Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Wirtschaft

Nach Thomas-Cook-Pleite blühen kreative Ideen auf Mallorca

«O'zapft is» - mit einem zehntägigen Oktoberfest will eine mallorquinische Touristenhochburg die Thomas-Cook-Pleite abfangen. Weitere politische Schritte sind geplant.



Insolvenz Thomas Cook
Personen stehen vor dem Büro von Condor und Thomas Cook im Flughafen Palma de Mallorca.   Foto: Clara Margais/dpa

Mit ersten schnellen Maßnahmen versuchen Hoteliers, Gastronomen und Behörden auf Mallorca und in ganz Spanien die Folgen der Thomas-Cook-Pleite zu mildern.

Nur zwölf Tage nach dem Insolvenzantrag des britischen Reisekonzerns sollte am Freitagabend in der mallorquinischen «Briten-Hochburg» Magaluf ein kurzfristig organisiertes zehntägiges Oktoberfest beginnen. Die betroffenen Unternehmer wollten mit dieser und weiteren Aktionen vermeiden, früher schließen und die Mitarbeiter früher entlassen zu müssen, schrieb die Zeitung «Diario de Mallorca».

Man wolle die künftig ausbleibenden Briten vor allem durch Touristen aus Deutschland ersetzen, die normalerweise am sogenannten Ballermann-Quartier aufschlagen, zitierte «Diario de Mallorca» Hoteliers und Gastronomen aus Magaluf. Man wolle aber auch Spanier aus anderen Regionen des Landes auf die Insel locken.

Die Balearen-Regierung gab erste finanzielle Maßnahmen bekannt, mit denen die negativen Auswirkungen der Pleite abgefedert werden sollen. Von Januar an solle den Hoteliers die von Thomas-Cook-Kunden bezahlte Touristensteuer der Monate Juli, August und September 2019 ausbezahlt werden, sagte Ministerpräsidentin Francina Armengol nach einem Treffen mit Vertretern der Branche.

Madrid kündigte derweil am Donnerstag ein aus 13 Maßnahmen bestehendes 300-Millionen-Euro-Hilfspaket an, das hauptsächlich den Betroffenen auf den Balearen und den Kanaren, aber auch in anderen Regionen zugute kommen soll. Die Kanaren würden 400.000 und die Balearen 300.000 Gäste verlieren, die via Thomas Cook für die Herbst- und Wintersaison gebucht hätten, sagte Tourismusministerin Maria Reyes Maroto.

Für einige Unternehmen kommt derweil jede Hilfe zu spät. Vor allem Hotels in Cala Millor im Westen und in Cala d'Or im Südwesten Mallorcas hätten bereits beschlossen, die Winterpause um einen Monat vorzuverlegen, berichteten Regionalmedien. Laut dem Chef des spanischen Hoteldachverbandes, Juan Molas, müssten mindestens 500 Herbergen in Spanien wegen der ausbleibenden Touristen vorzeitig in die Winterpause gehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
15:25 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bereich Hotels Gastronominnen und Gastronomen Hoteliers Personen aus Spanien Thomas Cook AG Touristen Touristenhochburgen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Urlaub auf Mallorca

04.10.2019

Hotels befürchten Hunderte Millionen Euro Verlust

Die Insolvenz von Thomas Cook erschüttert Hotels, Reisebüros und Touristen weltweit. Viele Länder befürchten Ausfälle und Kosten in Höhe von Hunderten Millionen Euro, Urlauber wissen nicht, was sie im kommenden Jahr erwa... » mehr

Strand von St. Peter-Ording

20.11.2019

Deutschland-Tourismus boomt

Im zehnten Jahr hintereinander wird der Deutschlandtourismus wohl auch 2019 einen Rekord einfahren. Kein Grund, sich zurückzulehnen, sagt Verbandschef Reinhard Meyer. Denn Probleme gibt es genügend. » mehr

Internet-Bewertungen

14.11.2019

Gekaufte Fake-Bewertungen auf Reiseportal sind rechtswidrig

Fake-Bewertungen im Internet sind ärgerlich - für Online-Shopper ebenso wie für Webportale, deren Ruf leidet. In einem exemplarischen Fall schreitet das Münchner Landgericht ein. » mehr

Thomas-Cook-Infoschalter

13.10.2019

Reiseveranstalter buhlen um Kunden von Thomas Cook

Die insolvente deutsche Thomas Cook hofft darauf, Anfang 2020 wieder Reisen anbieten zu können. Doch die Konkurrenz schläft nicht. » mehr

Thomas-Cook-Zentrale

30.09.2019

Thomas Cook hofft auf staatlichen Überbrückungskredit

Beim deutschen Reiseveranstalter Thomas Cook bangen 2000 Mitarbeiter um ihre Zukunft. Es geht auch um mögliche Hilfen. Die Zahl der Thomas-Cook-Gäste, die noch unterwegs sind, ist deutlich gesunken. » mehr

Insolvenz von Thomas Cook

01.10.2019

Keine volle Erstattung der Anzahlung von Thomas Cook-Kunden

Ein Großteil der Pauschalurlauber der insolventen deutschen Thomas Cook ist inzwischen wieder zurückgekehrt. Bitter sind die Folgen auch für Kunden, die ihre Reise wegen der Turbulenzen gar nicht erst antreten konnten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coburger Weihnachtsbaum 2019

Anlieferung Coburger Weihnachtsbaum | 18.11.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
15:25 Uhr



^