Lade Login-Box.
Topthemen: Autonomes Fahren in OberfrankenDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Porsche SE stärkt VW-Führung den Rücken

Die VW-Holding Porsche SE glänzt mit Milliardengewinnen, die schleppende Aufarbeitung des Dieselskandals bringt aber immer noch viele Aktionäre auf die Palme. Die PSE-Spitze hat aber keine Zweifel am Kurs von VW.



Hans Dieter Pötsch
Hans Dieter Pötsch ist Vorstandsvorsitzender der VW-Dachgesellschaft Porsche SE.   Foto: Stefan Puchner

Der Autobauer Volkswagen kann bei der Umsetzung seiner Elektro-Strategie weiter auf die Rückendeckung seiner wichtigsten Eigentümer bauen.

Die Porsche SE (PSE) befürworte den Kurs «uneingeschränkt», betonte ihr Vorstandschef Hans Dieter Pötsch am Donnerstag bei der Hauptversammlung der Holding, die die Mehrheit am VW-Konzern hält. «Dies gilt auch für die geplanten Investitionen in Elektromobilität, autonomes Fahren, neue Mobilitätsdienste sowie in Digitalisierung von Fahrzeugen und Werken in einer Größenordnung von rund 44 Milliarden Euro bis 2023», sagte Pötsch.

Kritiker hatten Volkswagen vorgeworfen, sich einseitig auf reine Elektroantriebe zu konzentrieren und alternative Konzepte zu vernachlässigen. Die PSE, die von den Familien Porsche und Piëch kontrolliert wird, hatte ihre VW-Anteile zuletzt noch aufgestockt und hält nun gut 53 Prozent der Stimmrechte. Ein eigenes operatives Geschäft hat sie nicht. Die Sportwagen werden von der Porsche AG gebaut, die wiederum eine VW-Tochter ist.

Dass die PSE nun VW-Chef Herbert Diess demonstrativ den Rücken stärkt, ist kaum verwunderlich. Beide Konzerne sind auch personell eng miteinander verwoben. Pötsch ist zugleich Aufsichtsratschef bei VW. Wolfgang Porsche wiederum, das Oberhaupt der Eigentümerfamilien, ist Aufsichtsratsvorsitzender der PSE und sitzt ebenfalls im VW-Aufsichtsrat.

«Wir sind in der Porsche SE weiterhin davon überzeugt, dass der Volkswagen-Konzern über ein erhebliches Wertsteigerungspotenzial verfügt», betonte Pötsch. VW sei aktuell viel zu niedrig bewertet. Die PSE hält zwar noch andere Beteiligungen und schaut sich auch nach weiteren Investitionsmöglichkeiten um. Ihr Ergebnis hängt aber nahezu ausschließlich davon ab, wie das Geschäft in Wolfsburg läuft.

Kritik von Seiten der Aktionäre gab es wie schon in den Vorjahren vor allem am Umgang mit dem Dieselskandal bei Volkswagen und den Töchtern Audi und Porsche, aber auch an der generellen Ausrichtung der Porsche SE und an der Höhe der Dividende von gut 2,20 Euro je Aktie. Mehr als ihren Unmut äußern können die Aktionäre bei der Porsche SE aber nicht. Ein Stimmrecht haben ausschließlich die Familien Porsche und Piëch.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 06. 2019
14:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktionäre Audi Autofirmen Dividenden Ferdinand Piëch Herbert Diess Porsche VW VW-Chefs Volkswagen AG Wolfgang Porsche
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
VW-Golf

14.01.2020

VW-Konzern legt 2019 bei Verkäufen doch noch einmal zu

Aufholjagd zum Jahresende, im Branchenvergleich starke China-Zahlen: Die Verkaufsbilanz der Volkswagen-Gruppe landet 2019 knapp im Plus. In vielen Regionen dürfte das Autogeschäft aber schwierig bleiben. » mehr

VW-Betriebsrat fordert EU-Quote für E-Ladestationen

24.01.2020

VW-Betriebsrat fordert EU-Quote für E-Ladestationen

Der Wandel hin zu digital vernetzten Elektroautos stellt die deutsche Autoindustrie vor große Hürden. Damit die E-Autos aber auch gekauft werden, müssen schnell mehr Ladestellen her, sagt VW-Betriebsratschef Osterloh - u... » mehr

Elon Musk

23.01.2020

Tesla an der Börse erstmals mehr wert als Volkswagen

Die Schwelle ist zunächst einmal nur symbolischer Natur: Der Börsenwert des US-Elektroautobauers Tesla überschritt die Marke von 100 Milliarden Dollar. Damit zieht die Firma an VW vorbei. Doch wie viel Substanz steckt da... » mehr

Audi-Produktion

26.11.2019

Audi streicht Tausende Stellen in Deutschland

Audi steht unter Druck. Nun einigt sich das Unternehmen mit seinem Betriebsrat auf ein weitreichendes Paket, Abbau Tausender Stellen inklusive. Davon verspricht sich der Autohersteller Einsparungen in Milliardenhöhe. » mehr

VW - Produktion des Elektroautos ID.3

15.11.2019

VW steckt weitere Milliarden in E-Autos und Digitalisierung

Im November steht bei VW die «Planungsrunde» an: Die Investitionen der nächsten fünf Jahre werden auf das Werksnetz weltweit verteilt. Nicht alle Standorte können sicher sein, dass es einfach weitergeht. » mehr

Volkswagen

13.12.2019

VW ändert Manager-Boni - jetzt mit Garantie

Viele Manager bei Volkswagen verdienen üppig. Nach Kritik auch im Zusammenhang mit der Abgaskrise richtet man die Gehälter nun stärker am langfristigen Erfolg des gesamten Konzerns aus. Die Verkäufe laufen gut - aber ein... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare Steinbach am Wald

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare | 26.01.2020 Steinbach am Wald
» 182 Bilder ansehen

Junior-Soccer-Cup in Coburg

Junior-Soccer-Cup in Coburg | 26.01.2020 Coburg
» 5 Bilder ansehen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen | 26.01.2020 Steinwiesen
» 24 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 06. 2019
14:43 Uhr



^