Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Meyer-Werft kämpft mit Terminschwierigkeiten

Die Meyer Werft war immer stolz darauf, ihre großen Kreuzfahrtschiffe pünktlich abzuliefern - egal wie anspruchsvoll der Auftrag auch immer war. Beim jüngsten Auftrag, der «AIDAnova», kommt es aber zu Verzögerungen. Ein Einzelfall?



Meyer Werft
«Bei allen Schiffprojekten und Bereichen der Werft haben wir erhebliche Verzögerungen», wird die Geschäftsführung zitiert.   Foto: Ingo Wagner

Die Papenburger Meyer Werft kämpft mit ihren Terminen: Ein genauer Ablieferungstermin für das jüngste Schiff, die «AIDAnova», könne derzeit nicht genannt werden, sagte ein Unternehmenssprecher.

Neben einem Kabinenbrand sei es zu Verzögerungen im Innenausbau gekommen. Im Moment stehe noch der 2. Dezember als Start der Jungfernfahrt.

Die «Neue Osnabrücker Zeitung» zitierte aus einer internen Mitarbeiterzeitschrift der Werft, in der ein Mitglied der Geschäftsführung schreibt: «Bei allen Schiffprojekten und Bereichen der Werft haben wir erhebliche Verzögerungen.» Der Werftsprecher wollte den Bericht nicht kommentieren. Er widersprach aber, dass es bislang über die «AIDAnova» hinaus zum Verzug bei Aufträgen komme.

Betriebsrat und Geschäftsleitung hätten eine bis Ende des Jahres geltende Vereinbarung über freiwillige Mehrarbeit geschlossen, sagte Betriebsratsvorsitzender Nico Bloem. «Die Stimmung im Moment ist angespannt, aber wir wissen, dass wir eine stark motivierte Belegschaft haben, die die Probleme sieht, löst und mitzieht», sagte er.

Dem Bericht zufolge gibt es auch bei dem Schiff «Spectrum of the Seas», das im April 2019 geliefert werden soll, erheblichen Verzug in allen Bereichen. Zur «Spirit of Discovery», die am 20. Juni 2019 geliefert werden soll, heißt es: «Fertigstellung und Inbetriebnahme werden für das gesamte Schiff höchste Anstrengungen verlangen.» Bis 2023 stehen in den Auftragsbüchern der Werft einschließlich der «AIDAnova» insgesamt 13 Kreuzfahrtschiffe, hinzukommen zwei Vorverträge für kleinere Schiffe.

Bei der «AIDAnova» gebe es drei Faktoren, die zur Verzögerung geführt hätten, sagte der Werftsprecher: Der Prototyp-Charakter des Schiffes, die technische Innovation - es ist das erste mit Flüssiggas betriebene Kreuzfahrtschiff für die Reederei AIDA - sowie die gesamte Komplexität und Dimension des Projektes.

Das Unternehmen ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen; mittlerweile arbeiten knapp 3500 fest angestellte Mitarbeiter in Papenburg.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 11. 2018
15:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Kreuzfahrtschiffe Meyer Werft Neue Osnabrücker Zeitung Schiffe Technischer Fortschritt Werften
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Meyer-Werft

28.05.2020

Kreuzfahrtschiffbauer Meyer-Werft in schwerer See

Keine Karibik, keine Fjorde - Corona hat die Traumschiff-Branche hart getroffen. Wann es wieder Kreuzfahrten gibt, ist ungewiss. Das bringt auch die Werft in Papenburg in Not. » mehr

Schiff im Trockendock

07.05.2020

Deutscher Schiffbau in Not - Staat soll helfen

Der Schiffbau in Deutschland und Europa war bis zur Corona-Krise eine Insel der Seeligen in einer globalen Krisenbranche. Doch nun kommt ein tiefes Loch. Gewerkschaften bangen um die Jobs in der Branche. » mehr

Werften im Corona-Loch

26.08.2020

MV-Werften-Mutterkonzern plant Umbau

Die Corona-Pandemie hat die Kreuzfahrtbranche zum Erliegen und den MV Werften-Verbund in Schieflage gebracht. Behält der Gesellschafter Genting-Hongkong seine Anteile? Der Konzern hält sich bedeckt. » mehr

Werften im Corona-Loch

22.08.2020

Investitionsstau: Werften im Corona-Loch

Für die Werften bedeutet die Corona-Krise ein tiefes Produktions- und Auftragsloch. Schiffe werden weiterhin gebraucht - aber die Reeder warten erst einmal ab. Die Werften hoffen jetzt auf staatliche Unterstützung für In... » mehr

Schiffbau

19.05.2020

Schifffahrt und Schiffbau erwarten schwere Krisen

Der maritime Sektor gerät unter gewaltigen Druck. Es werden weltweit weniger Waren transportiert und die Kreuzschifffahrt ist komplett zusammengebrochen. Neue Schiffe werden auf Jahre hinaus kaum gebraucht. » mehr

«Mein Schiff 2»

13.09.2020

Ab Frühjahr sollen alle sieben TUI-Schiffe wieder fahren

Wer gern Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen macht, hat bald wieder Gelegenheit dazu. Der Kreuzfahrtanbieter TUI Cruises will spätestens im Frühjahr 2021 wieder mit allen sieben Schiffen unterwegs sein. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Schaeffler Aktionstag in Eltmann Eltmann

Schaeffler Aktionstag in Eltmann | 16.09.2020 Eltmann
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 11. 2018
15:03 Uhr



^