Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Tesla soll rund 41 Millionen für Fabrikgelände zahlen

Da, wo Tesla seine europäische Fabrik für E-Autos bei Berlin bauen will, ist bisher Wald. Der Kaufpreis für die Fläche soll sich von den Preisen der Grundstücke eines nahen Gewerbegebiets deutlich unterscheiden.



Tesla-Fabrik geplant
Das Gelände für die geplante Tesla-Fabrik liegt in der Gemeinde Grünheide östlich von Berlin.   Foto: Patrick Pleul/zb/dpa

Der US-Elektroautohersteller Tesla soll für das Gelände der geplanten «Gigafabrik» in Grünheide bei Berlin den vergleichsweise geringen Preis von knapp 41 Millionen Euro zahlen.

Das geht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Mittwoch aus einer Vorlage für den Landtags-Haushaltsausschuss hervor, über die zuvor die «Bild»-Zeitung und die «B.Z.» berichtet haben. Ein Gutachten zum Grundstückswert steht aus. Der Kaufpreis für rund 300 Hektar entspricht etwa 13,50 Euro pro Quadratmeter - im angrenzenden Gewerbegebiet Freienbrink liegt der Richtwert dagegen bei 40 Euro pro Quadratmeter, im Europarc Dreilinden laut Land bei 310 Euro. Das Gelände in Freienbrink und Dreilinden ist allerdings erschlossen.

Tesla will östlich von Berlin bis zu 500.000 Fahrzeuge der Typen Model 3 und Y sowie künftiger Modelle im Jahr bauen, zunächst sollen es 100 000 sein. Der Produktionsstart ist für Juli 2021 vorgesehen, wie aus dem Bericht der neuen Tesla Manufacturing Brandenburg zur Umweltverträglichkeit hervorgeht. Das Gelände, das Tesla kaufen will, umfasst 304 Hektar und liegt in einem Waldgebiet. In der ersten Baustufe ist zunächst geplant, 152 Hektar zu nutzen.

Auf dem Grundstück könnten alte Fliegerbomben liegen. «Es hat sich herausgestellt (...), dass entgegen ursprünglicher Erwartungen auf dem Gelände Weltkrieg-II-Munition vermutet wird - konkret amerikanische Fliegerbomben», sagte Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel (Grüne) im Umweltausschuss des Landtags in Potsdam. Diese Flächen würden nun abgesucht. Dort, wo nicht explodierte Bomben vermutet werden, würden sie entsorgt. Dafür müsse der Bund bezahlen.

Der Wald auf der Fläche soll nach Angaben des Umweltministeriums bis zum 1. März gerodet werden, damit die Brutzeit von Tieren nicht gestört wird. Tesla muss für die gerodete Fläche in voller Höhe Wald aufforsten - allerdings nicht nahe dem dortigen Gelände.

Die rot-schwarz-grüne Landesregierung und Tesla hatten sich nach Regierungsangaben kurz vor Weihnachten über den Kauf geeinigt. Der Tesla-Vorstand will demnach bis Mitte Januar entscheiden, ob er den Vertrag billigt. Der Haushaltsausschuss des Landtags berät dazu bereits an diesem Donnerstag. Die Abgeordneten können schon einwilligen, wenn der Vertrag nicht unterschrieben ist - sofern der Text nicht mehr geändert wird. «Wir gehen davon aus, dass wir jetzt bald zum Abschluss des Kaufvertrages kommen», sagte Vogel.

Tesla darf laut Vorlage der Landesregierung bis Ende 2021 von dem Kaufvertrag zurücktreten, sofern sich schwerwiegende Gründe gegen die Investition ergeben. Wenn Tesla nicht investiert, kann wiederum das Land Brandenburg vom Kauf zurücktreten. Falls Tesla Grundstücke veräußern will, hat das Land ein Vorkaufsrecht von zehn Jahren. Darüber hatten «Bild» und «B.Z.» zuvor berichtet.

Die oppositionelle Linksfraktion im Landtag will der Vorlage für den Grundstückskauf im Haushaltsausschuss nicht zustimmen. Das kündigte der Haushaltspolitiker Ronny Kretschmer an. Eine Entscheidung solle der Ausschuss am besten erst dann treffen, «wenn ein ausgehandelter Kaufvertrag vorliegt», erklärte er. Die wichtigste Voraussetzung sei ein Wertgutachten, das den Kaufpreis bestimme.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 01. 2020
18:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Haushaltsausschüsse Kaufpreise Kaufverträge und Kaufvertragsrecht Käufe Landtage der deutschen Bundesländer Tesla Motors Umweltausschüsse Umweltminister Umweltministerien Vorkaufsrecht Zeitungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tesla plant Fabrik in Brandenburg

20.12.2019

Brandenburg: Grundstückskauf von Tesla unter Dach und Fach

Die geplante «Giga-Fabrik» des US-Elektroautoherstellers Tesla rückt einen Schritt näher: Tesla hat sich mit Brandenburg nach Angaben der Landesregierung über den Kauf des Grundstücks geeinigt. Der Kaufvertrag stehe, tei... » mehr

Protest gegen Tesla-Fabrik

18.07.2020

Verband: Probleme bei Wasserversorgung von Tesla-Fabrik

Tesla will in Grünheide in Brandenburg ab Juli nächsten Jahres bis zu 500.000 Fahrzeuge im Jahr vom Band rollen lassen. Der Wasserverband hält die Wasserversorgung für nicht gesichert und schlägt Alarm. Wirtschaftsminist... » mehr

Baugelände

11.05.2020

Tesla stellt dritten Antrag für weitere Bauvorbereitungen

Der US-Elektroautobauer Tesla will trotz der Corona-Krise seine Pläne für die erste Fabrik in Europa vorantreiben. » mehr

Verbot von Einweg-Plastik

24.06.2020

Verbot für Einweg-Plastik kommt Mitte 2021

Imbissbuden ohne Plastik-Gabel, Partys ohne Plastik-Trinkhalme, der Kaffee auf die Hand ohne Plastik-Rührstäbchen: Das soll in der EU ab Sommer 2021 Alltag werden. Das Verbot ist in Brüssel längst besiegelt. An der Umset... » mehr

Geplante Tesla-Fabrik bei Berlin

24.07.2020

Tesla: Eigene Batterieproduktion für Fabrik in Grünheide

Manche deutschen Autohersteller steigen selbst in die Produktion von Batteriezellen ein, manche kaufen sie zu. Tesla-Chef Musk sagt, wie die Pläne seines Unternehmens für die Fabrik bei Berlin sind. » mehr

Rückzieher

13.04.2020

Polen lassen Condor-Übernahme platzen

Seit Tagen wurde es befürchtet, nun ist es Realität. Die polnische Lot wird den deutschen Ferienflieger Condor nicht übernehmen. In der Corona-Krise scheinen Staatshilfen unumgänglich. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 01. 2020
18:08 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.