Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Nestlé wächst durch starkes US-Geschäft und Tiernahrung

Ein starkes US-Geschäft und ein guter Lauf bei Tiernahrung haben Nestlé im dritten Quartal weiteres Wachstum beschert. Der Umsatz stieg um 2,9 Prozent auf rund 68,4 Milliarden Schweizer Franken (rund 62,1 Mrd Euro), wie das Unternehmen in Vevey mitteilte.



Nestlé
Das Logo des weltweit größten Lebensmittel- und Getränkekonzerns Nestlé.   Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa

Allerdings litt der Schweizer Lebensmittelkonzern unter negativen Währungseffekten. Aus eigener Kraft, das heißt ohne Zu- und Verkäufe und Wechselkurseffekte, legte der Hersteller von Maggi, Kitkat und Nescafé um 3,7 Prozent zu.

«Wir sind mit unseren Neunmonatszahlen zufrieden und haben weitere Fortschritte auf dem Weg zu unseren Finanzzielen für 2020 erzielt», erklärte Nestlé-Chef Ulf Schneider. Er hatte dem Konzern eine stärkere Neuausrichtung auf Gesundheitstrends und eine Schrumpfkur inklusive Stellenabbau und -verlagerungen verordnet. So will der Konzern die Kosten bis 2020 um bis zu 2,5 Milliarden Franken senken und dann aus eigener Kraft im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen. Bislang hat Nestlé 1,9 Milliarden Franken eingespart.

Dazu beschleunigte der Konzern das Tempo, mit dem er neue Produkte auf den Markt wirft. Auch das Portfolio selbst wurde durch viele Zukäufe, aber auch Verkäufe von Geschäftsteilen neu geordnet. Zuletzt hatte Nestlé Anfang Oktober die Veräußerung seiner Hautpflegesparte für rund 10 Milliarden Franken an ein Investorenkonsortium abgeschlossen. Die Prüfung strategischer Optionen für das Fleischwarengeschäft Herta Charcuterie dauere indes an, hieß es.

Der Start von Starbucks-Produkten sei derweil auf starke Nachfrage gestoßen, weitere Länder sollen folgen, so der Konzern. Nestlé hatte 2018 rund 7,15 Milliarden Dollar (gut 6 Mrd Euro) an Starbucks gezahlt, um Produkte der Amerikaner wie Bohnen oder gemahlenen Kaffee etwa in Supermärkten verkaufen zu dürfen. Sorgenkind blieb aber das Wassergeschäft. Nestlé führte dies auch auf eine enttäuschende Sommersaison in Europa zurück und will die Sparte nun umbauen.

Das Unternehmen will das Wassergeschäft enger an die Zentrale anbinden, der Chef von Nestlé Waters soll die Konzernleitung zudem zu Jahresende verlassen. Damit will Nestlé besser auf sich schnell ändernde Präferenzen von Verbrauchern reagieren, Synergien schaffen und das profitable Wachstum beschleunigen, hieß es.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
13:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Euro Konzerne Konzernführung Lebensmittelkonzerne Nescafe Nestlé Personalabbau Schweizer Franken Starbucks Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nestle

24.04.2020

Hamsterkäufe treiben Nestlé in der Corona-Krise an

Der Schweizer Lebensmittelriese profitiert davon, dass sich viele Menschen in der Corona-Krise mit Vorräten eingedeckt haben. Aber nicht alle Produkte von Nestlé verkauften sich gut. » mehr

Siemens-Führung

18.10.2020

Neuer Chef will Siemens nicht in viele Teile zerlegen

Im kommenden Jahr soll Roland Busch den Vorstand von Siemens anführen. Weitere Abspaltungen vom Konzern schließt er aus. » mehr

Traton - MAN

29.09.2020

MAN kündigt Standortsicherung

Vor Wochen hat der Lastwagenhersteller MAN angekündigt, 9500 seiner 36.000 Stellen abbauen zu wollen. Jetzt schafft MAN Voraussetzungen für betriebsbedingte Kündigungen im nächsten Jahr. Ein eigentlich noch bis 2030 gelt... » mehr

Nährwertlogo Nutri-Score

20.01.2020

Nestlé startet mit Nutri-Score auf ersten Tiefkühlpizzen

Ist das Müsli grün, gelb oder dunkelrot? Ob sie einen «Dickmacher» kaufen, sollen Verbraucher bei mehr und mehr Fertigprodukten leichter erkennen können - noch bevor eine amtliche Verordnung dafür greift. » mehr

Continental

09.11.2020

Bei Continental wird über den Standortumbau gesprochen

Auf den Nachfolger von Vorstandschef Degenhart kommt bei Continental einiges zu. Große Teile der Belegschaft sind wegen des Stellenabbaus verunsichert. Konzernführung und Gewerkschaften wollen sich annähern. » mehr

Disneyland Hongkong

13.11.2020

Disney macht weiter Verlust - Streaming-Geschäft boomt aber

Walt Disney bleibt im Krisenmodus. Zuletzt hat sich das Geschäft zwar etwas erholt, doch die Pandemie legt Themenparks, Ferienresorts und Kreuzfahrten weiter lahm. Immerhin boomen die Streaming-Dienste. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schulbus kollidiert mit Lkw Rügheim

Schulbus kollidiert mit Lastwagen | 23.11.2020 Rügheim
» 12 Bilder ansehen

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) Kiel

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) | 21.11.2020 Kiel
» 78 Bilder ansehen

Nutzfahrzeug auf Flugplatz fängt Feuer

Nutzfahrzeug fängt auf Flugplatz Feuer |
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
13:28 Uhr



^