Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Wirtschaft

Neuer Weltbank-Chef will Klimawandel und Armut bekämpfen

Der neue Weltbank-Präsident David Malpass hat die Fortsetzung des Kampfes gegen die Folgen des Klimawandels und extreme Armut als vorrangige Ziele seiner Einrichtung genannt.



David Malpass
Der neue Weltbank-Präsident David Malpass hat sich die Bekämpfung des Klimawandels und extremer Armut als Ziel gesetzt.   Foto: Evan Vucci/AP

Ferner soll Effizienz seiner Einrichtung «jeden Tag» gesteigert werden, sagte Malpass zum Auftakt der Frühjahrstagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds in Washington.

Die Zahl der in extremer Armut lebenden Menschen auf der Welt sei nach jüngster Zählung auf rund 700 Millionen Personen gesunken, sagte Malpass. In Afrika aber steige die Zahl wieder an. Die Weltbank verfolgt das Ziel, extreme Armut bis zum Jahr 2030 zu eliminieren. Der Klimawandel treffe die Ärmsten am härtesten, sagte Malpass.

China, wo in den vergangenen Jahren 850 Millionen Menschen den Schritt aus der extremen Armut geschafft hätten, sei dabei einer der Vorreiter. «China kann Lektionen und Erkenntnisse weitergeben», sagte Malpass. Das Land habe sich von einem Schuldner der Weltbank zu einem wichtigen Mitspieler entwickelt. Malpass sprach sich aber für mehr Transparenz bei der Vergabe von Krediten, etwa an afrikanische Länder aus.

Malpass trat sein Amt als Weltbank-Präsident erst vor drei Tagen an. Am vergangenen Freitag war er von den Gremien der Bank bestätigt worden. Der US-Amerikaner war der einzige Kandidat für die Nachfolge des im Januar ausgeschiedenen Jim Yong Kim, der seine Amtszeit nicht zu Ende führte. Als Mann aus dem Lager von US-Präsident Donald Trump gilt Malpass in seiner neuen Funktion als umstritten. Trump hatte sich wiederholt skeptisch zu multilateral organisierten Organisation wie der 189 Mitglieder zählenden Weltbank geäußert. Bei der Beurteilungen von Herausforderungen wie dem Klimawandel liegen das Weiße Haus und die Weltbank zum Teil deutlich auseinander.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 04. 2019
16:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Donald Trump Jim Yong Kim Präsidenten der USA Weltbank
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Containerumschlag

09.08.2019

Ausfuhren brechen im Juni ein - magere Halbjahresbilanz

Die Serie trüber Konjunkturdaten aus Deutschland reißt nicht ab. Globale Konflikte hinterlassen inzwischen deutliche Spuren - auch beim Export. » mehr

IWF-Konferenz auf Bali

11.10.2018

IWF-Chefin Lagarde geht auf Distanz zu Trump

Die populistische Politik ausgerechnet in der größten Volkswirtschaft der Welt und der Handelskrieg mit China als Nummer zwei beunruhigen die Globalisierer. IWF-Chefin Lagarde hat nun eine klare Botschaft für US-Präsiden... » mehr

Trump reicht Malpass die Hände

06.02.2019

Trump schlägt Malpass für Weltbankspitze vor

David Malpass ist ein erfahrener Ökonom und ein über 40 Jahre erprobter Strippenzieher im politischen Betrieb. Jetzt soll er die Weltbank führen. Auch bei deren Reform hatte er bereits hinter den Kulissen kräftig mitgemi... » mehr

Generatorständer

05.06.2019

Internationale Handelskonflikte bremsen Maschinenbauer aus

Den fünften Monat in Folge gehen bei den deutschen Maschinenbauern weniger Bestellungen ein. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China belastet die Geschäfte. Auch die Produktion leidet inzwischen. » mehr

Jim Yong Kim

07.01.2019

Jim Yong Kim tritt als Chef der Weltbank ab

Dieser Rücktritt kommt überraschend: Jim Yong Kim wird von Februar an nicht mehr die Weltbank führen. Gegen den Amerikaner mit koreanischen Wurzeln hatte es schon länger eine interne Opposition gegeben. » mehr

IWF

13.10.2019

Treffen in schwierigen Zeiten: Tagung von IWF und Weltbank

Für eine Woche wird Washington zum Mittelpunkt der globalen Finanzwelt: In einer kritischen Phase für die Weltwirtschaft treffen sich Währungsfonds und Weltbank. Kurz zuvor haben die USA und China ihren Handelskonflikt e... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Oktobermarkt in Ebern

Oktobermarkt in Ebern | 14.10.2019 Ebern
» 12 Bilder ansehen

Schauübung der Kronacher Feuerwehr

Schauübung der Kronacher Feuerwehr | 14.10.2019 Kronach
» 13 Bilder ansehen

BBC Coburg - Elchingen 63:78

BBC Coburg - Elchingen 63:78 | 13.10.2019 Coburg
» 37 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 04. 2019
16:00 Uhr



^