Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Wirtschaft

Schweres Jahr für Rübenbauer

Die Ernte der Zuckerrüben hat begonnen - und damit ein weiteres schwieriges Jahr für Agrarbetriebe. Wie entwickeln sich die Zuckerpreise?



Zuckerrübenernte
Ein Rübenroder lädt Zuckerrüben auf einem Feld ab.   Foto: Armin Weigel

Bundesweit hat die Ernte der Zuckerrüben begonnen - und damit ein weiteres schwieriges Jahr für Agrarbetriebe. Genaue Angaben zur diesjährigen Ernte werden zwar erst für Ende Dezember erwartet.

Aber aus Expertensicht sprechen viele Faktoren dafür, dass die Preise auch mittelfristig nicht steigen dürften. Verantwortlich dafür sei in erster Linie der Wegfall der Produktionsquoten innerhalb der EU im Oktober 2017, sagte Marlen Haß vom bundeseigenen Thünen-Institut für Marktanalyse in Braunschweig. Der habe dafür gesorgt, dass der EU-Zuckerpreis stark fiel.

Stand Juli 2018 lag er der Fachfrau zufolge bei 346 Euro pro Tonne; zum selben Zeitpunkt im Vorjahr betrug er noch 501 Euro. «Hauptursache für den Preisverfall ist eine starke Produktionssteigerung in der EU im ersten Jahr ohne Quote», sagte Haß. Die Produktion liege deutlich oberhalb des Verbrauchs, was die Preise drücke. Voraussichtlich werde das auch 2019 so bleiben.

Den für die Branche negativen Trend bestätigt Harald Wetzler, Geschäftsführer des Verbandes der baden-württembergischen Zuckerrübenanbauer in Heilbronn. Ihm zufolge dürfte auch die diesjährige Dürre daran nichts ändern - laut Schätzungen der EU-Kommission soll der Ertrag in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr deshalb um 14 Prozent zurückgehen.

«Man sollte annehmen, wenn das Angebot geringer ist, steigt der Preis», sagt Wetzler. «Doch das wird nicht so sein, denn mit dem Wegfall der Zuckermarktordnung haben die Unternehmen stärker auf Export gesetzt, um ihre Fabriken auszulasten.» Dadurch sei die Zuckermenge dennoch gestiegen.

Zudem haben Wetzler zufolge Indien und Thailand die Produktion gesteigert. «Als der Preis vor vier, fünf Jahren noch hoch war, wurde dort verstärkt Zuckerrohr angepflanzt - eine mehrjährige Pflanze, die jetzt in die Hochertragsphase kommt», erklärt er. Die hohen Exporte der beiden Länder hätten den Weltmarktpreis zusätzlich gedrückt.

Das Preisniveau wird also mittelfristig weiterhin niedrig bleiben, sind sich die Zuckerexperten einig. «So ist es halt», bilanziert Wetzler, «das ist die Werkstatt unter freiem Himmel.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 10. 2018
11:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dürren Europäische Kommission Exportwirtschaft Fabriken Marktanalysen Preise Preisniveaus Preisverfälle Zuckerrohr
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Altmaier setzt auf Deeskalation

12.07.2019

Altmaier besucht US-Werk von Mercedes

Fast eine Woche lang ist Wirtschaftsminister Altmaier in den USA unterwegs. Im Handelskonflikt versucht er die Amerikaner mit Argumenten zu überzeugen. Statt Konflikten sei mehr Kooperation notwendig. » mehr

Südzucker

12.03.2019

Südzucker will sich aus dem Weltmarkt zurückziehen

Die Südzucker AG will sich aus dem Weltmarkt mit seinen Dauertiefpreisen für Zucker zurückziehen und sich auf Europa konzentrieren. » mehr

Altmaier trifft Le Maire

02.05.2019

Opel ist Teil des Milliarden-Projekts für Batteriefertigung

Europa hinkt bei der Batteriefertigung für E-Autos hinter Asien her. Das soll sich nach dem Willen von Deutschland und Frankreich ändern. Im Boot ist auch ein Hersteller, der bisher als Sanierungsfall gilt. » mehr

Ölpreis

23.11.2018

Ölpreise beschleunigen Talfahrt

Öl ist so billig wie noch nie in diesem Jahr - an den Rohstoffmärkten herrscht ein Überangebot. Beim Spritpreis macht sich der Preisverfall bisher allerdings noch nicht bemerkbar. » mehr

Weizenernte in Leitzkau

13.12.2018

Dürreschäden und höhere Kosten setzen den Bauern zu

Viele Landwirte haben besser verdient - bis die große Trockenheit kam. Nicht nur deshalb wappnen sie sich erneut für schwierige Zeiten. » mehr

Containerbahnhof Ulm

08.11.2019

Deutschlands Exporteure zeigen sich robust

Nach einer Serie schlechter Wirtschaftsdaten gibt es mal wieder eine gute Nachricht: Der deutsche Außenhandel überrascht mit einem guten Monatsergebnis. Kommt jetzt die Trendwende? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coburger Weihnachtsbaum 2019

Anlieferung Coburger Weihnachtsbaum | 18.11.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 10. 2018
11:09 Uhr



^