Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Wirtschaft

Mehr Schutz vor Falschgeld: Neue 100- und 200-Euro-Scheine

Drei Milliarden neue 100- und 200-Euro-Scheine bringen die Notenbanken im Euroraum von Ende Mai an unters Volk. «Wir gehen davon aus, dass die Umstellung von Automaten auf die Scheine mit den verbesserten Sicherheitsmerkmalen reibungslos geklappt hat», sagte Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann.



Neue 100- und 200-Euro-Scheine
So sehen sie aus: Die neuen 100- und 200-Euro-Scheine sollen es Fälschern noch schwerer machen.   Foto: Boris Roessler

Von kommenden Dienstag (28. Mai) an werden 2,3 Milliarden neue Hunderter und 700 Millionen Zweihunderter ausgegeben. Damit ist die zweite Generation der Euro-Banknoten komplett. Fünfer, Zehner, Zwanziger und Fünfziger sind bereits in überarbeiteten Versionen im Umlauf.

Im Kampf gegen Geldfälscher machen sich die Experten bereits Gedanken über die dritte Generation. «Es ist ein permanenter Austausch», sagte Beermann. Die konkrete Entscheidung treffe die Europäische Zentralbank (EZB).

Die neuen Geldscheine der zweiten Generation sollen noch schwerer zu fälschen sein als ihre Vorgänger. Völlig neu sind beim Hunderter und Zweihunderter ein «Satelliten-Hologramm» auf der Vorderseite rechts oben. Dort bewegen sich beim Neigen der Banknote kleine Euro-Symbole um die Wertzahl. Zudem kommen Sicherheitsmerkmale zum Einsatz, die bereits vom Zwanziger und Fünfziger bekannt sind: Sie haben ebenfalls ein durchsichtiges «Porträtfenster» und eine Smaragdzahl.

Die bisherigen Banknoten werden von den Zentralbanken schrittweise ausgetauscht. Sie behalten unverändert ihre Gültigkeit als Zahlungsmittel, genauso wie der 500-Euro-Schein, der aber nicht mehr ausgegeben wird.

Ende März waren nach Angaben der Bundesbank 22,1 Milliarden Euro-Banknoten im Wert von rund 1,216 Billionen Euro (1216 Mrd Euro) im Umlauf. Davon entfielen auf die Hunderter rund 2,8 Milliarden Scheine und auf die Zweihunderter 262 Millionen Stück.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 05. 2019
17:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesbank-Vorstand Deutsche Bundesbank Euro Europäische Zentralbank Eurozone Johannes Beermann Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Falschgeld

26.07.2019

Weniger Falschgeld im Umlauf

Die EZB verzeichnet ein deutliches Minus bei Falschgeld-Funden. Verblüffend ist, dass ausgerechnet die neuen, sichereren 100- und 200-Euro-Scheine für mehr Blüten sorgen. » mehr

Neue Euroscheine

28.05.2019

Neue 100- und 200-Scheine: Zweite Euro-Generation komplett

Europas Verbraucher müssen sich an neue Geldscheine gewöhnen: Hunderter und Zweihunderter sind seit Dienstag in überarbeiteter Version im Umlauf. Die Banknoten sollen schwerer zu fälschen sein. » mehr

Sparschwein

23.09.2019

Zinstief setzt Banken weiter zu

Die niedrigen Zinsen werden Banken und Sparkassen in Deutschland noch auf Jahre hinaus belasten. Die Gewinne schrumpfen weiter. Das könnte auch für die Kunden der Institute teuer werden. » mehr

Aus für den 500-Euro-Schein

25.04.2019

Aus für den 500-Euro-Schein: Ausgabe endet am Freitag

Die Tage des 500-Euro-Scheins sind gezählt. Ob mit dem Ausgabestopp wie erhofft Schwarzarbeit und Terrorfinanzierung zurückgedrängt werden, scheint allerdings fraglich. » mehr

500-Euro-Scheine

20.04.2019

Aus für den 500-Euro-Schein - Ausgabe endet in wenigen Tagen

Die Tage des 500-Euro-Scheins sind gezählt. Ob mit dem Ausgabestopp wie erhofft Schwarzarbeit und Terrorfinanzierung zurückgedrängt werden, scheint allerdings fraglich. » mehr

Europäische Zentralbank

20.07.2019

Niedrigzinsen schaden kleinen und mittleren Banken

Die niedrigen Zinsen im Euroraum schaden vor allem kleinen und mittleren Banken. Die «Ertragssituation der kleinen und mittelgroßen Kreditinstitute in Deutschland» sei «weiterhin stark belastet», heißt es in einer Antwor... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Landkreis Kronach

Erinnerungen an die Kronacher Disco-Ära | 18.10.2019 Landkreis Kronach
» 11 Bilder ansehen

Kirchweih Lahm

Kirchweih Lahm | 15.10.2019 Lahm
» 16 Bilder ansehen

Oktobermarkt in Ebern

Oktobermarkt in Ebern | 14.10.2019 Ebern
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 05. 2019
17:28 Uhr



^