Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Starke Zahlen geben AMS Rückenwind für Osram-Übernahme

Die deutlich kleinere AMS will Osram übernehmen. Kräftiges Wachstum bei Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal stützt den ambitionierten Plan.



Osram-Übernahme
AMS hat angekündigt, einen zweiten Anlauf für eine Osram-Übernahme zu unternehmen.   Foto: Matthias Balk/dpa

Ein Gewinnsprung im dritten Quartal gibt dem österreichischen Sensorspezialisten AMS Rückenwind für die geplante Übernahme von Osram. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 142 Millionen Euro, wie es mitteilte.

Das ist mehr als doppelt so viel wie im Vorjahresquartal. Auch der Umsatz legte kräftig zu: 580 Millionen Euro entsprechen einem Zuwachs von 41 Prozent.

AMS profitierte dabei von gut laufenden Geschäften mit Smartphoneherstellern. In den Bereichen Automotive und Industrie sah sich das Unternehmen dagegen ungünstigeren Marktbedingungen gegenüber. Auch für das laufende vierte Quartal ist das Unternehmen zuversichtlich. Die operative Marge soll «mindestens das Niveau des dritten Quartals erreichen».

AMS-Chef Alexander Everke betonte, er sei «zuversichtlich», dass das aktuelle Angebot für Osram erfolgreich sein werde. Dadurch dass die Investoren Bain Capital und Advent auf ein eigenes Gebot verzichteten, sei die Angebotslage «sehr klar», sagte er.

In der Endphase des ersten Angebots durch AMS hatten die beiden Investoren angekündigt, ein eigenes Angebot zu prüfen. Dies könnte Anleger dazu veranlasst haben, in der Hoffnung auf einen höheren Preis abzuwarten und das Angebot von AMS nicht anzunehmen.

Bei AMS erwartet man zudem, dass die laufenden Gespräche mit Osram helfen werden, die Annahmeschwelle diesmal zu erreichen. Man sei in Diskussion über und auf Kurs für ein angepasstes Kooperationsabkommen, erklärte das Unternehmen.

AMS hatte am Freitag angekündigt, einen zweiten Anlauf für eine Osram-Übernahme zu unternehmen. Das Unternehmen will erneut 41 Euro je Aktie bieten, die Mindestannahmeschwelle aber von 62,5 auf 55 Prozent senken. Im ersten Anlauf hatte AMS rund 52 Prozent erreicht. Die Genehmigung der Finanzaufsicht Bafin steht noch aus. AMS erwartet sie bis Ende Oktober. Dann könnte die Angebotsfrist beginnen.

Sollte das Angebot erfolgreich sein, würde das die Verschuldung von AMS stark nach oben treiben. Einen Teil davon soll eine geplante Kapitalerhöhung um 1,6 Milliarden Euro auffangen, die im Fall einer erfolgreichen Übernahme noch im Dezember stattfinden soll.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
13:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktien Finanzaufsicht Finanzinvestoren und Anleger Milliarden Euro Millionen Euro Osram GmbH Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Osram

16.07.2019

Osram wehrt Bewerber ab

Es war ein unwillkommenes Werben: Für kurze Zeit sah es so aus, als würde eine Bieterschlacht um Osram ausbrechen. Doch schon nach wenigen Stunden war der Spuk vorbei. Jetzt wollen US-Investoren Osram möglichst schnell ü... » mehr

Osram

07.11.2019

AMS legt erneut Osram-Offerte vor

Der österreichische Sensorspezialist AMS macht wie erwartet ernst beim erneuten Versuch der Milliarden-Übernahme von Osram. » mehr

BASF Ludwigshafen

30.04.2020

Corona-Pandemie belastet Chemiekonzern BASF

BASF bekommt die Corona-Krise zu spüren. Die Nachfrage sinkt und damit auch der Gewinn. Dabei befand sich das Unternehmen auch vor der Krise schon inmitten eines Sparprogramms. » mehr

Uber

08.05.2020

Corona-Krise brockt Taxischreck Uber Milliardenverlust ein

Wegen der Corona-Pandemie verlassen viele Menschen kaum noch ihr Zuhause - das lässt das Fahrdienstgeschäft drastisch einbrechen. Der Branchenriese Uber tut sich entsprechend schwer. Doch Vorstandschef Khosrowshahi verbr... » mehr

Osram

04.10.2019

Osram-Übernahme gescheitert - Zukunft ungewiss

Nach einem gescheiterten Übernahmeversuch ist die Zukunft von Osram ungewiss. Denn eines der bekanntesten deutschen Industrieunternehmen schreibt Verluste und braucht eigentlich einen finanzstarken Investor. » mehr

Adidas

14.04.2020

Adidas bekommt Zusage für Milliardenkredit

Viele Konzerne brauchen derzeit dringend flüssige Mittel, um in der Corona-Krise handlungsfähig zu bleiben. Adidas ist besonders hart getroffen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Segelflieger muss notlanden Coburg

Segelflieger muss notlanden | 01.06.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Corona: AfD-Demo und Gegendemo in Coburg

Corona: AfD-Demo und Gegendemo in Coburg | 30.05.2020 Coburg
» 11 Bilder ansehen

Demo in Coburg

Anwohner-Demo in Coburg | 30.05.2020 Coburg
» 9 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
13:16 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.