Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Wirtschaft

Metallindustrie sieht steigende Rezessionsgefahr

Steht die deutsche Wirtschaft vor einer Rezession? Das ist noch nicht ausgemacht, doch nach Ansicht eines wichtigen Arbeitgeber-Vertreters steigt das Risiko.



Rainer Dulger
Rainer Dulger, Präsident von Gesamtmetall, hält seine Branche für «stark rezessionsgefährdet».   Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Die Metall-Arbeitgeber sehen in ihrem Wirtschaftszweig die Gefahr einer Rezession wachsen. Die amerikanische Zoll-Politik und der anstehende Brexit setzten der deutschen Exportwirtschaft zu.

Noch könne man zwar nicht sagen, ob Deutschland tatsächlich in die Rezession abrutscht, «dennoch ist klar, dass unsere Branche derzeit stark rezessionsgefährdet ist», sagte der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Rainer Dulger, der «Augsburger Allgemeinen».

Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) beurteilt die Lage günstiger. In einer Umfrage unter 1300 Unternehmen und Hochschulen der Branche rechneten 60 Prozent für das kommende Jahr mit einer gleichbleibenden Entwicklung und 26 Prozent sogar mit einem Aufschwung. Als größte Risiken nannten die Unternehmen den Fachkräftemangel (60 Prozent), die Folgen des Brexits (39 Prozent) und das wirtschaftliche Schwächeln Europas (33 Prozent), wie der VDE am Samstag mitteilte.

Gesamtmetall-Präsident Dulger wies auf die schwachen Zahlen zu Jahresbeginn hin: «Der Auftragseingang und die Produktion lagen Anfang 2019 deutlich unter den vergleichbaren Werten von 2018», sagte er. «Was die Aussichten für unsere Geschäfte betrifft, sind wir skeptischer geworden.» Der nach wie vor stabile private Konsum könne das schwache Auslandsgeschäft nicht ausgleichen. Besonders betroffen von dieser Entwicklung sei die Automobilbranche.

Der Vorstandschef des Leuchtmittelherstellers Osram, Olaf Berlien, erwartet für das gesamte Jahr einen starken Rückgang der weltweiten Autonachfrage. «Die offiziellen Statistiken, mit der die gesamte Autoindustrie arbeitet, gehen für 2019 von 96 Millionen zu produzierenden Autos aus. Diese Zahl glaube ich nicht», sagte Berlien der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». «Ich rechne mit 90 Millionen Fahrzeugen.»

Den sinkenden Autoabsatz und die schwächere Smartphone-Nachfrage nannte Berlien als Gründe dafür, dass er seine Geschäftsprognose für Osram am Donnerstag scharf nach unten korrigiert habe. «Wir haben uns auf eine pessimistische, leider aber realistische Sicht für 2019 festgelegt», sagte er.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 03. 2019
11:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Exportwirtschaft Osram GmbH Rezession Wirtschaftsbranche Metall
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Marcel Fratzscher

26.01.2019

DIW-Chef: «Wir müssen weg vom Alarmismus»

Sind die fetten Jahre vorbei? Warnungen sind nicht zu überhören. Auch für den Wirtschaftsforscher ist das Ende der Fahnenstange in Sicht - aber es ist noch nicht erreicht, trotz aller Risiken. » mehr

Osram

07.11.2019

AMS legt erneut Osram-Offerte vor

Der österreichische Sensorspezialist AMS macht wie erwartet ernst beim erneuten Versuch der Milliarden-Übernahme von Osram. » mehr

Drägerwerk AG

07.11.2019

Schwächephase der deutschen Industrie dauert an

Die deutsche Industrie hat nach wie vor mit einer konjunkturellen Schwächephase zu kämpfen. Dies belegen neue Produktionsdaten vom Donnerstag. » mehr

Osram-Übernahme

22.10.2019

Starke Zahlen geben AMS Rückenwind für Osram-Übernahme

Die deutlich kleinere AMS will Osram übernehmen. Kräftiges Wachstum bei Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal stützt den ambitionierten Plan. » mehr

Osram

18.10.2019

AMS plant neuen Anlauf auf Osram - Investoren steigen aus

Beim ersten Versuch zur Übernahme von Osram erlitt der österreichische Sensorhersteller AMS Schiffbruch. Doch einmal ist keinmal. » mehr

Containerbahnhof Ulm

08.11.2019

Deutschlands Exporteure zeigen sich robust

Nach einer Serie schlechter Wirtschaftsdaten gibt es mal wieder eine gute Nachricht: Der deutsche Außenhandel überrascht mit einem guten Monatsergebnis. Kommt jetzt die Trendwende? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Rosengarten

Unfall im Coburger Rosengarten | 12.11.2019 Coburg
» 7 Bilder ansehen

Schwäne werden in die Freiheit entlassen

Schwäne werden in Freiheit entlassen | 11.11.2019 Ebersdorf
» 10 Bilder ansehen

30 Jahre Mauerfall

30 Jahre Mauerfall | 10.11.2019
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 03. 2019
11:51 Uhr



^