Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

PC-Marktführer Lenovo steigert Quartalsgewinn deutlich

Der chinesische PC-Riese Lenovo kommt bisher unbeschadet durch den Handelskonflikt zwischen Washington und Peking. Eine Sonderkonjunktur durch den Umstieg auf das aktuelle Windows 10 in Unternehmen trägt dazu bei. Doch das nächste Jahr wird schwieriger.



PC-Marktführer Lenovo steigert Quartalsgewinn deutlich
Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo hat im vergangenen Quartal von einem überraschenden Nachfrageschub auf dem lange schwächelnden Markt profitieren können.   Foto: Andrej Sokolow

Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo hat im vergangenen Quartal von einem überraschenden Nachfrageschub auf dem lange schwächelnden Markt profitieren können. Der Gewinn des chinesischen Konzerns sprang im Jahresvergleich von 77 auf 162 Millionen Dollar hoch.

Lenovo erreichte nach Berechnungen von Analysten beim PC-Absatz einen weltweiten Rekord-Marktanteil von rund 25 Prozent. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern zogen einige Unternehmenskunden zuletzt für einen späteren Zeitpunkt geplante PC-Käufe vor - aus Sorge vor Preiserhöhungen im Zuge des Handelskonflikts zwischen den USA und China. Der PC-Markt habe unter anderem dadurch um 1,5 Prozent zugelegt.

Lenovo-Chef Yang Yanqing betonte in einer Telefonkonferenz mit Analysten am Donnerstag, dass Preise für Computer und Smartphones steigen würden, wenn die neuen amerikanischen Zusatzzölle in Kraft treten. Diese waren zuletzt von US-Präsident Donald Trump auf den 15. Dezember verschoben worden.

In Deutschland wuchs der PC-Markt im vergangenen Quartal sogar um 7,5 Prozent. Das Geschäft sei dadurch angekurbelt worden, dass viele Unternehmen bis Januar 2020 den Umstieg von Windows 7 auf Windows 10 abschließen müssen, sagte der zuständige Lenovo-Manager Mirco Krebs. Dann stellt Microsoft die Unterstützung des älteren Systems ein. Lenovo konnte von der Nachfrage mit einem Zuwachs von 21 Prozent profitieren und kommt jetzt in Deutschland auf einen Marktanteil von gut 34 Prozent.

Die Kehrseite sei, dass im kommenden Jahr der Absatz nach Abschluss des Windows-10-Umstiegs bestenfalls auf dem Niveau 2019 bleiben wird, wie Krebs sagte. Lenovo will das durch das Geschäft mit anderen Geräten wie Monitore auffangen.

Das Absatzplus in Deutschland wurde vom Geschäft mit Unternehmen getragen, das um 21 Prozent zulegte. Lenovo wuchs überdurchschnittlich um 27 Prozent und erreichte einen Marktanteil von 38 Prozent. Der Absatz von PCs an Verbraucher brach dagegen in Deutschland um 17 Prozent ein. Lenovo konnte hier noch ein dünnes Plus von 0,6 Prozent erzielen und kommt unter anderem mit der Marke Medion auf einen Marktanteil von 26 Prozent.

Der Konzernumsatz von Lenovo verbesserte sich in dem Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um fünf Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar. Den Löwenanteil davon brachte die PC-Sparte mit gut 9,6 Milliarden Dollar ein. Im Smartphone-Geschäft sank der Umsatz dagegen im Jahresvergleich um fast neun Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar. Der Konzern verkauft seine Handys unter anderem unter der traditionsreichen Marke Motorola.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 08. 2019
11:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chinesische Konzerne Donald Trump Handelskonflikte Lenovo Marktanteile Medion AG Microsoft Milliarden Dollar Motorola Präsidenten der USA
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tiktok-Logo

27.08.2020

Tiktok-Chef tritt nach wenigen Monaten zurück

Nachdem Kevin Mayer im Rennen um den Chefposten bei Disney übergangen wurde, wechselte er in den Spitzenjob bei der aufstrebenden Video-App Tiktok. Noch vor wenigen Monaten wirkte das als großer Karriereschritt - dann mi... » mehr

Tiktok

29.09.2020

Trump gegen Tiktok: US-Richter hat rechtliche Bedenken

Die Argumente eines Richters, der die Verbannung der App Tiktok aus US-App-Stores auf Eis legte, bergen schlechte Neuigkeiten für Donald Trump. Er sieht die Sanktionen gegen Tiktok nicht durch das Gesetz gedeckt, das die... » mehr

Tiktok

28.09.2020

Gericht setzt Download-Stopp für Tiktok in den USA aus

Tiktok bekommt mehr Zeit, die Zukunft in den USA ohne Einschränkungen im Betrieb zu sichern - der drohende Download-Stopp wurde von einem Richter ausgesetzt. Doch die Uhr für die Video-App tickt weiter: Zum 12. November ... » mehr

US-Regierung verschärft Vorgehen gegen Huawei

17.08.2020

US-Regierung dreht Huawei die Luft mit neuen Chip-Regeln ab

Washington erhöht den Druck auf Huawei weiter. Jetzt geht es darum, aus Smartphones des chinesischen Konzerns Chips mit amerikanischer Technologie fernzuhalten. Außerdem läuft die Schonfrist für US-Mobilfunker mit Huawei... » mehr

Tiktok

17.09.2020

Trump: «Nicht glücklich» über Oracle-Tiktok-Deal

Die Video-App Tiktok versuchte, ihre Zukunft in den USA durch einen Deal mit dem Software-Konzern Oracle zu sichern. Doch US-Präsident Donald Trump hat weiter Zweifel - und die Zeit ist auf seiner Seite. » mehr

Ausländische Computer

09.12.2019

Sollen Chinas Behörden ausländische Computertechnik meiden?

Im Zuge ihres Handelskrieges verfolgen die USA eine «Entkoppelung» von China. Selbst Peking will seine Abhängigkeit von US-Technologie verringern. Aber lässt sich alles einfach auswechseln? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Flensburg - HSC 2000 Coburg

Flensburg - HSC 2000 Coburg | 25.10.2020 Flensburg
» 114 Bilder ansehen

BBC vs. Oberhaching

BBC - Oberhaching | 25.10.2020 Coburg
» 32 Bilder ansehen

Tödlicher Bahnunfall in Kronach Kronach

Tödlicher Bahnunfall in Kronach | 24.10.2020 Kronach
» 4 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 08. 2019
11:44 Uhr



^