliche Rückendeckung. » mehr

Paketbote

01.05.2019

CDU-Chefin will umfassende Regelungen für Paketboten

Im Streit um die soziale Absicherung von Paketboten spricht die CDU nicht mit einer Stimme. Jetzt macht die Parteichefin einen Vorschlag. Der könnte auch dem Koalitionspartner gefallen. » mehr

Angela Merkel

15.05.2019

Merkel will nachhaltiges Finanzmarktsystem

Für eine kurze Rede vor Vertretern der Sparkassen kehrte Angela Merkel an den Ort des G20-Gipfels von 2017 zurück. Sie erinnerte daran, dass die G20-Treffen der Staatschefs auch eine Reaktion auf die Finanzmarktkrise von... » mehr

Abgase von Schiffen

12.02.2019

Reeder unter Druck: Strengere Umweltvorschriften für Schiffe

Die Zeit von stark schwefelhaltigem Schweröl als Treibstoff für Schiffe geht zu Ende. Die meisten Schiffe werden auf Dieselbetrieb umschalten. Die Preise für den Schiffstransport könnten anziehen. » mehr

Offshore-Windpark Alpha Ventus

15.04.2019

Eine Erfolgsgeschichte: Zehn Jahre Windkraft auf See

Als vor zehn Jahren die ersten Windräder in der Nordsee errichtet wurden, waren viele Experten skeptisch. Heute ist die Offshore-Windenergie technisch und wirtschaftlich viel weiter als damals. Doch der Erfolg hat seinen... » mehr

Arbeitszeit

26.05.2019

Arbeitszeit-Urteil: Familienunternehmer warnen

Zurück zur Stechuhr? Ein europäisches Urteil wirft viele Fragen auf. Inwiefern sind in Deutschland nun Konsequenzen nötig? Die Familienunternehmer haben eine klare Position. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mittelaltermarkt Ebern

Mittelaltermarkt Ebern | 16.06.2019 Ebern
» 22 Bilder ansehen

Eröffnung Albertsbeach

Eröffnung Albertsbeach | 15.06.2019 Coburg
» 17 Bilder ansehen

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn Ahorn

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn | 13.06.2019 Ahorn
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 05. 2019
09:07 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".