Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Sechs weitere Galeria-Karstadt-Kaufhof-Filialen gerettet

Nach Verhandlungen mit den Vermietern streicht der Handelsriese «buchstäblich in letzter Sekunde» seine Schließungsliste noch einmal zusammen. Mehr als 500 Mitarbeiter können aufatmen. Doch für 50 Filialen bleibt es beim Aus.



Galeria Karstadt Kaufhof
Der angeschlagene Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof kann sechs Filialen vor der Schließung retten.   Foto: Marcel Kusch/dpa

Der angeschlagene Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof streicht seine Pläne für Filialschließungen noch weiter zusammen.

«Buchstäblich in letzter Sekunde» sei es in Verhandlungen mit den Vermietern gelungen, das Aus für die sechs Warenhäuser in Berlin-Lichtenberg (Ringcenter), in Bielefeld, im Alstertal-Einkaufszentrum in Hamburg, in Leonberg, in Nürnberg-Langwasser und in Singen doch noch abzuwenden, berichtete der Vorsitzende der Galeria-Geschäftsführung, Miguel Müllenbach, am Freitag in einem Mitarbeiterbrief. Innerhalb von einem Monat hat sich die Zahl der von der Schließung bedrohten Häuser damit von 62 auf 50 reduziert.

Nach Angaben des Gesamtbetriebsrates sind mit dem Erhalt der sechs Warenhäuser auch gut 500 weitere Arbeitsplätze bei dem Traditionsunternehmen gerettet. Es ist das zweite Mal, dass der Konzern seine Schließungsliste zusammenstreicht. Anfang Juli hatte der Handelsriese die angekündigte Schließung der Karstadt-Warenhäuser in Dortmund, Nürnberg Lorenzkirche, Goslar und Potsdam und der Kaufhof-Filialen in Chemnitz und Leverkusen zurückgenommen.

Müllenbach machte den Mitarbeitern der übrigen 50 Häuser auf der Schließungsliste in dem Brief allerdings keine Hoffnung auf weitere Einigungen im letzten Augenblick. «Ich weiß, dass die Enttäuschung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Filialen, für die die Schließungsbeschlüsse jetzt umgesetzt werden müssen, groß ist», schrieb er lediglich und dankte ihnen für die geleistete Arbeit.

Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Jürgen Ettl betonte dagegen, er hoffe, dass es gelingen werde, noch weitere Filialen vor der Schließung zu bewahren. Für die geretteten Filialen sei es ein guter Tag. «Umso schlimmer ist es für die Filialen, die heute leider nicht benannt wurden», sagte Ettl. Doch die Menschen in den Schließungsfilialen kämpften mit viel Herzblut um den Erhalt ihrer Warenhäuser. Und die jüngste Entwicklung zeige, dass es sich bis zum letzte Tag lohne, dies zu tun. «Aufgeben ist für uns keine Option.»

Auch der Shopping-Center-Betreiber ECE, zu dessen Portfolio einige der nun von der Schließungsliste gestrichenen Häuser gehören, hofft noch auf den Erhalt weiterer Geschäfte. «Für einige Standorte haben wir uns inzwischen mit Galeria Karstadt Kaufhof grundsätzlich auf die wirtschaftlichen Eckdaten für eine Fortführung verständigen können», betonte ein Unternehmenssprecher. «Zu weiteren Standorten dauern die Gespräche noch an.» Die in den Verhandlungen gefundenen Lösungen umfassten nach seinen Worten «im Wesentlichen langfristige Mietverträge zu angepassten Konditionen». Zum ECE-Portfolio gehören unter anderem noch von der Schließung bedrohte Warenhäuser in Dessau, Essen, Frankfurt und Nürnberg.

Galeria Karstadt Kaufhof war durch die coronabedingte Schließung aller Filialen in eine schwere Krise geraten und hatte Anfang April Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen müssen. Mitte Juni kündigte das Unternehmen im Rahmen seiner Sanierungspläne die Schließung von 62 der 172 Warenhäuser an. In den betroffenen Kommunen lösten die Schließungspläne des Warenhauskonzerns in vielen Fällen Sorge vor einer Verödung der Innenstädte aus.

Galeria-Chef Müllenbach kündigte in dem Mitarbeiterbrief auch an, das Online-Geschäft und die Vernetzung mit den Filialen künftig «zur Chefsache» zu machen. Hier habe es in der Vergangenheit zu viele Probleme gegeben. «Kunden verzeihen keine «Kinderkrankheiten» wie technische Probleme und Verzögerungen bei der Lieferung mehr, sondern sie wechseln schlicht den Händler. Das können wir uns nicht leisten.» Durch Corona habe der Online-Handel noch einmal an Bedeutung gewonnen.

© dpa-infocom, dpa:200717-99-827639/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2020
13:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Filialen Filialschließung Karstadt Kaufhof Warenhaus AG Kunden Lorenzkirche Mitarbeiter und Personal Technische Probleme Unternehmenssprecher Vermieter Warenhauskonzerne Warenhäuser
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Galeria Karstadt Kaufhof schließt weniger Warenhäuser

03.07.2020

Galeria Karstadt Kaufhof schließt sechs Filialen weniger 

Nach Verhandlungen mit den Vermietern sieht der Handelsriese Galeria Karstadt Kaufhof doch noch eine Zukunft für sechs Warenhäuser zwischen Potsdam und Nürnberg. Das weckt auch in anderen Städten Hoffnung, die von Schlie... » mehr

Gläubigerversammlung

01.09.2020

Gläubigerversammlung stimmt Galeria-Rettungsplan zu

Damit dürfte der Weg frei sein für die Sanierung des angeschlagenen Warenhausriesen. Doch der Preis ist hoch. Tausende Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz. Und viele Lieferanten und Vermieter werden nur einen Brucht... » mehr

Galeria Karstadt Kaufhof

20.05.2020

Sanierer: Drittel der Karstadt-Kaufhof-Filialen vor Aus

Der Warenhauskonzern rechnet bis Ende 2022 mit Umsatzeinbußen von rund 1,4 Milliarden Euro durch die Corona-Krise. Deshalb sind harte Einschnitte geplant. Bei mehr als einem Dutzend Warenhäusern steht das Weiterbestehen ... » mehr

Galeria Karstadt Kaufhof schließt Filialen

19.06.2020

Schwarzer Tag für Karstadt Kaufhof - 62 Filialen schließen

Deutschlands letzter großer Warenhauskonzern will 62 Filialen in 47 Städten schließen. Für die Beschäftigten ist das eine Hiobsbotschaft und für die Kommunen ein tiefer Einschnitt. Doch einigen Experten gehen die Maßnahm... » mehr

Karstadt

15.05.2020

Bei Galeria Karstadt Kaufhof droht Kahlschlag

Schock für die Beschäftigen der letzten deutschen Warenhauskette. Fast die Hälfte der Filialen steht angesichts der Umsatzeinbrüche durch die Corona-Krise zur Disposition. Doch es gibt noch einen Hoffnungsschimmer. » mehr

Städtetag schlägt «Bodenfonds» vor

29.08.2020

Für attraktivere Innenstädte: Städtetag für Bodenfonds

Immer mehr Innenstädten droht die Verödung - auch wegen Corona. Aber Mieten in besten Lagen sind hoch, Kommunen können da oft nicht mithalten. Nun kommt ein Vorstoß des Deutschen Städtetags. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2020
13:29 Uhr



^